Weiter zum Inhalt
Institut für

MA Marktanalyse

Projekte im Arbeitsbereich "Modellgestützte Politikfolgenabschätzung"

Laufende Projekte

Agrarmarkt-Projektionen für die EU-Mitgliedstaaten mit AGMEMOD

Projektionen zur künftigen Entwicklung der Agrarmärkte sind die Grundlage, Politikfolgen ex-ante abschätzen zu können. Wir erstellen jährlich Projektionen für die EU-Mitgliedstaaten. Diese Projektionen ergänzen den Agricultural Outlook der EU-Kommission.

Mehr erfahren
Agrarmarkt-Projektionen für die EU-Mitgliedstaaten mit AGMEMOD

Agrarpolitik im Wandel - Folgen für Märkte

Nach der Reform ist vor der Reform: Das weiß jeder, der sich mit der Agrarpolitik in Deutschland und der EU befasst. Auch wenn mancher über die stetigen Veränderungen stöhnt, ist der Reformeifer doch auch Ausdruck des dynamischen Wandels von Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Anforderungen, mit denen die Landwirtschaft konfrontiert ist.

Mehr erfahren
Agrarpolitik im Wandel - Folgen für Märkte

Baseline der Marktmodelle

Viele Agrarmärkte wachsen – bedingt durch veränderte Nachfrage zum Beispiel nach Energiepflanzen – sehr dynamisch, während andere stagnieren. Bleibt das auch so in Zukunft? Dann müssen wir diese Entwicklung in der Beratung berücksichtigen, um etwaige Auswirkungen absehen zu können.

Mehr erfahren
Baseline der Marktmodelle

Beitrag des Handels zur nachhaltigen Entwicklung

Internationaler Handel kann dazu beitragen, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erreichen. In diesem Forschungsprojet wird untersucht, in wie weit der Agrarhandel nachhaltige Entwicklungen fördern kann.

Mehr erfahren
Beitrag des Handels zur nachhaltigen Entwicklung

BioMonitor - Monitoring der Bioökonomie in der EU

Mit dem EU-Projekt BioMonitor leisten wir einen Beitrag, Informationslücken in der Bioökonomie-Forschung zu schließen. Dazu strukturieren wir bestehende Daten und Modelle neu.

Mehr erfahren
BioMonitor - Monitoring der Bioökonomie in der EU

Bioökonomie-Monitoring

Unsere Wirtschaft steht vor großen Herausforderungen: Ernährungssicherung, Klimaschutz, Biodiversität und Bereitstellung von Biomaterialien sowie regenerativer Energien. Aber schon eine Aufnahme des Ist-Zustands ist nicht befriedigend möglich. Es fehlt nicht nur im Detail das Wissen, welche Wege bio-basierte Rohstoffe im Wirtschaftskreislauf nehmen, auch generelle Daten liegen oft nicht im erforderlichen Ausmaß vor. Eine Beurteilung und Bewertung einer bio-basierten Volkswirtschaft ist so nicht möglich.

Mehr erfahren
Bioökonomie-Monitoring

Brightspace

The European Green Deal, aims, among others, to increase the contribution of EU agriculture to climate change action, improve the management of natural resources, ensure a fair economic return for farmers, and reinforce the protection of biodiversity. EU agriculture and food practices are currently not on the right track to meet the Green Deal ambitions and objectives. These objectives are interdependent, and while often aligned, they may also compete. Synergies and trade-offs between socio-economic and environmental outcomes are brought together in the concept of a Safe and Just Operating ...

Mehr erfahren
Brightspace

Capacity Building im Hinblick auf Ernährungssicherung

Ernährungssicherung bedeutet, dass jeder Mensch zu jeder Zeit ausreichend mit ausgewogenen und nährstoffreichen Lebensmitteln versorgt ist, um ein aktives und gesundes Leben führen zu können. Nach wie vor ist dies für einen Großteil der Weltbevölkerung nicht erreicht. Zwar konnte der Anteil der Hungernden im Verlauf der letzten 20 Jahre halbiert werden, doch leiden noch mehr als 2 Mrd. Menschen weltweit an einer Unterversorgung mit Mikronährstoffen.

Mehr erfahren
Capacity Building im Hinblick auf Ernährungssicherung

Effekte von Handelsabkommen

Regionale Handelsabkommen, z.B. TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership), zwischen der EU und den USA, werden kontrovers diskutiert: Die einen sehen im Abbau von Handelsbarrieren einen besseren Marktzugang und höhere Erlöse, andere hingegen verbinden mit einer Öffnung heimischer Märkte den Ausverkauf sozialer und gesundheitlicher Standards.

Mehr erfahren
Effekte von Handelsabkommen

Folgenabschätzung eines Brexit

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union hat weitreichende Konsequenzen. Insbesondere müssen die Handelsbeziehungen mit den Europäischen Staaten neu ausgerichtet werden. Die Frage inwieweit sich dies auf die deutsche Agrarwirtschaft auswirkt, stellt den Kern dieses Projekts dar.

Mehr erfahren
Folgenabschätzung eines Brexit

Teller, Tank oder Technik?

Fossile Energieträger werden knapper, die Politik fördert den Einsatz von Biomasse. Wie sich dies auf die Agrarmärkte auswirkt, untersucht das Thünen-Institut.

Mehr erfahren
Teller, Tank oder Technik?

Unsere Modelle - Bewährtes mit Neuem kombinieren

Agrar- und Handelspolitik sind in den vergangenen Jahren immer komplexer geworden. Umso wichtiger ist es einschätzen zu können, welche Folgen veränderte Politiken und ihre Rahmenbedingungen haben können. Anhand von Modellen können wir sie quantifizieren.

Mehr erfahren
Unsere Modelle - Bewährtes mit Neuem kombinieren

Veränderte Ernährungsgewohnheiten

Veganer, Vegetarier, Flexitarier – immer mehr Menschen in Deutschland verzichten auf den Konsum tierischer Nahrungsmittel. Inwiefern sich diese veränderten Ernährungsgewohnheiten auf die deutsche Agrarwirtschaft auswirken, wird in diesem Projekt untersucht.

Mehr erfahren
Veränderte Ernährungsgewohnheiten

Wirkung von agrarpolitischen Strategien auf landwirtschaftliche Betriebe in der Ukraine

Wie entwickelt sich die Landwirtschaft in der Ukraine? Und wie wirkt sich diese Entwicklung auf landwirtschaftliche Betriebe aus? Das untersucht das Thünen-Institut für Marktanalyse gemeinsam mit dem Deutsch-Ukrainischen Agrarpolitischen Dialog mit dem Marktmodell AGMEMOD.

Mehr erfahren
Wirkung von agrarpolitischen Strategien auf landwirtschaftliche Betriebe in der Ukraine

Abgeschlossene Projekte

Abbildung von Nachhaltigkeitsaspekten im allgemeinen Gleichgewichtsmodell MAGNET

Wie lassen sich Bioenergiepolitiken hinsichtlich der Emission von Treibhausgasen und mit Blick auf veränderte Landnutzung bewerten? Welche Wechselwirkungen resultieren, wenn solche Strategien verfolgt werden?

Mehr erfahren
Abbildung von Nachhaltigkeitsaspekten im allgemeinen Gleichgewichtsmodell MAGNET

Analyse der Strategie der Russischen Föderation zur Förderung der landwirtschaftlichen Produktion (STARLAP)

Im Projekt „STARLAP" untersuchen wir die Auswirkungen der russischen Agrarpolitik auf die Wettbewerbsfähigkeit des russischen und des deutschen Agrarsektors.

Mehr erfahren
Analyse der Strategie der Russischen Föderation zur Förderung der landwirtschaftlichen Produktion (STARLAP)

Bioabbaubare biobasierte Kunststoffe – Handlungsempfehlungen für den zweckmäßigen Einsatz (BBKH)

Bioabbaubare biobasierte Kunststoffe werden oft als Lösung für die Verschmutzung der Umwelt mit Plastikmüll angesehen. Doch wo ist der Ersatz von konventionellem durch abbaubares Plastik sinnvoll? Dieser Frage gehen die Institute für Agrartechnologie und Marktanalyse nach.

Mehr erfahren
Bioabbaubare biobasierte Kunststoffe – Handlungsempfehlungen für den zweckmäßigen Einsatz (BBKH)

Biomassenutzung in Deutschland

Der Rohstoff Biomasse kann zur Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln, Bioenergie und im Bereich der stofflichen Nutzung verwendet werden. Welcher Nutzung die Biomasse letztlich zugeführt wird, hängt wesentlich von den (inter-)nationalen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen ab. In Deutschland stehen derzeit insbesondere die politische Förderung der Bioenergieerzeugung und die daraus resultierenden Konkurrenzeffekte gegenüber alternativer Verwendungen von Biomasse im Fokus der öffentlichen Diskussion. Die Standpunkte zum Thema sind dabei vielschichtig. Sie umfassen, ...

Mehr erfahren
Biomassenutzung in Deutschland

CO2-Steuer auf agrarrelevante THG-Emissionen

Mit einer CO2-Steuer könnten agrarrelevante Treibhausgasemissionen reduziert werden. Welche Effekte hätte eine solche Politikmaßnahme? Ist es von Bedeutung, ob die Steuer auf Erzeuger- oder Verbraucherseite angewandt wird? Das Thünen-Institut analysiert Vor- und Nachteile.

Mehr erfahren
CO2-Steuer auf agrarrelevante THG-Emissionen

Der europäische Zuckermarkt im Wandel. Was passiert nach dem Quotenende 2017?

Dem europäischen Zuckersektor stehen unruhige Zeiten bevor. Für die Landwirte und die Zuckerindustrie entfällt ab dem 1. Oktober 2017 die jahrzehntelange Planungssicherheit bezüglich Produktionsmengen und -preisen. Wie wird der Markt auf diese Veränderungen reagieren? Und wer sind die Gewinner und Verlierer dieser Entwicklung?

Mehr erfahren
Der europäische Zuckermarkt im Wandel. Was passiert nach dem Quotenende 2017?

FACCE MACSUR - Landwirtschaft und Klimawandel

Die wachsende Weltbevölkerung benötigt immer mehr Nahrungsmittel. Gleichzeitig bedeutet der Klimawandel eine Herausforderung für die Landwirtschft in vielen Regionen mit schnell anwachsender Bevölkerung. In diesem Projekt entwickeln wir integrierte Methoden zur Erstellung von Projektionen mittels Modellen, zur Untersuchung von Einwirkungen, Wegen der Vermeidung von klimarelevanten Vorgängen und Wege der Anpassung an sich änderndes Klima. Diese Methoden werden zunächst für Europa entwickelt mit dem Ziel, sie auch in anderen Regionen anzuwenden.

Mehr erfahren
FACCE MACSUR - Landwirtschaft und Klimawandel

Fördern Freihandelsabkommen die Agrarproduktion im östlichen Europa?

Mögliche Zoll- und Handelspolitikänderungen der EU mit einzelnen östlichen Nachbarländern sowie zwischen diesen Ländern verändern die Handelsströme. Wie wirkt sich das auf den Agrarsektor aus?

Mehr erfahren
Fördern Freihandelsabkommen die Agrarproduktion im östlichen Europa?

Szenarien einer Bioökonomie 2050 - Potenziale, Zielkonflikte, Lösungsstrategien

Der Wandel unserer gegenwärtigen fossilbasierten Wirtschaftsweise hin zu einer nachhaltigeren biobasierten Ökonomie erfordert eine breite gesellschaftliche Akzeptanz. Um die Bioökonomiestrategie der Bundesregierung erfolgreich umzusetzen, müssen mögliche Zielkonflikte identifiziert und Lösungsvorschläge für Interessengruppen und Bevölkerung entwickelt werden.

Mehr erfahren
Szenarien einer Bioökonomie 2050 - Potenziale, Zielkonflikte, Lösungsstrategien

Wechselwirkungen zwischen Agrar-, Holz und Rohstoffmärkten

Politik und steigende Preise für fossile Energieträger machen den Einsatz von Biomasse attraktiver. Gleichzeitig steigen die Kosten für ihre Produktion. Wir verknüpfen die agrar- und forstökonomischen Modelle verschiedener Thünen-Institute, um die Zusammenhänge zwischen Agrar-, Holz und Energiemärkten darzustellen.

Mehr erfahren
Wechselwirkungen zwischen Agrar-, Holz und Rohstoffmärkten

Nach oben