Federführendes Institut
Themenfelder

Welches Alter hat der Dorsch? Altersvalidierung an wildlebenden Ostseedorschen

Projekt

Ein mit Tetracyclin makierter Dorschotolith im Querschnitt (c) Thuenen-Institut/Aisha Degen-Smyrek
Ein mit Tetracyclin makierter Dorschotolith im Querschnitt (© Thuenen-Institut/Aisha Degen-Smyrek)

Untersuchungen zur Markierung von Gehörsteinen an Ostseedorschen

Wir würden gerne von jedem Dorsch möglichst genau wissen, wie alt er ist. Da Dorsche aber keinen Ausweis haben, müssen wir uns mit der ungenauen Interpretation von Ringstrukturen in ihren Gehörsteinchen (Otolithen) begnügen. Um die Beziehung zwischen der Bildung von Ringstrukturen und dem Fischalter zu verifizieren, führen wir Experimente zur Altersvalidierung an wildlebenden Dorschen durch.

Hintergrund und Zielsetzung

Eine zentrale Säule für das Verständnis der Biologie eines Fischbestandes ist, seine Altersbestimmung zu validieren. Die Alterslesung des Ostseedorsches ist trotz zahlreicher Bemühungen in der Vergangenheit weiterhin mit großer Unschärfe behaftet. Entsprechend unscharf sind die Vorhersagen aus der Bestandsberechnung.

Deshalb haben wir ein Fang-Wiederfang-Experiment initiiert, das anfänglich noch auf nationaler Ebene anlaufen soll. Damit wollen wir das Alter der Dorsche validieren. Dafür analysieren wir Ringstrukturen, die der Fisch vom Fang bis zum Wiederfang angelegt hat. So können wir in Zukunft hoffentlich die Ringstrukturen nicht-markierter Dorsche ihrem wahren Alter zuordnen.

Vorgehensweise

In einem Vor-Experiment haben wir Tetracyclin als den brauchbarsten Stoff für die Markierung von Otolithen für den Versuch der Altersvalidierung identifiziert. Jetzt werden wir lebende Dorsche fangen, um sie intern (mit Tetracyclin als Zeitmarker im Otolithen) und extern zu markieren (mit einem nummerierten, sogenannten Spaghetti-Tag zur Erkennung beim Wiederfang durch Fischer oder Angler). Dann hoffen und warten wir darauf, dass markierte Dorsche wiedergefangen und als ganze Tiere für die Analyse an uns zurückgeliefert werden. Für jeden wiedergefangenen Dorsch gibt es eine Prämie.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Zeitraum

9.2013 - 12.2019

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

                                                                                                                      zurück zum Arbeitsbereich