Weiter zum Inhalt

Aktuelles

Macht Landleben glücklich? Nicht erst seit Corona entdeckt so mancher Stadtmensch die Vorzüge des Landes. Aus Sicht der Wissenschaft ist die derzeitige Umzugswelle aufs Land nichts völlig Neues. Und doch: Für die ländlichen Räume ist sie eine Chance, so die Gäste in unserem Podcast.


Ende Januar startet in den drei Landkreisen Gifhorn, Börde und Harz eine Online-Umfrage bei jungen Menschen, wie sie ihre Freizeit verbringen. Die Einladung zur Teilnahme erfolgt auf dem Postweg.

Die Abbildung zeigt die Fassade des Life House in Stemwede, mit dem Logo des Hauses und bunter Graffiti an der Wand.ugendarbeit im ländlichen Raum angeboten wird.

Nach Corona-bedingter Pause findet in diesem Jahr in Berlin wieder die Internationale Grüne Woche als Messe für das breite Publikum statt. Mit verschiedenen Aktivitäten beteiligt sich auch das Thünen-Institut.

Foto des Nordeingangs des Berliner Messegeländes im Gegenlicht mit wehenden Grüne-Woche-Fahnen.

Der Klimawandel setzt den Wäldern zu. Keine Frage: Die Wälder müssen fit gemacht werden für die kommenden Herausforderungen. Doch wie sieht der Wald der Zukunft aus? Wird es noch Buchen, Eichen, Kiefern und Fichten geben? Oder übernehmen heute noch als exotisch geltende Arten das Regiment?


In seiner Keynote-Rede an der Harvard Business School in Boston präsentierte der Leiter des Thünen-Instituts für Innovation und Wertschöpfung in ländlichen Räumen Forschungsergebnisse zur wirtschaftlichen Entwicklung ländlicher Räume in Deutschland.

Christian Hundt bei seinem Vortrag in der Harvard Business School in Boston.

Der Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung sieht vor, den Einschlag in alten, naturnahen Buchenwäldern im öffentlichen Besitz zu stoppen, als Beitrag sowohl zum Klimaschutz als auch zum Biodiversitätsschutz. Was ist von der Maßnahme zu erwarten? Eine Einschätzung.

Blick in den Urwald Sababurg, Naturpark Reinhardswald, mit alten Buchen und Totholz.

Ein Team des Thünen-Instituts für Fischereiökologie hat im Dezember 2022 auf der „Walther Herwig III“ Fischproben für die Analytik von radioaktiven Substanzen, Schwermtallen und organischen Schadstoffen genommen und Abfälle auf dem Meeresgrund erfasst.

Blick auf die Gebäude in Bremerhaven in Hafennähe.

Weltnaturgipfel in Montreal: Noch bis zum 19. Dezember arbeiten die Delegierten an einer Vereinbarung zum Biodiversitätsschutz. In unserer neuen Podcast-Folge dreht sich alles um Biodiversität auf dem Acker und wie die Landwirtschaft Artenvielfalt fördern kann und sollte.

Ein Blühstreifen mit bunten Blumen vor einem Getreidefeld und dem Podcast-Logo

Deutschland hat genügend Fläche, um sich komplett mit regenerativer Energie zu versorgen. Die Versorgungssicherheit mit Lebensmitteln wird dadurch nicht gefährdet.

Ein Hochspannungsmast für Strom vor blauem Himmel und Sonnenstrahlen

Der 5. Dezember ist Weltbodentag. Das Thünen-Institut forscht in vielfältiger Weise zum Zustand und Schutz der Böden in Deutschland.


Den Aal-Larven auf der Spur

Ein Team des Thünen-Instituts für Fischereiökologie war mit dem Forschungsschiff METEOR Richtung iberische Halbinsel unterwegs für Untersuchungen zur Verteilung der Larven des Europäischen Aals. In einem Seetagebuch berichten sie von der Reise.


Während beim Fang von Fischen, die in Schwärmen auftreten, überwiegend nur eine Art in den Netzen landet, ist es bei der Grundschleppnetzfischerei häufig ein Artenmix. Wenn sich der Zustand der gemeinsam gefangenen Bestände unterscheidet, wird das Management der Fischerei zu einer Herausforderung.

Verschiedene Fischarten nach dem Fang

Viele bewusst einkaufende Menschen orientieren sich an Siegeln und Labeln auf den Produkten, die aber meist nur Auskunft zu Einzelaspekten geben. Die Idee: Ein staatliches Label soll alle Aspekte eines nachhaltig hergestellten Produktes abbilden. Kann das funktionieren?

Verschiedene Schokoladentafeln und Nüsse, das Podcast-Logo in der oberen rechten Ecke

Wie viel Tonnen Fleisch werden in Deutschland produziert? Wie viel davon wird exportiert? Einen umfassenden Überblick geben unsere Steckbriefe zur Tierhaltung. Sie liegen jetzt in aktualisierter Fassung vor.

Fleisch hängt an einem Schienensystem eine Person in weißer Kleidung schiebt eine Reihen Keulen

Schätzungsweise 1,6 Millionen Tonnen Weltkriegsmunition lagern noch immer auf dem Grund deutscher Gewässer in Nord- und Ostsee. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat nun 100 Millionen Euro bewilligt, um Altlasten bergen zu können. Das Thünen-Institut liefert wichtige Daten dafür.

Blick auf das Untersuchungsgebiet Kolberger Heide in der Kieler Bucht.

30 Prozent Ökolandbau bis 2030! Nicht erst seit dem Ukraine-Krieg betonen Kritiker, dass so keine Ernährungssicherheit garantiert werden könne. Der ökologische Landbau sei die einzige Möglichkeit, die Ernährung künftig zu sichern, entgegnen Befürworter. Wir fragen: Ist der Ökolandbau massentauglich?

Hühner auf einer Wiese, in der oberen rechten Ecke das Podcast-Logo

Neue MonViA-Vortragsreihe

In dem Verbundprojekt MonViA werden Grundlagen für ein Biodiversitäts-Monitoring in Agrarlandschaften erarbeitet. In einer neuen, wöchentlichen Vortragsreihe geben die Projektbeteiligten Einblicke in ihre Arbeit. Die Reihe läuft bis März 2023.

Über ein abgeerntetes Getreidefeld schreitet ein Storch. Im Vordergrund ein Blühstreifen mit Wildkräutern, darüber das MonViA-Logo..

Mit der gestärkten Forschungskraft soll die Politikberatung zu ländlichen Räumen ausgebaut und der Wissensstand über diese wichtigen Bereiche erweitert werden.

Eine Metallstele mit dem Logo des Thünen-Instituts mit Bäumen im Vorder- und Hintergrund.

45 Minuten Zukunft. Das ist der neue Podcast des Thünen-Instituts zum Wandel der Land- und Meeresnutzung. Die ersten Folgen sind jetzt online.

Eine Grafik mit einem stilisierten Mikrofon und dem Titel "45 Minuten Zukunft" als Symbol für die neue Podcast-Reihe.

Forschungsprojekt beleuchtet die Lebenssituation von Frauen in landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland / Abschlusskonferenz in Berlin

Das Foto zeigt eine junge Auszubildende eines landwirtschaftlichen Betriebs auf der Freifläche eines Rinderstalls. Es steht symbolisch für die Thematik der Landfrauenstudie, einem Forschungsprojekt des Thünen-Instituts und der Universität Göttingen.

In einer Feierstunde wurden jetzt am Thünen-Institut die Thünen-Forschungspreise 2021 für hervorragende wissenschaftsorientierte Leistung und für exzellente zielgruppenorientierte Arbeit vergeben.

Die Preisträgerinen und Preisträger des Thünen-Forschungspreises zusammen mit dem GdF-Vorsitzenden Lorenz von Schintling-Horny und Thünen-Präsident Folkhard Isermeyer auf der Bühne des Thünen-Forums.

Der ICES gibt in seinen alljährlichen Gutachten einen Überblick über den Zustand der genutzten Fischbestände im Nordost-Atlantik und spricht Fangempfehlungen aus. Wir erläutern, was die Empfehlungen für die deutschen Fischereien bedeuten.

Ein Netz mit frisch gefangenem Fisch liegt an Deck des Fischereiforschungsschiffs Walther Herwig III

Bisher gibt es keinen nationalen Tierwohlbericht in Deutschland. Im Projekt Nationales Tierwohl-Monitoring (NaTiMon) werden dafür die Grundlagen entwickelt.


Am 20/21. August 2022 konnten Besucherinnen und Besucher bei BMEL in Berlin beim Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen werfen. Auch das Thünen-Institut war mit spannenden Themen dabei.

Logo des Tages der offenen Tür der Bundesministerien in Berlin am 21. und 21.08.20222022

Studie des Thünen-Instituts sieht keinen spürbar sinkenden Verbrauch an Holzprodukten in der EU, aber verstärkte Produktion in Nicht-EU-Ländern

Holzpolter im Hafen mit Kran

Das Wildbienen-Team am Thünen-Institut für Biodiversität und die Naturbeobachtungsplattform Observation.org wollen mit dem Citizen-Science-Wettbewerb so viele verschiedene Hummeln auf so vielen unterschiedlichen Pflanzen wie möglich finden.

Eine Hummel fliegt eine Blüte an

Der Weltbiodiversitätsrat IPBES hat den politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern weltweit Strategien und politische Rahmenbedingungen aufgezeigt, um wildlebende Arten vor der Übernutzung zu schützen, ihre nachhaltige Nutzung zu befördern und die Werte der Natur insgesamt stärker zu…


Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine hat Auswirkungen auf die globale Versorgungssituation mit Lebensmitteln und Rohstoffen. Im Folgenden haben wir mögliche Effekte auf die Agrarmärkte, die Fischerei und die Holzmärkte skizziert.

Verschiedene Landwirtschaftsmaschinen vor mehreren Getreidespeichern

In einem gemeinsamen Papier sprechen sich Umweltbundesamt und Thünen-Institut dafür aus, dass methodische Fortschritte bei der Treibhausgas-Berichterstattung im Bundes-Klimaschutzgesetz berücksichtigt und die Zielvorgaben nicht in absoluten Jahreshöchstmengen, sondern in einer prozentualen Minderung…


Tierwohl von Milchkühen auf dem eigenen Betrieb objektiv messen – dafür steht die im September 2021 veröffentlichte Tierwohl-Check-App. Um die Anwendung dieser App zu erleichtern, geht nun eine neue Lernplattform online.


Wissenschaft und Nordseebesucher Hand in Hand: Haben Sie auf Ihrem Strandspaziergang ein Seepferdchen gefunden? Dann fotografieren Sie es und informieren Sie uns.


Nach oben