Weiter zum Inhalt
Institut für

OF Ostseefischerei

Projekt

Zukunftswerkstatt Küstenfischerei 2045


Federführendes Institut OF Institut für Ostseefischerei
Beteiligte Institute SF Institut für Seefischerei

©

Zukunftswerkstatt Küstenfischerei 2045

Angesichts der Krise der Fischerei in der Ostsee, aber auch in Anbetracht der Entwicklungen in der Nordsee, stellt sich die Frage nach einer Langfristperspektive der deutschen Küstenfischerei.

Hintergrund und Zielsetzung

Klimawandel, Fangverbote, Brexit, ausufernde Bürokratie, eine überalterte Flotte, Corona-bedingte Absatzprobleme und zunehmende Konkurrenz in der Flächennutzung: Die Küstenfischerei an Nord- und Ostsee stellt sich großen, teils existenzgefährdenden Herausforderungen. Umgekehrt verbinden viele Menschen gerade mit der Küstenfischerei positive Eigenschaften wie eine nachhaltige, weil handwerkliche Tätigkeit und frischen, regional gefangenen Fisch. Doch um die Energiewende zu schaffen oder die Artenvielfalt zu schützen, braucht es Gebiete in Nord- und Ostsee, in denen Windparks gebaut werden oder Naturschutz an vorderster Stelle steht. Die Corona-Pandemie hat gleichzeitig die heimischen Küsten als Urlaubsziel noch einmal attraktiver gemacht und die Angelfreizeit erfreut sich größter Beliebtheit. Wie passt das alles zusammen?

Zielgruppe

Politik, Fachpublikum, Fischerei, Öffentlichkeit

Vorgehensweise

Eine Gruppe von Führungskräften aus Kommunalpolitik, Naturschutz, Tourismus, Handel, mariner Raumplanung, Wissenschaft, Berufs- und Freizeitfischerei wurde ausgewählt, um mit uns in kleiner Runde Zielbilder für die deutsche Küste zu diskutieren. Wir sind davon überzeugt, dass die Expertinnen und Experten mit ihren Sichtweisen und Erfahrungen mit uns spannende Zukunftsbilder für die deutsche Nordsee und Ostsee, für die Küste, ihre Bewohner und ihre Bewohnerinnen, den Naturschutz, die Wirtschaft und die Fischerei entwickeln werden. Die Zukunftswerkstatt Küstenfischerei 2045 ist eine Einrichtung der Thünen-Institute für Seefischerei und Ostseefischerei. Unsere Gespräche finden werden aufgezeichnet, anonymisiert und anschließend nach sozialwissenschaftlichen Kriterien ausgewertet. Im besten Falle stehen am Ende der Ideenwerkstatt gesellschaftliche Zielbilder, die der Fischerei und anderen Nutzern unserer Küstenmeere eine Zukunftsperspektive geben. Perspektiven, für deren Verwirklichung es sich lohnt, zu arbeiten.

Daten und Methoden

Qualitative Gruppendiskussion

Unsere Forschungsfragen

Was für eine Küste wollen wir an Nord- und Ostsee als Gesellschaft in Zukunft haben?

Thünen-Ansprechperson

Dr. Fanny Barz

Telefon
+49 381 66099 117
fanny.barz@thuenen.de

Zeitraum

12.2021 - 12.2022

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Medien

NDR RadioMV berichtet in einem Radiobeitrag über die erste Zukunftswerkstatt.

Nach oben