Weiter zum Inhalt
Institut für

SF Seefischerei

Projekt

Was wir von fernen Korallenriffen lernen können (BEST-CORAL)


Federführendes Institut SF Institut für Seefischerei

Impressionen Umgebung von Korallenriffen
© Vanessa Stelzenmüller

Korallenriffe im globalen Wandel - Ökosystemdienstleistungen von Korallenriffen: öffentliche Politikinstrumente zur Entscheidungsfindung in Neukaledonien und Französisch Polynesien (BEST-CORAL)

Bevölkerungszunahme und verändertes Klima gefährden Korallenriffe. Sie leisten uns aber wertvolle ökologische Dienste - auch wenn sie in fernen Meeren liegen. Deshalb geben wir Entscheidungshilfen zur Bewertung ihrer Ökosystemdienstleistungen und lernen über die Anwendbarkeit des Konzeptes in unseren Gewässern.

Hintergrund und Zielsetzung

Unser Ziel: Wir wollen funktionale Wechselwirkungen zwischen Schutzfunktion, Biomasseproduktion, kultureller Nutzung und Ökosystemregulierung an Korallen ergründen. Mit diesen Kenntnissen werden wir künftige Entscheidungsprozesse bei unterschiedlichen politischen Rahmenbedingungen modellieren, um zu einer nachhaltigen Bewirtschaftung und Entwicklung dieses Meeresgebiets zu gelangen.

Zielgruppe

Politik, Interessensvertreter, Wissenschaft, Öffentlichkeit

Vorgehensweise

Das Arbeitsprogramm umfasst einen ausführlichen Bericht über Bewertungsmethoden für Ökosystemdiensleistungen von Korallenriffen. Wir wollen ein Driver-Pressure-State-Impact-Response (DPSIR)-Konzept entwickeln und eine Methode finden, die Auswirkungen räumlicher Managementkonzepte auf Ökosystemdiensleistungen von Korallenriffen zu bewerten.

Unsere Forschungsfragen

Wie kann der Einfluss verschiedener räumlicher Managementmaßnahmen auf die Ökosystemdienstleistungen von Korallenriffen quantifiziert werden?

Beteiligte externe Thünen-Partner

Zeitraum

9.2012 - 8.2015

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: 07.032700/2012/623332/SUB/B2
Förderprogramm: EU – ERA-NET BIODIVERSA
Projektstatus: abgeschlossen

Nach oben