Weiter zum Inhalt
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Institut für

LV Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Projekt

Amtliche Statistik soll noch genauer werden


Federführendes Institut LV Institut für Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Berechnungen
© Wrangler - Fotolia

Integration von Geodateninformationen und amtlicher Statistik

Bislang existieren für Deutschland kaum statistische Daten unterhalb der Kreis- oder Gemeindeebene. Wir arbeiten deshalb an einer rasterbasierten Geodatenbank für statistische Zwecke, die höher aufgelöste Informationen bietet.  

 

Hintergrund und Zielsetzung

Zusammen mit dem Bundesamt für Kartografie und Geodäsie (BKG) beabsichtigt das Statistische Bundesamt (StBA), langfristig eine Gitterzellendatenbank (GZDB) für statistische Daten aufzubauen. Die GZDB soll auf einem Raster von 100 x 100 Metern statistische Geodaten für interne, für Bundeszwecke und für Kooperationen mit anderen Behörden beinhalten.

Ziel des Projektes ist einerseits, einen konzeptionellen Entwurf für die GZDB zu erarbeiten und diesen technisch umzusetzen. Andererseits soll vor dem Hintergrund, dass verschiedene Bundes- und Landeseinrichtungen Daten zu Erreichbarkeiten von Apotheken, Ärzten und anderen Infrastrukturen der Daseinsvorsorge regelmäßig nachfragen, auch ein Modell zur statischen Analyse von Erreichbarkeiten entwickelt werden. Dessen Ergebnisse sollen als erste exemplarische Inhalte in die geplante GZDB übernommen werden. Weil wir uns am Thünen-Institut bereits seit 2012 mit der Modellierung von Erreichbarkeiten befassen, kooperieren BKG und StBA in diesem Projekt mit uns.

Für den Baustein „Erreichbarkeitsmodellierung“ ist geplant, die Erreichbarkeitsmodelle des Thünen-Instituts und die von Externen auf ihre Eignung für statistische Zwecke zu vergleichen und zu bewerten. Hierbei sollen auch die Rechenkapazitäten und -Workflows mit in die Bewertung einfließen. Die Konzeption des Erreichbarkeitsmodells und die internen und externen Erreichbarkeitsberechnungen werden von uns wissenschaftlich begleitet.

Zielgruppe

Bundesamt für Kartografie und Geodäsie, Statistische Bundesamt, interessierte wissenschaftliche Fachöffentlichkeit

Vorgehensweise

  1. Beratung/Austausch mit dem StBA, BKG über das Hosting großer gitterzellenbasierter Datenbanken (GZDB);
  2. Beratung/Austausch mit dem StBA, BKG über Methoden zur Modellierung von Erreichbarkeiten;
  3. Begleitung des Aufbaus des Bausteins „Erreichbarkeitsanalysen“ der GZDB durch wissenschaftliche Untersuchungen;
  4. Vergleich unterschiedlicher Methoden der Erreichbarkeitsmodellierung und Bewertung von deren Eignung für die geplanten statistischen Zwecke;

 

Unsere Forschungsfragen

Welche Methode der Erreichbarkeitsmodellierung ist vor dem Hintergrund der verfügbaren technischen Ressourcen und dem anvisierten Anwendungsbereich zu bevorzugen?

Beteiligte externe Thünen-Partner

Geldgeber

  • Europäische Union (EU)
    (international, öffentlich)

Zeitraum

2.2021 - 1.2023

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: ESTAT-2020-PA8-S-E-GEOS
Projektstatus: läuft

Publikationen zum Projekt

      Nach oben