Weiter zum Inhalt
Institut für

OF Ostseefischerei

Projekt

Altersvalidierung an wildlebenden Fischen: die Grundlage für genaue Altersbestimmung


Federführendes Institut OF Institut für Ostseefischerei

© Thuenen-Institut/Aisha Degen-Smyrek

DCF (Data Collection Framework): Altersvalidierung an Rund- und Plattfischen in der Ostsee

Wir würden gerne von jedem Fisch möglichst genau wissen, wie alt er ist. Da Fische aber keinen Ausweis haben, müssen wir uns mit der Interpretation von Ringstrukturen in ihren Gehörsteinchen (Otolithen) begnügen. Um die Beziehung zwischen der Anlage von helleren und dunkleren Ringen in den Gehörsteinen  der Fische und dem wahren Fischalter zu verifizieren, führen wir Experimente zur Altersvalidierung an wildlebenden Fischen durch.

Hintergrund und Zielsetzung

Eine zentrale Säule für das Verständnis der Biologie eines Fischbestandes ist, seine Altersbestimmung zu validieren. Die Alterslesung vieler Fischbestände ist trotz zahlreicher Bemühungen weiterhin mit großer Unschärfe behaftet. Entsprechend unscharf sind die Vorhersagen aus der Bestandsberechnung.

Deshalb haben wir Fang-Wiederfang-Experimente initiiert. Damit wollen wir das Alter der häufigen Rundfischarten wie Dorsch und Wittling und Plattfischarten wie Scholle, Flunder und Steinbutt validieren. Dafür analysieren wir Ringstrukturen, die der Fisch vom Fang bis zum Wiederfang angelegt hat. So können wir die Altersbestimmung für diese Fischarten und  die Qualität der Altersdaten für Populationsmodelle und ökologische Untersuchungen verbessern.

Vorgehensweise

In Vorversuchen bestimmen wir den Stoff und die Konzentration für die Markierung von Otolithen für Altersvalidierungsexperimente in der westlichen Ostsee. Dann fangen wir lebende Fische und markieren sie intern (mit Tetracyclin als Zeitmarker im Otolithen) und extern (mit einem nummerierten, sogenannten Spaghetti-Tag zur Erkennung beim Wiederfang durch Fischer oder Angler). Dann hoffen und warten wir darauf, dass die markierten Fische wiedergefangen und als ganze Tiere für die Analyse an uns zurückgeliefert werden. Für jeden wiedergefangenen Fisch gibt es eine Prämie.

Vorläufige Ergebnisse

Die Ringbildung von juveniler und junger adulter Dorschen der westlichen Ostsee wurde erfolgreich validiert. Dies führte zu einer deutlichen Verbesserung der Qualität der Altersdaten,  die Deutschland, Dänemark und Schweden regelmäßig für den Dorschbestand der westlichen Ostsee an den ICES liefern. Ausserdem bildeten die Erkenntnisse aus der Altersvaldierung die Grundlage für eine Reihe von Studien uur Ökologie des Westdorsches.

Auch die Ringbildungsmuster bei adulten Dorschen der östlichen Ostsee konnten validiert werden.  Aktuell arbeiten wir an der Validierung von juvenilen und adulten Schollen, Flundern und Steinbutten in der westlichen Ostsee.

Publikationen

  1. 0

    Plonus R, McQueen K, Günther C, Funk S, Temming A, Krumme U (2021) Is analysis of otolith microstructure a valid method for investigating early life history of Western Baltic cod? Mar Biol 168:30, DOI:10.1007/s00227-021-03834-x

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063395.pdf

  2. 1

    Follesa MC, Hilvarsson A, Songer S, Aanestad Godiksen J, Allegaert W, Basilone G, Beier U, Bekaert K, Berg F, Blass M, Canha A, Carbonara P, Coad Davies J, Dubroca L, Finnbogadottir G, Gault M, Gillespie-Mules R, Haase S, Krumme U, Ulleweit J, et al (2021) Working Group on Biological Parameters (WGBIOP). Copenhagen: ICES, 370 p, ICES Sci Rep 3(112), DOI:10.17895/ices.pub.9629

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn064473.pdf

  3. 2

    Krumme U, Stötera S, McQueen K, Pahlke E (2020) Age validation of age 0-3 wild cod Gadus morhua in the western Baltic Sea through mark-recapture and tetracycline marking of otoliths. Mar Ecol Progr Ser 645:141-158, DOI:10.3354/meps13380

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn062452.pdf

  4. 3

    Carbonara P, Coad Davies J, Damme CJG van, Aanestad Godiksen J, Allegaert W, Beier U, Bekaert K, Canha A, Farias I, Follesa MC, Gault M, Gillespie-Mules R, Haase S, Hilvarsson A, Hüssy K, Korta M, Krüger-Johnsen M, Krumme U, Stransky C, Ulleweit J, et al (2020) Working Group on Biological Parameters (WGBIOP). Copenhagen: ICES, 150 p, ICES Sci Rep 2(117), DOI:10.17895/ices.pub.7651

  5. 4

    McQueen K, Hrabowski J, Krumme U (2019) Age validation of juvenile cod in the western Baltic Sea. ICES J Mar Sci 76(2):430–441, DOI:10.1093/icesjms/fsy175

  6. 5

    McQueen K, Paige Eveson J, Dolk B, Lorenz T, Mohr T, Schade FM, Krumme U (2019) Growth of cod (Gadus morhua) in the western Baltic Sea: estimating improved growth parameters from tag-recapture data. Can J Fish Aquat Sci 76(8):1326-1337, DOI:10.1139/cjfas-2018-0081

  7. 6

    Stötera S, Degen-Smyrek AK, Krumme U, Stepputtis D, Bauer Robert, Limmer B, Hammer C (2019) Marking otoliths of Baltic cod (Gadus morhua Linnaeus, 1758) with tetracycline and strontium chloride. J Appl Ichthyol 35(2):427-435, DOI:10.1111/jai.13829

  8. 7

    Krumme U, Bingel F (2016) Tetracycline marks visible in Baltic cod Gadus morhua otoliths stored for 40 years. J Fish Biol 89(4):2189-2194, DOI:10.1111/jfb.13108

  9. 8

    Stötera S, Krumme U (2016) Use of otolith quality flags to assess distributional dynamics in Baltic cod stocks. Mar Freshwater Res 67(7):980-991, DOI:10.1071/MF15048

                                                                                                                          zurück zum Arbeitsbereich

    Nach oben