Federführendes Institut
Themenfelder

Charakterisierung der Hobbyfischerei mit passiven Fanggeräten auf Aal

Projekt

 (c) Manfred Kreil

DCF (Data Collection Framework): Beprobung der Aalfischerei von Freizeit- und Hobbyfischern

Um den Bestand des europäischen Aals besser schätzen zu können, müssen Fänge aus der Freizeitfischerei in der Nord- und Ostsee quantitativ erfasst werden.

Hintergrund und Zielsetzung

Der Europäische Aal (Anguilla anguilla) ist ökonomisch und historisch gesehen eine sehr wichtige Fischereiressource in europäischen Gewässern. Die Bestandssituation des Aals hat sich jedoch seit Ende der 1970er Jahre deutlich verschlechtert. Da alle europäischen Mitgliedstaaten seit dem Jahre 2009 dazu verpflichtet sind, die Freizeitfischereifänge des Europäischen Aals zu evaluieren (CEC, 2008), wurde im August 2011 eine Pilotstudie implementiert. Sie soll abschätzen, wie viel Aal die Freizeit- bzw. Hobbyfischer mit passiven Fanggeräten (Langleinen, Reusen) erbeuten. Die Beprobung erfolgt mittels einer Telefon-Fangtagebuchstudie. Daneben wollen wir auch die Fangmengen anderer Arten in den Küstengewässern der Nord- und Ostsee quantifizieren und die Hobbyfischerei mit passiven Fanggeräten hinsichtlich fischereilicher und sozio-demographischer Parameter charakterisieren.

Vorgehensweise

Wir schätzen die Aalfänge der Freizeitfischerei ab, indem wir Fangtagebücher führen lassen. Es sind 180 Freizeitfischer, wovon 120 in der Ostsee und 60 in der Nordsee fischen. Die Teilnehmer der Studie werden alle 4 Monate angerufen und daran erinnert ihre Daten in das bereitgestellte Fangtagebuch einzutragen.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Geldgeber

  • Europäische Union (EU)
    (international, öffentlich)

Zeitraum

6.2011 - 12.2014

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: abgeschlossen

Publikationen

Anzahl der Datensätze: 0