Weiter zum Inhalt
Institut für

OF Ostseefischerei

Projekt

Wie verändern sich die Tintenfischbestände und was sind die Konsequenzen?


Federführendes Institut OF Institut für Ostseefischerei
Beteiligte Institute SF Institut für Seefischerei

©

Tintenfische im fischereilichen Kontext

Kalmare, Kraken und andere Tintenfische gehören zu der Klasse der Cephalopoden, die gemeinsam mit Schnecken und Muscheln dem Tierstamm der Weichtiere (Mollusca) zugeordnet werden. Der Name Tintenfisch ist somit irreführend und müsste eigentlich durch Tintenschnecke ersetzt werden.

Die für die meisten Muscheln und Schnecken typische Schale ist bei dieser Tiergruppe reduziert oder gar weggefallen. Der Fachbegriff Cephalopoda lässt sich aus dem griechischen (kephalos = Kopf; podos = Fuß) herleiten. Cephalopoden gibt es seit schätzungsweise 500 Millionen Jahren. Sie leben marin und im Brackwasser. Es gibt keine Süßwasser- oder terrestrischen Formen. Allerdings sind sie in fast allen Meeren und allen Tiefen vertreten. Manche Arten leben pelagisch (Freiwasserbereich) andere leben benthisch (Bodenbereich). Alle Kopffüßer haben gemein, dass sie sich räuberisch hauptsächlich von anderen Weichtieren, Krebsen und Fischen ernähren.

Hintergrund und Zielsetzung

In den letzten Jahren konnten verschiedene Veränderungen im marinen  Ökosystem aufgrund von Klimaveränderungen festgestellt werden. So haben sich beispielsweise der Lebenszyklus oder die Verbreitungsgebiete einiger Fische verändert. Tintenfische scheinen in vielen Gebieten von den klimatischen Veränderungen zu profitieren, da die Tiere neue Gebiete besiedeln und ihre Biomasse angestiegen ist. Dies hat zur Folge, dass die Tiere auch für die Fischerei in einigen Bereichen interessant geworden sind. Allerdings gibt es derzeit fast keine Bewertung der europäisschen Bestände, und auch fast keine Fischereibeschränkungen der Tiere. Wir dokumentieren daher die Veränderungen der Tintenfischfauna, analysieren deren Auswirkungen auf das Ökosystem und erarbeitet die wissenschaftliche Grundlagen für eine nachhaltigen Nutzung.

Vorgehensweise

Zur Dokumentation der Veränderungen der Tintenfischfauna nutzen wir unsere regelmäßig durchgeführten standadisierten Seereisen bei denen die Tintenfische als Beifang dokumentiert werden.

Die Auswirkungen, einer sich verändernden Tintenfischfauna, werden aktuell über die Position der Tintenfische innerhalb des Nahrungsnetz bestimmt. Tintenfische gelten als wichtige Nahrungsressource für viele Räuber, sind aber auch selbst aktive Prädatoren.

Um ein nachhaltiges Management zu entwickeln testen wir verschiedene Methoden um die Populationsstruktur und Bestandseinheiten zu definieren. Zudem untersuchen wir den Lebenszyklus und die Biologie dieser einzigartigen Tiere.

 

Links und Downloads

www.ices.dk/community/groups/Pages/WGCEPH.aspx

cephalopod.wordpress.com

Zeitraum

Daueraufgabe 1.2019 - 12.2028

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Publikationen

  1. 0

    Oesterwind D, Barrett CJ, Sell AF, Nuñez-Riboni I, Kloppmann MHF, Piatkowski U, Wieland K, Laptikhovsky V (2022) Climate change-related changes in cephalopod biodiversity on the North East Atlantic Shelf. Biodiv Conserv:in Press, DOI:10.1007/s10531-022-02403-y

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn064737.pdf

  2. 1

    Sheerin E, Barnwall L, Abad E, Larivain A, Oesterwind D, Petroni M, Perales-Raya C, Robin J-P, Sobrino I, Valeiras J, O’Meara D, Pierce GJ, Allcock AL, Power AM (2022) Multi-method approach shows stock structure in Loligo forbesii squid. ICES J Mar Sci:in Press, DOI:10.1093/icesjms/fsac039

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn064742.pdf

  3. 2

    Göpel A, Oesterwind D, Barrett C, Cannas R, Caparro LS, Carbonara P, Donnaloia M, Follesa MC, Larivain A, Laptikhovsky V, Lefkaditou E, Robin J-P, Begona Santos M, Sobrino I, Valeiras J, Valls M, Vieira HC, Wieland K, Bastrop R (2022) Phylogeography of the veined squid, Loligo forbesii, in European waters. Sci Rep 12:7817, DOI:10.1038/s41598-022-11530-z

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn065063.pdf

  4. 3

    Laptikhovsky V, Allcock AL, Barnwall L, Barrett C, Cooke G, Drerup C, Firmin C, Lozach S, MacLeod E, Oesterwind D, Petroni M, Robin J-P, Sheerin E, Power AM, Pierce GJ (2022) Spatial and temporal variability of spawning and nursery grounds of Loligo forbesii and Loligo vulgaris squids in ecoregions of Celtic Seas and Greater North Sea. ICES J Mar Sci:in Press, DOI:10.1093/icesjms/fsac128

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn065064.pdf

  5. 4

    Lishchenko F, Perales-Raya C, Barrett C, Oesterwind D, Power AM, Larivain A, Laptikhovsky V, Karatza A, Badouvas N, Lishchenko A, Pierce GJ (2021) A review of recent studies on the life history and ecology of European cephalopods with emphasis on species with the greatest commercial fishery and culture potential. Fish Res 236:105847, DOI:10.1016/j.fishres.2020.105847

  6. 5

    Laptikhovsky V, Cooke G, Barrett C, Lozach S, MacLeod E, Oesterwind D, Sheerin E, Petroni M, Barnwall L, Robin J-P, Allcock AL, Power AM (2021) Identification of benthic egg masses and spawning grounds in commercial squid in the English Channel and Celtic Sea: Loligo vulgaris vs L. forbesii. Fish Res 241:106004, DOI:10.1016/j.fishres.2021.106004

  7. 6

    Barrett CJ, MacLeod E, Oesterwind D, Laptikhovsky V (2021) Ommastrephid squid spawning in the North Sea: oceanography, climate change and species range expansion. Scientia Marina 85(1):49-56, DOI:10.3989/scimar.05065.005

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063560.pdf

    Nach oben