Weiter zum Inhalt

Dossiers in diesem Themenfeld

Der Hering – auch 2022 wieder Fisch des Jahres

Zum zweiten Mal hintereinander ist der Hering Fisch des Jahres. Der Bestand in der westlichen Ostsee ist besorgniserregend niedrig. Anderen Beständen geht es besser. Umfassende Infomationen zu dem beliebten Speisefisch gibt unser Herings-Dossier.

Mehr erfahren
Der Hering – auch 2022 wieder Fisch des Jahres

Wo ist der Haken? – Meeresangelfischerei

Freizeitangler entnehmen eine bedeutende und variable Menge Fisch aus einzelnen Beständen, sie gehört in die wissenschaftliche Bestandsberechnung. Die Angelfischerei ist aber auch eine ökonomische Größe.

Mehr erfahren
Wo ist der Haken? – Meeresangelfischerei

Bestandsentwicklungen verstehen – Grundlage für eine nachhaltige Nutzung

Um Fischbestände nachhaltig nutzen zu können, muss bekannt sein, in welchem Zustand sie sich befinden und wie sie sich in naher Zukunft entwickeln. Mit Hilfe unseres Langzeitmonitorings erarbeiten wir die unverzichtbare Datengrundlage für die Regulierung der Fischerei.

Mehr erfahren
Bestandsentwicklungen verstehen – Grundlage für eine nachhaltige Nutzung

Beifang und andere Nebenwirkungen

Fischerei hat auch unerwünschte, aber oft unvermeidbare Auswirkungen auf die Umwelt. Wir versuchen, sie in Zahlen und Modelle zu fassen und so weit wie möglich zu reduzieren.

Mehr erfahren
Beifang und andere Nebenwirkungen

Verwandte Dossiers in anderen Themenfeldern

Was der Klimawandel für die Ozeane und die Fischerei bedeutet

Der Klimawandel hinterlässt nicht nur an Land sichtbare Spuren: Auch die Ökosysteme der Ozeane verändern sich, mit Folgen für die Fischereiwirtschaft und Aquakultur.

Mehr erfahren
Was der Klimawandel für die Ozeane und die Fischerei bedeutet

Die deutsche Fischereiflotte: Wenige Große und viele Kleine

Wie ist die deutsche Fischerei strukturiert? Wie hoch sind Ein- und Ausfuhr von Fisch, welche Arten bringen welche Erlöse? Und wie kann der Brexit die Situation in den EU-Meeren verändern? Viele Fragen, die hier beantwortet werden.

Mehr erfahren
Die deutsche Fischereiflotte: Wenige Große und viele Kleine

Nach oben