Institut für

Waldökosysteme

Moorbodenmonitoring für den Klimaschutz - Wald

Hintergrund und Zielsetzung

Moore haben mit ~ 3 % nur einen geringen Flächenanteil an der Waldfläche in Deutschland. Trotzdem sind sie ein bedeutender Kohlenstoffspeicher und sind im Fall von entwässerten Mooren und Anmooren auch eine bedeutende Quelle von Treibhausgasen. So emittieren entwässerte Moorböden unter Wald rund 60 % der Emissionen, die mineralische Ackerböden in Deutschland mit einer viel größeren Fläche emittieren. Nahezu 100 % der organischen Böden unter Wald gelten als drainiert.

Der Erhalt des gespeicherten Kohlenstoffs in organischen Böden bzw. der Zuwachs an Kohlenstoff in organischen Böden ist für den Klimaschutz von großer Bedeutung. Um hier genaue Zahlen für die Treibhausgasberichterstattung zu gewinnen, baut das Thünen-Institut für Waldökosysteme ein bundesweites Moorbodenmonitoring im Bereich Wald auf. Hierfür werden bundesweit 50 Monitoringstandorte ausgewählt. Die Arbeiten erfolgen in Abstimmung mit dem Moorbodenmonitoring im Offenland, welches vom Thünen-Institut für Agrarklimaschutz durchgeführt wird.

Neben der Erfassung des C-Speichers im Boden und der Ermittlung der Treibhausgasemissionen, wird auch der C-Speicher im Bestand erfasst, um eine ganzheitliche Erfassung des Systems zu gewährleisten. Insbesondere bei stark degradierten Mooren sowie Anmooren stellt sich die Frage, wie groß der C-Speicher in der verbleibenden Torfschicht im Vergleich zum C-Speicher des Baumbestandes ist. Aus den Ergebnissen wird abgeleitet, wo eine Revitalisierung dringend angeraten ist und der Erhalt des aktuellen Bestandes sinnvoller ist.

Vorgehensweise

Die 50 Monitoringstandorte werden nach den nach dem Moortyp (z.B. Hoch- und Niedermoor), dem Bestand (z.B. Fichte, Kiefer, Birke Erle) und dem Zustand (naturnah und entwässert) kategorisiert. Um an den Standorten Aussagen zu Emissionen und gespeichertem Kohlenstoff ableiten zu können, werden die Torfmächtigkeit und die Geländehöhenänderung ermittelt, welche ein Maß für die Emission von Treibhausgasen bzw. für die Kohlenstoffaufnahme ist. Als Steuergröße für diesen Prozess wird u.a. der Grundwasserstand erfasst.

Weiterhin erfolgen an allen Standorten ausführliche boden- und vegetationskundliche Analysen. An ausgewählten Standorten wird eine direkte Analyse der Treibhausgasemissionen mittels Haubentechnik erfolgen.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Zeitraum

1.2021 - 5.2025

Flächentypen des Moorbodenmonitoring im Wald und das angewandte Monitoringprogramm
Flächentypen des Moorbodenmonitoring im Wald und das angewandte Monitoringprogramm (© Cornelius Oertel)