Weiter zum Inhalt
Institut für

SF Seefischerei

Laufende Projekte - Arbeitsbereich Ökonomische Analysen

AKW - Alternative Krabbenwertschöpfung

Die an der Nordseeküste gefangenen Garnelen (Crangon crangon; "Krabben") werden heute überwiegend in Marokko in Handarbeit entschält. Wir untersuchen die Möglichkeiten des Einsatzes einer neuen maschinellen Krabbenschältechnik zur regionalen Verarbeitung und Vermarktung der Krabben.

Mehr erfahren
AKW - Alternative Krabbenwertschöpfung

Auswirkungen erneuerbarer Offshore-Energien auf die europäische Fischerei

Wie wirken sich Offshore-Windparks und Wellenanlagen auf den europäischen Fischereisektor aus? Dieser Frage gehen wir in einer Studie nach. Neben Lösungswegen zur Koexistenz sollen auch Forschungslücken und politischer Handlungsbedarf aufgezeigt werden.

Mehr erfahren
Auswirkungen erneuerbarer Offshore-Energien auf die europäische Fischerei

Erhebung von ökonomischen Daten der fischverarbeitenden Industrie

Wir erheben ökonomische Daten der deutschen fischverarbeitenden Industrie als Teil des Fischerei-Datenerhebungsprogrammss (Data Collection Framework, DCF).

Mehr erfahren
Erhebung von ökonomischen Daten der fischverarbeitenden Industrie

Fangaufwand in Fischereien

Wie hängen Populationsdynamik von Fischbeständen und Fischerei zusammen? Wir wollen mehr darüber wissen, damit wir besser vorhersagen und begründen können, wann es notwendig wird, Kapazitäten anzupassen.

Mehr erfahren
Fangaufwand in Fischereien

Fische & Fischerei in Zahlen - das Datenerhebungsprogramm

Die EU fördert ein Programm zur Datenerhebung im Fischereisektor. Mitgliedstaaten gewinnen damit Basisdaten, die für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Fischbeständen unentbehrlich sind.

Mehr erfahren
Fische & Fischerei in Zahlen - das Datenerhebungsprogramm

Fischereiwirtschaft in Zahlen

Die Erhebung von ökonomischen Daten der nationalen Fischereiflotte ist eine Verpflichtung für jeden EU-Mitgliedstaat im Rahmen des Fischerei-Datenerhebungsprogramms (Data Collection Framework, DCF).

Mehr erfahren
Fischereiwirtschaft in Zahlen

Klimawandel und dessen Einfluss auf marine Ökosystemdienstleistungen und Biodiversiät (FutureMARES)

Der Klimawandel hat negativen Einfluss auf marine Ökosysteme, Biodiversität und Ökosystemleistungen. Welche Anpassungsstrategien an den Klimawandel unter Nutzung naturbasierter Lösungen sind möglich, um Effekte auf marine Ökosysteme zu verringern?

Mehr erfahren
Klimawandel und dessen Einfluss auf marine Ökosystemdienstleistungen und Biodiversiät (FutureMARES)

Strukturwandel in der Küstenfischerei

Die Küstenfischerei ist im Wandel. Fehlende Fangmöglichkeiten erhöhen den finanziellen Druck. Dabei ist die Fischerei nicht ausschließlich eine wirtschaftliche Unternehmung, sondern eine die Küste prägende Kulturpraxis.

Mehr erfahren
Strukturwandel in der Küstenfischerei

Wissenschaftliche Beratung zur Unterstützung der Gemeinsamen Fischereipolitik

Bei der Umsetzung der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) der EU lässt sich die EU-Kommission wissenschaftlich beraten und vergibt einzelne spezifische Aufträge (Studien). Dafür hat die EU-Kommission einen Rahmenvertrag mit zwei großen Projektkonsortien geschlossen, worin Themen für Ost- und Nordsee sowie Nordatlantik (SANoBA), aber auch weitere EU-Gewässer im Nordost-Atlantik und äußere Regionen wie Madeira oder Azoren abgedeckt werden (SAF EU).

Mehr erfahren
Wissenschaftliche Beratung zur Unterstützung der Gemeinsamen Fischereipolitik

Zukunftswerkstatt Küstenfischerei 2045

Angesichts der Krise der Fischerei in der Ostsee, aber auch in Anbetracht der Entwicklungen in der Nordsee, stellt sich die Frage nach einer Langfristperspektive der deutschen Küstenfischerei.

Mehr erfahren
Zukunftswerkstatt Küstenfischerei 2045

Neuartige Krabbenschälmaschine soll Wertschöpfungskette der Nordseekrabbe verbessern

Die an der Nordseeküste gefangenen Garnelen (Crangon crangon; "Krabben") werden heute überwiegend in Marokko in Handarbeit entschält. Wir untersuchen die Möglichkeiten des Einsatzes einer neuen maschinellen Krabbenschältechnik zur regionalen Verarbeitung und Vermarktung der Krabben.

Abgeschlossene Projekte - Arbeitsbereich Ökonomische Analysen

Anpassung und Weiterentwicklung von Monitoringsystemen für die Fischereiforschung (AutoMAt)

Bislang haben Fischereiforscher mit unterschiedlichsten Netzen Ihre Proben und Daten sehr zeitaufwendig gewinnen müssen. Dies wollen wir ändern. In einem Großprojekt mit Thünen- und externen Partnern entwickeln wir Methoden, sowohl Fänge an Bord als auch die Fische im Meer und im Labor automatisch zu identifizieren, zu vermessen und zu registrieren.

Mehr erfahren
Anpassung und Weiterentwicklung von Monitoringsystemen für die Fischereiforschung (AutoMAt)

Bestandstrennung beim Nordseehering

Der Hering ist eine der wichtigsten kommerziellen Fischarten – auch für die Fischerei in der Nordsee. Die Bewirtschaftung des Bestandes muss nachhaltig erfolgen, um die Ressource für nachfolgende Generationen zu schützen. Entscheidend für ein optimales Management ist eine genaue Kenntnis über die jeweilige Bestandsstruktur, denn nur so kann eine Unter- oder Übernutzung des Bestandes verhindert werden. Weil sich einzelne Heringe nicht einfach rein optisch einem Bestand zuordnen lassen, evaluieren das Thünen-Institut für Seefischerei und das Institut für Fischereiökologie sich ergänzende ...

Mehr erfahren
Bestandstrennung beim Nordseehering

Das Miteinander von Aquakultur, Fischerei und anderen Aktivitäten im Küstenmeer (COEXIST)

Die freien Räume - besonders in den küstennahen Schelfmeeren - werden immer knapper. Es entstehen komplexe Nutzungskonflikte menschlicher Aktivitäten auf See. COEXIST analysiert ökologische, ökonomische und soziale Konsequenzen und evaluiert Ansätze, solche Konflikte zu lösen und nachhaltige Managementansätze zu finden.

Mehr erfahren
Das Miteinander von Aquakultur, Fischerei und anderen Aktivitäten im Küstenmeer (COEXIST)

Ein Echolot für den Fischmarkt (SUCCESS)

Das Angebot von Fisch aus der Fischerei stagniert, während die Aquakultur starke Zuwächse verzeichnet. Ob der Zuwachs ausreicht, die steigende Nachfrage zu decken, ist fraglich. Für Europa wird es essentiell sein, mit verarbeiteten Produkten wettbewerbsfähig zu bleiben, und gleichzeitig die eigene Produktion aus Aquakultur zu steigern. Im Projekt werden wir die Wettbewerbsfähigkeit entlang der Wertschöpfungskette analysieren. Zusätzlich untersuchen wir Produktionssysteme, die es langfristig ermöglichen können, das Angebot aus der Aquakultur zu erhöhen.  

Mehr erfahren
Ein Echolot für den Fischmarkt (SUCCESS)

Entwickung eines gemeinsamen Monitoringprogramms für die Nordsee und Keltische See (JMP NS/CS)

Hauptziel des Projekts ist es, konstruktive Netzwerke zwischen Meeresforschungsinstitutionen zu bilden, die heute auf nationaler Ebene für Fischerei- oder Umweltmonitorings im marinen Bereich der Nordsee und der keltischen See zuständig sind.

Mehr erfahren
Entwickung eines gemeinsamen Monitoringprogramms für die Nordsee und Keltische See (JMP NS/CS)

Fischmonitoring im Wattenmeer

Das Wattenmeer ist ein wichtiges und empfindliches Ökosystem. Wie steht es um die Fischfauna im Deutschen Wattenmeer - und wie entwickelt sie sich in diesem wichtigen und empfindlichen Ökosystem? Das will unser Projekt anhand von aktualisierten Monitoringdaten qualitativ und quantitativ bewerten. Essentielle Voraussetzung dafür ist ein Langzeitmonitoring der verschiedenen Ökosystemkomponenten, das Prozesse und deren Dynamik in diesem Lebensraum erkennbar macht.

Mehr erfahren
Fischmonitoring im Wattenmeer

Garnelen schonend fangen (CRANNET)

Wenn spezielle Netze - Baumkurren - Lebewesen vom Meeesboden oden aufscheuchen, verfangen sich nicht nur die begehrten Nordseekrabben. Bei dieser Fischerei bleibt viel unerwünschter Beifang in den Maschen. Das ist ökologisch nicht verträglich.

Mehr erfahren
Garnelen schonend fangen (CRANNET)

Governanceanalyse der Gemeinsamen Fischereipolitik

Wie ist das Fischen in Europas Meeren geregelt? Welche Stärken und Schwächen hat die Europäische Fischereipolitik? Wie könnte eine veränderte Fischereipolitik gestaltet sein? Mit diesen Fragen befasst sich das Projekt.

Mehr erfahren
Governanceanalyse der Gemeinsamen Fischereipolitik

Kipppunkte im sozio-ökologischen System der Nordsee (SeaUseTip) - Vorphase

SeaUseTip beschäftigt sich mit dem Wechselspiel zwischen Ökologie, Wirtschaft und Gesellschaft. In dem Projekt werden Managementkonzepte entwickelt, die helfen sollen unerwünschte Kipppunkte im sozio-ökologischen System der Nordsee zu vermeiden.

Mehr erfahren
Kipppunkte im sozio-ökologischen System der Nordsee (SeaUseTip) - Vorphase

Management datenarmer Fischbestände

Lassen sich Fischbestände auch dann nachhaltig bewirtschaften, wenn ihre Größe aufgrund fehlender Daten nicht vollständig berechenbar ist? Diese Frage versuchen wir zu beantworten.

Mehr erfahren
Management datenarmer Fischbestände

Management von Beifangarten in gemischten Fischereien (Probyfish)

Für das Management von kommerziell bedeutenden Fischarten wird jedes Jahr viel Aufwand betrieben. Im Projekt "Probyfish" stehen die Beifangarten im Fokus. Denn auch sie müssen nachhaltig bewirtschaftet werden, um die Bestände nicht zu gefährden.

Mehr erfahren
Management von Beifangarten in gemischten Fischereien (Probyfish)

Maritime Raumordnung, Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie und die Biodiversität der Nordseefische

Der Nordseeraum wird immer stärker genutzt. Maßnahmen des räumlicher Managements werden dringlicher, die (nachhaltige) Nutzung mit dem Erreichen des guten Umweltstandes verknüpfen. In diesem Promotionsprojekt untersuchen wir, wie sich menschliche Aktivitäten, insbesondere Fischerei und Offshore-Windparks, auf die räumlich-zeitliche Verteilung der Biodiversität von Fischen auswirken. Wir wollen räumliche Managementszenarien als Entscheidungshilfen bereitstellen.

Mehr erfahren
Maritime Raumordnung, Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie und die Biodiversität der Nordseefische

Maximaler Dauerertrag - ökologische, ökonomische und soziale Konsequenzen (MYFISH)

Sämtliche Fischbestände - so will es die EU - sollen bis spätestens 2015 so befischt werden, dass sie den maximalen Dauerertrag (MSY) liefern. Weil aber Räuber-Beute-Interaktionen und Beifänge in der gemischten Fischerei die Populationsdynamik beeinflussen, ist das nicht für alle Arten gleichzeitig zu erreichen. Außerdem dürfen ökonomische und soziale Gesichtspunkte nicht außer acht gelassen werden.

Mehr erfahren
Maximaler Dauerertrag - ökologische, ökonomische und soziale Konsequenzen (MYFISH)

Mehr Wissen über Meer und Klima (PREFACE)

Vorhersagen über das Klima im tropischen-subtropischen Atlantik stützen sich wie alle anderen auf Modelle, nur sind sie hier besonders unzureichend. Hier helfen biologische Langzeit-Daten: Mit ihrer Hilfe können Modelle evaluiert, verbesserte Klimamodelle abgeleitet werden. Die Prognosen für Habitate und Bestände werden genauer.

Mehr erfahren
Mehr Wissen über Meer und Klima (PREFACE)

Nahrungsnetze in den Küstengewässern Schleswig-Holsteins mit Fokus auf Fischen (FishNet)

Fische sind ein integraler Bestandteil des Ökosystems Meer. Weil grundlegende Kenntnisse über wesentliche Prozesse und Funktionsweise der Nahrungsnetze noch fehlen, sind wirksame Schutzmaßnahmen für Fische schwer umzusetzen.

Mehr erfahren
Nahrungsnetze in den Küstengewässern Schleswig-Holsteins mit Fokus auf Fischen (FishNet)

Neue Wege, marine Ressourcen nachhaltig zu bewirtschaften (PANDORA)

Blue Growth lautet das erklärte Ziel einer EU-Strategie gleichen Namens. Doch wie kann „blaues Wachstum“ nachhaltig für die europäischen Fischereien erreicht werden? Das Projekt Pandora sucht nach Antworten.

Mehr erfahren
Neue Wege, marine Ressourcen nachhaltig zu bewirtschaften (PANDORA)

NOAH1: Sedimentprovinzen der Deutschen Bucht - Eigenschaften, Leistungen, Risiken

Wie bedeutsam ist der Zustand des Meeresbodens für das Ökosystem Nordsee? Wir erforschen die benthischen Lebensräume in der Deutschen Bucht und bewerten den Zustand und die Ökosystemleistungen des Meeresbodens.

Mehr erfahren
NOAH1: Sedimentprovinzen der Deutschen Bucht - Eigenschaften, Leistungen, Risiken

NOAH2: Sedimentprovinzen der Deutschen Bucht – Eigenschaften, Leistungen, Risiken

Wie ist der Zustand des Meeresbodens in der deutschen AWZ der Nordsee? Wir führen Informationen über die Sedimentologie, Geochemie, Biologie und die Belastungen durch menschliche Aktivitäten zusammen und erarbeiten ein anwendungsorientiertes Konzept zur ökosystembasierten Risikobewertung.

Mehr erfahren
NOAH2: Sedimentprovinzen der Deutschen Bucht – Eigenschaften, Leistungen, Risiken

Offshore‐Windparks im Kontext ökosystembasierter Raumplanung und Nutzung

In dem Projekt "Offshore‐Windparks im Kontext ökosystembasierter Raumplanung und Nutzung" erforschen wir die Effekte von Offshore-Windparks auf das Ökosystem.

Mehr erfahren
Offshore‐Windparks im Kontext ökosystembasierter Raumplanung und Nutzung

Ökosystemansatz in westafrikanischen Gewässern (AWA)

Noch ist es eine Vision, dass auch in Westafrikanischen Gewässern die Fischerei sich auf das Verständnis von Ökosystemen einrichtet. Aber das Projekt AWA als Teil der strategischen Partnerschaft zu den westafrikanischen Ländern soll dem dortigen Fischereimanagement in dieser Richtung voranhelfen.

Mehr erfahren
Ökosystemansatz in westafrikanischen Gewässern (AWA)

Praktikable Vorschläge für regionale Beprobungspläne (FishPi2)

Im "FishPi"-Projekt haben wir Werkzeuge und Fallbeispiele zur regionalen Zusammenarbeit bei der Erhebung von biologischen Daten im Fischereisektor entwickelt. In diesem Projekt sollen nun konkrete Vorschläge für regionale Beprobungspläne erarbeitet werden, die die Methoden des ersten Projekts aufgreifen.

Mehr erfahren
Praktikable Vorschläge für regionale Beprobungspläne (FishPi2)

Regional effizienter kooperieren (FishPi)

Alle europäischen Anrainerstaaten entlang der Nordsee und des Nordatlantiks erheben biologische Daten im Fischereisektor. Um die Kooperation in der Beprobung von Fischereien zu stärken, erarbeiten wir in diesem Projekt anhand von Fallstudien Szenarien, wie sich das Erheben biologischer Daten innerhalb der Fischereiregionen sinnvoll gemeinsam planen und durchführen lässt.

Mehr erfahren
Regional effizienter kooperieren (FishPi)

Rotbarsch mit Kennung

Wie organische Rückstände auf Gehörsteinen dabei helfen, verschiedene Rotbarschbestände auseinander zu halten

Mehr erfahren
Rotbarsch mit Kennung

Selbst-Management in der Garnelenfischerei (CRANMAN)

Die deutsche Garnelenfischerei besitzt seit 2017 ein Nachhaltigkeitssiegel (MSC-Siegel). Im Gegensatz zu anderen Fischereien, welche einem Managementplan der europäischen Union unterliegen, ist die Grundlage für das MSC-Siegel ein internes Selbst-Management der Garnelenfischerei. Das Projekt CranMan schafft wissenschaftliche Grundlagen, um dieses Selbst-Management zu begleiten und zu verbessern.

Mehr erfahren
Selbst-Management in der Garnelenfischerei (CRANMAN)

Sozio-ökonomische Effekte der Fischereipolitik (SOCIOEC)

Wie lassen sich ökonomische Ziele der Fischwirtschaft und Lösungen für zukünftiges Fischereimanagement auf regionaler Ebene vereinbaren? Wissenschaftler verschiedener Disziplinen bemühen sich in diesem Projekt gemeinsam mit Interessenvertretern um neue Lösungswege.

Mehr erfahren
Sozio-ökonomische Effekte der Fischereipolitik (SOCIOEC)

Stärkung regionaler Kooperation bei Erhebung sozialer und ökonomischer Daten zum Fischereisektor (SECFISH)

Die Ergebnisse des Projektes werden die Qualität der Datenerhebung verbessern und die regionale Kooperation bezüglich der Erhebung sozialer und ökonomischer Daten für Fischerflotte, Aquakultur und Fischverarbeitung stärken.

Mehr erfahren
Stärkung regionaler Kooperation bei Erhebung sozialer und ökonomischer Daten zum Fischereisektor (SECFISH)

Studie zum Mageninhalt von Fischen

Wir wollen mit unserem Projekt die Informationsbasis verbessern, auf die sich Mehrarten- und Ökosystemmodelle stützen. Wie entwickeln sich die Bestände? Darauf haben neben der Fischerei die Interaktionen zwischen Räubern und Beute großen Einfluss.

Mehr erfahren
Studie zum Mageninhalt von Fischen

UFOs in der Nordsee oder "Nr. 5 lebt" (AutoMAt)

Klimawandel, Fischerei sowie etliche weitere Faktoren beeinflussen die Meeresökosysteme in vielfältiger Weise. Um deren Dynamik besser zu erfassen, entwickeln wir am Thünen-Institut für Seefischerei ein technisch neuartiges Unterwasser-Fisch-Obervatorium.

Mehr erfahren
UFOs in der Nordsee oder "Nr. 5 lebt" (AutoMAt)

Vektoren des Wandels in Ozeanen und marinen Organismen, Einfluss auf ökonomische Sektoren (VECTORS)

Die europäischen Meere unterliegen Veränderungen, die von verschiedenen Vektoren des Wandels ausgelöst werden. In VECTORS betreiben wir Ursachenforschung, um die Zusammenhänge in den sich verändernden Ökosystemen besser zu verstehen.

Mehr erfahren
Vektoren des Wandels in Ozeanen und marinen Organismen,  Einfluss auf ökonomische Sektoren (VECTORS)

Veränderung benthischer Infauna in Fischhabitaten der Nordsee (BINO)

Lebensräume am Meeresboden verändern sich aktuell – sowohl durch den Klimawandel als auch durch die Fischerei. In diesem Forschungsprojekt untersuchen wir die Verfügbarkeit benthischer Infauna als Nahrungsquelle für Bodenfische, um zu erkennen, wie sich Veränderungen ihrer Biomasse und Artenzusammensetzung auf Bodenfischgemeinschaften auswirken.

Mehr erfahren
Veränderung benthischer Infauna in Fischhabitaten der Nordsee (BINO)

Was wir von fernen Korallenriffen lernen können (BEST-CORAL)

Bevölkerungszunahme und verändertes Klima gefährden Korallenriffe. Sie leisten uns aber wertvolle ökologische Dienste - auch wenn sie in fernen Meeren liegen. Deshalb geben wir Entscheidungshilfen zur Bewertung ihrer Ökosystemdienstleistungen und lernen über die Anwendbarkeit des Konzeptes in unseren Gewässern.

Mehr erfahren
Was wir von fernen Korallenriffen lernen können (BEST-CORAL)

Werkzeuge für die Marine Raumplanung (MESMA)

Wie lässt sich bewerten, ob ein schon implementiertes oder ein zukünftiges Konzept der Raumnutzung effizient ist, wenn es definierte Managementziele anvisiert? Basierend auf europäischer Kooperation entwickelte MESMA integrierte und kohärente Werkzeuge (Konzepte, Modelle und Leitfäden), um dies zu leisten und geeignete Konzepte in Seegebieten umzusetzen.

Mehr erfahren
Werkzeuge für die Marine Raumplanung (MESMA)

Wie kann nachhaltige Aquakultur der steigenden europäischen Nachfrage gerecht werden? (AquaSpace)

Nirgends wächst die Produktion tierischer Eiweiße so rasant wie in der Aquakultur. Durch die EU-weite Ausweisung von Aquakulturflächen sollen Ernährungssicherheit sowie zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten gewährleistet werden.

Mehr erfahren
Wie kann nachhaltige Aquakultur der steigenden europäischen Nachfrage gerecht werden? (AquaSpace)

Wie können Offshore-Windparks und marine Aquakultur in der Nordsee kombiniert werden (OSS)?

Offshore Site Selection für nachhaltige und multifunktionale Nutzung von Meeresgebieten in stark genutzten Meeren am Beispiel der Nordsee (OSS)

Mehr erfahren
Wie können Offshore-Windparks und marine Aquakultur in der Nordsee kombiniert werden (OSS)?

Wie passen sich aquatische Ressourcen und deren Nutzer an den Klimawandel an? (CERES)

Welche Effekte hat der Klimawandel auf Europas wichtigste Fisch- und Muschel-Populationen? Was bedeutet das für die Fischerei? Um diese Fragen zu klären, testet das Projekt CERES in Kooperation mit der Industrie politische, technologische, rechtliche und ökologische Szenarien bezüglich der Folgen von Klimaänderungen.

Mehr erfahren
Wie passen sich aquatische Ressourcen und deren Nutzer an den Klimawandel an? (CERES)

Wie wettbewerbsfähig ist der Fischerei- und Aquakultursektor?

In Deutschland ist in den letzten Jahren sehr wenig in die Aquakultur investiert worden. Das politische Ziel ist aber eine deutliche Steigerung der Produktion. In diesem Teilprojekt von SUCCESS analysieren wir Produktionssysteme in der Aquakultur und in der Fischerei und bewerten deren Wettbewerbsfähigkeit.

Mehr erfahren
Wie wettbewerbsfähig ist der Fischerei- und Aquakultursektor?

Wie wirkt verändertes Klima auf Fischbestände und Fischerei vor Ostgrönland? (CLIMA)

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der Nordatlantik erwärmt und auch das Ökosystem vor Ostgrönland beeinflusst. Verbreitung und Zusammensetzung der dortigen Fischfauna haben sich deutlich verändert. Unser Projekt soll erkunden, wie klimatische und biologische Veränderungen funktional zusammenhängen. Wir wollen abschätzen können, wie sie sich auf die Fischbestände, die Fischerei und das Fischereimanagement auswirken.

Mehr erfahren
Wie wirkt verändertes Klima auf Fischbestände und Fischerei vor Ostgrönland? (CLIMA)

Wissen bündeln für ein nachhaltiges Management der Krabbenfischerei im Küstenmeer einschließlich der Wattenmeer-Nationalparks (MaKramee)

Das Projekt bündelt wissenschaftliche Grundlagen für ein verbessertes Management der Krabbenfischerei.

Mehr erfahren
Wissen bündeln für ein nachhaltiges Management der Krabbenfischerei im Küstenmeer einschließlich der Wattenmeer-Nationalparks (MaKramee)

Nach oben