Institut für

Seefischerei

Institutsleitung

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

 

Herwigstraße 31

27572 Bremerhaven

Telefon: +49 471 94460 101

Fax: +49 471 94460 199

maria-isabel.koester@thuenen.de


Dr. Marc Taylor

Dr. Marc  Taylor
Adresse
Herwigstraße 31
27572 Bremerhaven
Telefon
+49 471 94460 252
Fax
+49 471 94460 199
E-Mail
marc.taylor@thuenen.de

Forschungsinteressen

  • Populationsdynamik
  • Ökosystemmodellierung
  • Management und nachhaltige Nutzung von Meeresressourcen

Aufgaben

  • Entwicklung von Modellen für die Evaluierung von Managementstrategien (MSE) für die gemischten Fischereien des Nordsee
  • EU Fischereidatenerhebungsprogramm (DCF)

Wissenschaftliche Ausbildung und Werdegang

  • seit 2015: Wissenschaftler am Thünen-Institut für Seefischerei
  • 2013-2015: Wissenschaftler am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie, Abteilung Theoretische Ökologie und Modellierung
  • 2009-2013: Wissenschaftler am Alfred Wegener Institute – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Abteilung Klimadynamik, im Rahmen de DFG Project BiPhyCOSi
  • 2005-2008: Promotion am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie / Universität Bremen zu dem Thema:  "The Northern Humboldt Current Ecosystem and its resource dynamics: Insights from a trophic modeling and time series analysis" im Rahmen der EU Projekte CENSOR

Arbeitsgruppen und Gremien

Arbeitsgruppe - GremiumInhalt - Aufgabe
ICES
Working Group on Mixed Fisheries Advice for the North Sea (WGMIXFISH-ADVICE, WGMIXFISH-METHODS)Durch die Verwendung von Multi-Flotten und Simulationen über die zukünftige Entwicklung von Fischbeständen, evaluiert WGMIXFISH Inkompatibilitäten zwischen den Fangquoten (TAC) einzelner Arten im Kontext der gemischten Fischereien und gibt den Entscheidungsträgern Ratschläge zur Identifizierung von Situationen an die Hand, in denen „choke species“ auftreten können.
Working Group on the Assessment of Demersal Stocks in the North Sea and Skagerrak (WGNSSK)Bestandsabschätzung der kommerziell wichtigsten demersalen Fischbestände in der Nordsee und daraus ableitend, die Erarbeitung der wissenschaftlichen Fangempfehlungen für diese Bestände.