Weiter zum Inhalt
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Institut für

FG Forstgenetik

Ökologische Genetik

Wälder sind die naturähnlichsten unter den menschlich genutzten Landökosystemen in Deutschland. Auch in einem gepflanzten Bestand wirken dieselben natürlichen Prozesse wie in einem gänzlich natürlichen Wald. In genutzten Wäldern werden diese natürlichen Prozesse durch menschliche Aktivitäten modifiziert, z.B. durch die Entnahme oder die Pflanzung von Bäumen.

In der Ökologischen Genetik untersuchen wir, wie sich diese natürlichen und menschlichen Einflüsse auf die genetische Zusammensetzung unserer Wälder auswirken. Im Zentrum unserer Forschung steht dabei die genetische Vielfalt der Wälder in allen ihren Facetten.

Wir erfassen die genetische Diversität verschiedener Baumarten und untersuchen, wie sie sich zwischen unterschiedlichen Regionen in Deutschland unterscheidet. Diese Untersuchungen helfen uns dabei zu verstehen, auf welchen Wegen die verschiedenen Baumarten nach der letzten Eiszeit wieder nach Mitteleuropa eingewandert sind und wie stark diese natürlichen Strukturen durch die historische Nutzung der Wälder verändert wurde.

Durch genetisches Monitoring in ausgewählten Beständen können wir die populationsgenetischen Prozesse, die in unseren Wäldern stattfinden, im Detail erfassen. So können wir verstehen, wie die Fortpflanzung von Waldbäumen abläuft, wie die genetische Vielfalt von einer Generation in die nächste übertragen wird und wie menschliche Eingriffe diese Prozesse beeinflussen. Auf dieser Grundlage entwickeln wir Strategien zur genetisch nachhaltigen Nutzung unserer Wälder.

Im Zuge des Waldumbaus soll das Waldbild in Deutschland in Zukunft großflächig durch klimastabile Laubmischwälder geprägt sein. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigen wir genetisch hochwertiges forstliches Vermehrungsgut. Wir erforschen, wie wir genetisch vielfältiges Saatgut gewinnen können und entwickeln Standards für die genetisch nachhaltige Produktion von forstlichem Vermehrungsgut in Saatguterntebeständen und Samenplantagen.

Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit den genetischen Grundlagen ökologisch wichtiger Merkmale wie der Toleranz gegen Trockenstress. Mit diesen Untersuchungen können wir abschätzen, wie sehr bestimmte Arten oder Populationen durch den Klimawandel bedroht sind. Mit Untersuchungen zur Genetik von wertsteigernden Holzmaserungen haben wir auch die Wertschöpfung im Wald im Blick.

Unsere Wälder sind geprägt durch natürliche Entwicklungsprozesse und menschliche Einflussnahme. Mit unserer Forschung wollen wir dazu beitragen, die für viele Baumarten charakteristische hohe genetische Vielfalt dauerhaft zu erhalten. Gleichzeitig wollen wir sicherstellen, dass unsere Wälder weiterhin produktiv bleiben, um auch in einer zunehmend biobasiert wirtschaftenden Gesellschaft ihre Multifunktionalität langfristig und nachhaltig zu erfüllen.

MITARBEITER*INNEN

Arbeitsbereichsleiterin


Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen


Technische Mitarbeiterinnen

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN

Hier stellen wir ausgewählte Publikationen vor, die das Spektrum unserer aktuellen Arbeiten, Interessen und Methoden illustrieren. 

Eusemann P, Liesebach H (2021): Small-scale genetic structure and mating patterns in an extensive sessile oak forest (Quercus petraea (Matt.) Liebl.). Ecology and Evolution. Link

Liesebach H, Liepe K, Bäucker C (2021): Towards new seed orchard designs in Germany – A review. Silvae Genetica. Link

Liesebach H, Wojacki J, Pakull B, Eusemann P (2020): Genetische Diversität von Douglasiensaatgut aus zugelassenen Erntebeständen und Samenplantagen - Schlussfolgerungen für die Praxis. Thünen Report. Link

Fussi B, et al. (2020): Einrichtung eines Genetischen Monitorings für Buche und Fichte in Deutschland zur Bewertung der genetischen Anpassungsfähigkeit der Baumarten gegenüber Umweltveränderungen - Abschlussbericht zum Verbundprojekt. Link

PROJEKTE

AKTUELLE PROJEKTE

Genetischen Erhebungen im Rahmen der Bundeswaldinventur 2021-2022 [Forstgenetik_BWI]

Die Bundeswaldinventur untersucht, wie viel Wald es in Deutschland gibt, wie er aussieht und wie er sich verändert. Genetische Untersuchungen helfen uns dabei, diese Fragen in Zukunft noch detaillierter zu beantworten. Insgesamt werden 20.000 DNA-Proben der Baumarten Buche, Stieleiche, Traubeneiche, Weißtanne, Kiefer, Fichte und Douglasie an einem Teil der BWI-Inventurtrakte gesammelt. Die Auswahl der Trakte erfolgt flächenrepräsentativ zum Vorkommen der Zielbaumarten. Pro Trakt werden fünf Individuen beprobt. Pro Baumart werden auf diese Art insgesamt 1000 bis 5000 Proben genommen. Der Stichprobenumfang je Baumart ist dabei proportional zum Flächenanteil. 


Beurteilung von Anpassungsfähigkeit und Wuchsleistung beim Spitz-Ahorn (Acer platanoides) [SpitzAhorn]

Der Spitz-Ahorn ist eine in Mitteleuropa und Deutschland heimische Baumart, die bislang im Wirtschaftswald nur eine untergeordnete Rolle spielt. Bessere Kenntnisse über die Anpassungsfähigkeit und Anbaueignung verschiedener Herkünfte des Spitz-Ahorns können dazu beitragen, das Potenzial der Baumart in der Forstwirtschaft besser auszunutzen. 


Strategien zur Erzeugung von Werthölzern [Wertholz]

Das Ziel des Verbundprojekts ist die Erhöhung des Wertschöpfungspotentials europäischer Wirtschaftsbaumarten. Hierzu sollen Methoden erarbeitet werden, die zur Erhaltung, Vermehrung und Verwertung von Bäumen mit besonderen Holzstrukturen beitragen. 


Die Hainbuche - eine Alternativbaumart im Klimawandel [Hainbuche]

Die vergangenen Trockenjahre haben einige unserer heimischen Baumarten an ihre Grenzen gebracht. Angesichts dessen bedarf es Alternativen zum bisher gängigen Baumartenportfolio. Wissenschaftlich nur wenig untersucht ist die Hainbuche (Carpinus betulus). Waldbaulich bisher wenig genutzt, weist sie ökologisch äußert wertvolle Eigenschaften auf: Sie ist trockenheits- und schattentolerant, bildet ein tiefreichendes Wurzelwerk und leicht zersetzbare Streu und eignet sich als Mischbaumart im Laub- und Nadelwald. Die Erfassung ihrer genetischen und phänotypischen Variation und die Identifikation hochwertigen und anpassungsfähigen Ausgangsmaterials stehen im Fokus dieses Vorhabens. Der Einsatz dieses Vermehrungsgutes trägt dazu bei, biologisch stabile, struktur- und ertragreiche sowie betriebswirtschaftlich vorteilhafte Bestände aufzubauen.  


Anlage von Samenplantagen zur Produktion von hochwertigem Vermehrungsgut in Nordostdeutschland [OptiSaat]

Die deutsche Forstwirtschaft steht nach den trockenen Sommern der Jahre 2018 bis 2020 vor Veränderungen in der Baumartenzusammensetzung. Insbesondere der Anteil der Fichte reduziert sich, wodurch auch das Nadelrundholzangebot aus deutschen Wäldern künftig geringer wird. Der Verfügbarkeit von Nadelholz kommt für den langlebigen Einsatz von Holzprodukten zur CO2-Minderung eine besondere Bedeutung zu. Der Fokus des Vorhabens liegt deshalb auf den Nadelbaumarten Douglasie (Pseudotsuga menziesii), Wald-Kiefer (Pinus sylvestris) und Hybridlärche (Larix × eurolepis), welche aufgrund höherer Trockenheitstoleranz und geringerer Anfälligkeit gegenüber biotischen und abiotischen Schäden geeignete Alternativen im Klimawandel sind. Insbesondere als produktivitätssteigernde Beimischung im Laubholz, aber auch zur Stabilitätssteigerung in durch Naturverjüngung neu entstehenden Fichtenbeständen werden sie eine zunehmende Rolle spielen.


ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Bereitstellung von hochwertigem forstlichen Vermehrungsgut im Klimawandel [AdaptForClim]

Holz ist ein wichtiger nachwachsender Rohstoff, der den Vorzug hat CO2 zu speichern. Holzproduktion beginnt mit dem Saat- und Pflanzgut, das in den Wald gebracht wird. Mit dem Projekt werden Grundlagen und Strategien zur Bereitstellung von hochwertigem und anpassungsfähigem forstlichem Vermehrungsgut erarbeitet, um den Waldbesitzern ökonomisch und ökologisch interessante Alternativen zu herkömmlichem Forstvermehrungsgut im Klimawandel anbieten zu können.


Bereitstellung von leistungsfähigem und hochwertigem Forstvermehrungsgut für den klima- und standortgerechten Wald der Zukunft [FitForClim]

Holz ist ein wichtiger nachwachsender Rohstoff, der den Vorzug hat, CO2 zu speichern. Mit dem Verbundvorhaben werden die Grundlagen für eine nachhaltige Versorgung des Marktes mit hochwertigem Forstvermehrungsgut gelegt. Dieses Vermehrungsgut muss eine adäquate genetische Diversität haben, um unter den Bedingungen des Klimawandels ein produktives Wachstum in stabilen und anpassungsfähigen Beständen zu gewährleisten. Neben der Steigerung der Wuchsleistung (Erhöhung der CO2-Bindung) wird auch eine Qualitätsverbesserung verfolgt. Dies ist die Voraussetzung, dass das Holz ein- oder mehrmalig stofflich genutzt wird, bevor es der energetischen Nutzung zugeführt wird (Kaskadennutzung). 


Trockenheitsgefährdung und Anpassungspotenzial unterschiedlicher Fichtenpopulationen [Fichte-Trockenheit]

Der laufende Klimawandel wirkt auf Waldökosysteme insbesondere durch häufigere und verstärkte Witterungsextreme. Dabei spielen Hitze- und Trockenheitsextreme eine bedeutende Rolle. Unter den Hauptbaumarten in Deutschland gilt die Fichte als besonders trockenheitsempfindlich. Planungs- und Entscheidungsträger in der Forstwirtschaft gehen von einem erhöhten Anbau- und Bewirtschaftungsrisiko dieser wirtschaftlich wichtigsten Baumart aus. 


Erarbeitung biotechnologischer Methoden zur Identifizierung, Erhaltung, Vermehrung und Nutzung selektierter Riegelahorn-Bäume für die Wertholzproduktion [Riegelahorn]

Riegelahorn ist eines der teuersten Laubhölzer in Mitteleuropa. Im Rahmen dieses Projektes sollen biotechnologische Methoden für die Vermehrung von wertvollem Riegelahorn-Material und für die langfristige Erhaltung genetisch charakterisierter Klone entwickelt werden. Zudem sollen Untersuchungen zur Heritabilität und Erkennbarkeit der Riegelung durchgeführt werden. Ein weiteres Ziel ist die Aufklärung der Ursachen der Riegelung. Hier sollen Untersuchungen auf genetischer und epigenetischer Ebene und auf Ebene eines Endophyten-/Pathogen-Screenings durchgeführt werden. Darauf aufbauend soll erstmalig eine Untersuchungsmethode für den molekularbiologischen Nachweis der Riegelung am lebenden Baum entwickelt werden. Das bezüglich der Riegelung positiv erwiesene Pflanzenmaterial soll für die Entwicklung eines effektiven, kommerziell anwendbaren In-vitro-Vermehrungsprotokolls mit dem Ziel einer Vermarktung als hochwertiges Vermehrungsgut verwendet werden. 


Einrichtung eines Genetischen Monitorings für Buche und Fichte in Deutschland zur Bewertung der genetischen Anpassungsfähigkeit der Baumarten gegenüber Umweltveränderungen [GenMon]

Erstmalig soll in Deutschland ein genetisches Monitoring für Buche und Fichte etabliert werden. Ziel ist es, die genetische Variation und den Zustand des genetischen Systems sowie deren räumliche und zeitliche Veränderung anhand von Kriterien, Indikatoren und Verifikatoren zu erfassen, um so die Wirkung von Einflussfaktoren, wie z.B. den Klimawandel die Anpassungsfähigkeit von Baumpopulationen abzuschätzen und zu bewerten. Auf jeder Monitoringfläche werden jährlich Klimaparameter erhoben und phänologische Beobachtungen durchgeführt. Genetische Erhebungen mittels neutraler DNA-Marker erfolgen einmalig an Altbäumen, Naturverjüngung und Samen. Gleichzeitig werden neue Marker entwickelt (SNP), die mit adaptiven phänotypischen Merkmalen korreliert sind. Aus den erhobenen Genotypen werden z.B. genetische Vielfalt, Diversität und Allelverteilungen berechnet. Durch Modellierungsstudien werden neben den Folgen der Klimaänderung Eingriffe des Menschen in das Ökosystem hinsichtlich ihres Einflusses auf die Anpassungsfähigkeit bewertet. 


Forstliches Management in zugelassenen Erntebeständen der Buche (Fagus sylvatica L.) zur Erzeugung von genetisch hochwertigem und anpassungsfähigem Vermehrungsgut [BuchenSaatgut]

In der Phase der Waldverjüngung muss die Anpassung an den Klimawandel besonders beachtet werden, indem Ausgangsmaterial mit hohem Leistungspotential, aber auch mit ausreichender genetischer Variation verwendet wird. Die waldbauliche Behandlung von zugelassenen Erntebeständen orientiert sich gegenwärtig kaum am Ertrag an hochwertigem Saatgut, sondern der Holzertrag steht im Vordergrund. Die Zielstärkennutzung, bei der die am schnellsten gewachsenen Bäume entnommen werden, belässt die übrigen, oft weniger leistungsfähigen Bäume, die weiterhin Saatgut produzieren. Dem kann eine selektive Durchforstung gegenübergestellt werden, die eine Saatgutproduktion nur mit den besten Bäumen anstrebt. In diesem Projekt werden die genetischen Konsequenzen einer selektiven Durchforstung mit starker Reduktion der Populationsgröße und –dichte in einem Buchenerntebestand und Vergleich mit einer Referenzfläche mit herkömmlicher Bewirtschaftung untersucht.

VOLLSTÄNDIGE PUBLIKATIONSLISTE

  1. 0

    Mader M, Blanc-Jolivet C, Kersten B, Liesebach H, Degen B (2022) A novel and diverse set of SNP markers for rangewide genetic studies in Picea abies. Conserv Genet Resources:in Press, DOI:10.1007/s12686-022-01276-1

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn064912.pdf

  2. 1

    Liesebach H, Schneck D (2022) Flowering behavior of clones in a Norway maple (Acer platanoides) seed orchard and mating system analysis using nuclear SSR markers. Eur J Forest Res 141:561-569, DOI:10.1007/s10342-022-01459-3

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn065050.pdf

  3. 2

    Eusemann P, Liesebach H (2022) Verjüngung der Traubeneiche in naturnahen Beständen. AFZ Der Wald 77(5):24-28

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn064809.pdf

  4. 3

    Bolte A, Sanders TGM, Natkhin M, Czajkowski T, Chakraborty T, Liesebach H, Kersten B, Mader M, Liesebach M, Lenz C, Lautner S, Löffler S, Kätzel R (2021) Coming from dry regions Norway spruce seedlings suffer less under drought. Eberswalde: Thünen Institute of Forest Ecosystems, 2 p, Project Brief Thünen Inst 2021/16a, DOI:10.3220/PB1623066406000

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063677.pdf

  5. 4

    Eusemann P, Kätzel R, Becker F, Liesebach H (2021) Der genetische Fußabdruck der Verjüngungsphase - Einblicke in die Geschichte zweier alter Buchenbestände in Brandenburg. Eberswalder Forstl SchrR 71:86-93

  6. 5

    Gömöry D, Himanen K, Tollefsrud MM, Uggla C, Kraigher H, Bordács S, Alizoti P, A’Hara S, Frank A, Proschowsky GF, Frýdl J, Geburek T, Guibert M, Ivankovic M, Jurse A, Kennedy S, Kowalczyk J, Liesebach H, Maaten T, Pilipovic A, Proietti R, Schneck V, Servais A, Skulason B, Sperisen C, Wolter F, Yüksel T, Bozzano M (2021) Genetic aspects linked to production and use of forest reproductive material (FRM): Collecting scientific evidence for developing guidelines and decision support tools for effective FRM management. Barcelona: Euforgen Secretariat, 216 p

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063592.pdf

  7. 6

    Pakull B, Eusemann P, Wojacki J, Ahnert D, Liesebach H (2021) Genetic diversity of seeds from four German Douglas fir (Pseudotsuga menziesii) seed orchards. Eur J Forest Res 140:1543-1557, DOI:10.1007/s10342-021-01419-3

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn064184.pdf

  8. 7

    Bäucker C, Liesebach H (2021) Geriegelter Bergahorn - ein besonders wertvolles Holz. Bündnerwald 74(1):26-29

  9. 8

    Quambusch M, Bäucker C, Haag V, Meier-Dinkel A, Liesebach H (2021) Growth performance and wood structure of wavy grain sycamore maple (Acer pseudoplatanus L.) in a progeny trial. Ann Forest Sci 78(1):15, DOI:10.1007/s13595-021-01035-6

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063360.pdf

  10. 9

    Bolte A, Sanders TGM, Natkhin M, Czajkowski T, Chakraborty T, Liesebach H, Kersten B, Mader M, Liesebach M, Lenz C, Lautner S, Löffler S, Kätzel R (2021) Junge Fichten aus trockenen Regionen leiden weniger unter Trockenstress. Eberswalde: Thünen-Institut für Waldökosysteme, 2 p, Project Brief Thünen Inst 2021/16, DOI:10.3220/PB1622452332000

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063652.pdf

  11. 10

    Rieckmann C, Schneck V, Liepe KJ, Liesebach H, Liesebach M (2021) Neue Zuchtpopulationen bei Douglasie und Kiefer. AFZ Der Wald 76(11):25-29

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063646.pdf

  12. 11

    Eusemann P, Liesebach H (2021) Small-scale genetic structure and mating patterns in an extensive sessile oak forest (Quercus petraea (Matt.) Liebl.). Ecol Evol 11(12):7796-7809, DOI:10.1002/ece3.7613

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063702.pdf

  13. 12

    Benavides R, Carvalho B, Bastias CC, López-Quiroga D, Mas A, Cavers S, Gray A, Albet A, Alia R, Ambrosio O, Aravanopoulos FA, Aunon F, Avanzi C, Avramidou EV, Bagnoli F, Ballesteros E, Barbas E, Liesebach M, Pakull B, Schneck V, et al (2021) The GenTree Leaf Collection: Inter- and intraspecific leaf variation in seven forest tree species in Europe. Global Ecol Biogeogr 30:590-597, DOI:10.1111/geb.13239

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063222.pdf

  14. 13

    Opgenoorth L, Dauphin B, Benavides R, Heer K, Alizoti P, Martínez-Sancho E, Alia R, Ambrosio O, Audrey A, Aunon F, Avanzi C, Avramidou EV, Bagnoli F, Barbas E, Bastias CC, Bastien C, Ballesteros E, Liesebach M, Pakull B, Schneck V, et al (2021) The GenTree Platform: growth traits and tree-level environmental data in 12 European forest tree species. GigaSci 10(3):1-13, DOI:10.1093/gigascience/giab010

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063540.pdf

  15. 14

    Liesebach H, Liepe KJ, Bäucker C (2021) Towards new seed orchard designs in Germany - A review. Silvae Genetica 70(1):84-98, DOI:10.2478/sg-2021-0007

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063625.pdf

  16. 15

    Müller NA, Kersten B, Leite Montalvao AP, Mähler N, Bernhardsson C, Bräutigam K, Carracedo Lorenzo Z, Hönicka H, Kumar V, Mader M, Pakull B, Robinson KM, Sabatti M, Vettori C, Ingvarsson PK, Cronk Q, Street NR, Fladung M (2020) A single gene underlies the dynamic evolution of poplar sex determination. Nat Plants 6:630-637, DOI:10.1038/s41477-020-0672-9

  17. 16

    Müller NA, Kersten B, Leite Montalvao AP, Hönicka H, Mader M, Pakull B, Fladung M (2020) A single gene underlies the dynamic evolution of poplar sex determination [Datenpublikation] [online]. , zu finden in <https://www.ncbi.nlm.nih.gov/bioproject/PRJNA542603/> [zitiert am 05.08.2020]

  18. 17

    Höltken AM, Eusemann P, Kersten B, Liesebach H, Kahlert K, Karopka M, Kätzel R, Kuchma O, Leinemann L, Rose B, Tröber U, Wolf H, Voth W, Kunz M, Fussi B (2020) Das Verbundprojekt GENMON: Einrichtung eines genetischen Langzeit-Monitorings in Buchenbeständen (Fagus sylvatica L.). Thünen Rep 76:230-245

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn062192.pdf

  19. 18

    Pakull B, Schindler L, Mader M, Kersten B, Blanc-Jolivet C, Paulini M, Lemes MR, Ward S, Navarro CM, Cavers S, Sebbenn AM, Dio Odi, Guichoux E, Degen B (2020) Development of nuclear SNP markers for Mahogany (Swietenia spp.). Conserv Genet Resources 12:585-587, DOI:10.1007/s12686-020-01162-8

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063132.pdf

  20. 19

    Liesebach H, Stridde O (2020) Die Schiffer-Robinie (Robinia pseudoacacia L.) in Koblenz als Naturdenkmal. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 105:129-132

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn062472.pdf

  21. 20

    Liesebach H, Wojacki J, Pakull B, Eusemann P (2020) Genetische Diversität von Douglasiensaatgut aus zugelassenen Erntebeständen und Samenplantagen - Schlussfolgerungen für die Praxis. Thünen Rep 76:246-259

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn062245.pdf

  22. 21

    Mader M, Schröder H, Schott T, Schöning-Stierand K, Leite Montalvao AP, Liesebach H, Liesebach M, Fussi B, Kersten B (2020) Mitochondrial genome of Fagus sylvatica L. as a source for taxonomic marker development in the Fagales. Plants(9):1274, DOI:10.3390/plants9101274

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn062680.pdf

  23. 22

    Martínez-Sancho E, Slámová L, Morganti S, Grefen C, Carvalho B, Dauphin B, Rellstab C, Gugerli F, Opgenoorth L, Heer K, Knutzen F, Arx G von, Valladares F, Cavers S, Fady B, Alia R, Aravanopoulos FA, Avanzi C, Liesebach M, Pakull B, et al (2020) The GenTree Dendroecological Collection, tree-ring and wood density data from seven tree species across Europe. Sci Data 7:1, DOI:10.1038/s41597-019-0340-y

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn062066.pdf

  24. 23

    Belyaeva IV, Dutton C, Govaerts RHA, Liesebach H, McGinn K, Steenackers M, Taylor G, Pickett J (2020) Verification of names for certain Populus L. clones (Salicaceae) commonly grown in the United Kingdom. Skvortsovia 6(3):87-116, DOI:10.51776/2309-6500_2020_6_3_87

  25. 24

    Bäucker C, Schneck V, Liesebach H (2020) Versuchsanlagen mit in vitro vermehrten Riegelahornpflanzen für die Zulassung von Wertholz-Klonen nach FoVG. Thünen Rep 76:155-167

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn062242.pdf

  26. 25

    Leite Montalvao AP, Müller NA, Kersten B, Schiffthaler B, Bräutigam K-R, Pakull B, Hönicka H, Vettori C, Cronk Q, Ingvarsson P, Sabatti M, Street N, Fladung M (2019) A single gene is underlying the dynamic evolution of sex determination in poplars. In: Deutsche Botanische Gesellschaft (ed) Botanikertagung 2019 : international plant science conference ; 15.-19. September, Rostock. Rostock: Univ Rostock, p 98

  27. 26

    Liesebach H, Preuss A, Liesebach M, Döbbeler H, Eusemann P (2019) Bereitstellung von genetisch hochwertigem Vermehrungsgut. AFZ Der Wald 74(1):38-40

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn060324.pdf

  28. 27

    Pakull B, Ekue MRM, Bouka Dipelet UG, Doumenge C, McKey DB, Loumeto JJ, Opuni-Frimpong E, Yorou SN, Nacoulma BMY, Guelly KA, Ramamonjisoa L, Thomas D, Guichoux E, Loo J, Degen B (2019) Genetic diversity and differentiation among the species of African mahogany (Khaya spp.) based on a large SNP array. Conserv Genet(20):1035-1044, DOI:10.1007/s10592-019-01191-3

  29. 28

    Wojacki J, Eusemann P, Ahnert D, Pakull B, Liesebach H (2019) Genetic diversity in seeds produced in artificial Douglas-fir (Pseudotsuga menziesii) stands of different size. Forest Ecol Manag 438:18-24, DOI:10.1016/j.foreco.2019.02.012

  30. 29

    Eusemann P, Preuss A, Liesebach M, Liesebach H (2019) Genetische Diversität im Vermehrungsgut der Rotbuche. AFZ Der Wald 74(1):35-37

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn060323.pdf

  31. 30

    Mader M, Liesebach H, Liesebach M, Kersten B (2019) The complete chloroplast genome sequence of Fagus sylvatica L. (Fagaceae). Mitochondrial DNA Part B 4(1):1818-1819, DOI:10.1080/23802359.2019.1612712

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn060997.pdf

  32. 31

    Bäucker C, Liesebach H (2019) Weiterer DNA-Nachweis für einen monumentalen Solitär: Der Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus L.) im Hamburger Hirschpark. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 104:122-126

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn061346.pdf

  33. 32

    Chaves CL, Degen B, Pakull B, Mader M, Honorio E, Ruas P, Tysklind N, Sebbenn AM (2018) Assessing the ability of chloroplast and nuclear DNA gene markers to verify the geographic origin of Jatoba (Hymenaea courbaril L.) timber. J Heredity 109(5):543-552, DOI:10.1093/jhered/esy017

  34. 33

    Pietzarka U, Schmidt PA, Liesebach H, Liesebach M, et al (2018) Bericht zur Studienreise der DDG in den russischen Fernen Osten (Region Primorje) vom 20. September bis 2. Oktober 2017. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 103:211-244

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn059884.pdf

  35. 34

    Kunz M, Liesebach H, Eusemann P, Becker F, Coker A, Fussi B (2018) Bewertung der genetischen Anpassungsfähigkeit von Buche und Fichte im Klimawandel. In: Ammer C, Bredemeier M, Arnim G von (eds) FowiTa : Forstwissenschaftliche Tagung 2018 Göttingen ; Programm & Abstracts ; 24. bis 26. September 2018. Göttingen: Univ Göttingen, Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie, p 416

  36. 35

    Mader M, Pakull B, Blanc-Jolivet C, Paulini-Drewes M, Bouda ZH-N, Degen B, Small I, Kersten B (2018) Complete chloroplast genome sequences of four Meliaceae species and comparative analyses. Int J Mol Sci 19(3):701, DOI:10.3390/ijms19030701

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn059780.pdf

  37. 36

    Coker A, Eusemann P, Karopka M (2018) Drohnen für phänologische Aufnahmen in Baumkronen. In: Ammer C, Bredemeier M, Arnim G von (eds) FowiTa : Forstwissenschaftliche Tagung 2018 Göttingen ; Programm & Abstracts ; 24. bis 26. September 2018. Göttingen: Univ Göttingen, Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie, p 417

  38. 37

    Würth DG, Eusemann P, Trouillier M, Burras A, Burger A, Wilmking M, Roland CA, Juday GP, Schnittler M (2018) Environment drives spatiotemporal patterns of clonality in white spruce (Picea glauca) in Alaska. Can J Forest Res 48(12):1577-1586, DOI:10.1139/cjfr-2018-0234

  39. 38

    Buschbom J (2018) Exploring and validating statistical reliability in forensic conservation genetics. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut, 104 p, Thünen Rep 63, DOI:10.3220/REP1539879578000

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn060172.pdf

  40. 39

    Bäucker C, Liesebach H (2018) From in vitro clones to high-quality timber production: the Project "Wavy Grain Maple". Thünen Rep 62:49-54

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn060314.pdf

  41. 40

    Liesebach H, Hartmann M, Liesebach M, Bolte A (2018) Genetisch verankerte Reaktion der Fichten auf Trockenstress? AFZ Der Wald 73(9):13-15

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn059836.pdf

  42. 41

    Kersten B, Mader M, Müller NA, Fladung M, Degen B, Liesebach M, Liesebach H (2018) Genome-wide scan for diagnostic markers for bud burst in beech. In: Di Filippo A, Madsen P, Matsui T, Pederson N, Piovesan G, Sagheb-Talebi K (eds) 11th International Beech Symposium "Natural and managed beech forests as reference ecosystems for the sustainable management of forest resources and the conservation of biodiversity", 18-21 September 2018 ; International Union of Forest Research Organizations (IUFRO) Group 1.01.07 - "Ecology and Silviculturae of Beech". Viterbo: IUFRO, p 14

  43. 42

    Eusemann P, Liesebach M, Liesebach H (2018) Managing beech forests for seed production - increasing phenotypic quality while preserving genetic diversity. In: Di Filippo A, Madsen P, Matsui T, Pederson N, Piovesan G, Sagheb-Talebi K (eds) 11th International Beech Symposium "Natural and managed beech forests as reference ecosystems for the sustainable management of forest resources and the conservation of biodiversity", 18-21 September 2018 ; International Union of Forest Research Organizations (IUFRO) Group 1.01.07 - "Ecology and Silviculturae of Beech". Viterbo: IUFRO, p 46

  44. 43

    Quambusch M, Bäucker C, Meier-Dinkel A (2018) Optimierung der Vermehrung von Riegelahornmaterial für die Wertholzproduktion. In: Ammer C, Bredemeier M, Arnim G von (eds) FowiTa : Forstwissenschaftliche Tagung 2018 Göttingen ; Programm & Abstracts ; 24. bis 26. September 2018. Göttingen: Univ Göttingen, Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie, p 290

  45. 44

    Bäucker C, Quambusch M, Meier-Dinkel A, Haag V, Liesebach H (2018) Untersuchungen zur Erblichkeit der Riegelung beim Bergahorn mit einer Kombination aus Elternschafts- und Holzanalyse. In: Ammer C, Bredemeier M, Arnim G von (eds) FowiTa : Forstwissenschaftliche Tagung 2018 Göttingen ; Programm & Abstracts ; 24. bis 26. September 2018. Göttingen: Univ Göttingen, Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie, p 289

  46. 45

    Meyer M, Zacharias M, Morgenstern K, Krabel D, Liesebach H (2018) Variable genotypes at the cpDNA marker locus trnDT in spontaneous rejuvenation of the species complex around the European black poplar (Populus nigra L.) and its relatives collected in Germany. Landbauforsch Appl Agric Forestry Res 68(1-2):93-102, DOI:10.3220/LBF1544605045000

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn060601.pdf

  47. 46

    Kersten B, Mader M, Müller NA, Schröder H, Pakull B, Blanc-Jolivet C, Liesebach H, Liesebach M, Degen B, Fladung M (2017) Application of NGS to develop molecular markers for monitoring and selection purposes in the context of climate change. In: International Union of Forest Research Organizations (ed) IUFRO 125th anniversary congress 2017 : 18-22 September 2017, Freiburg, Germany.

  48. 47

    Eusemann P, Liesebach H (2017) Die "Championbuche" (Fagus sylvaticaL.) von Hoppenrade (Prignitz): Bündelpflanzung oder ein einziger Baum? Mitt Dt Dendrol Gesellsch 102:347-352

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn059394.pdf

  49. 48

    Kersten B, Pakull B, Fladung M (2017) Genomics of sex determination in dioecious trees and woody plants. Trees 31:1113-1125, DOI:10.1007/s00468-017-1525-7

  50. 49

    Wilmking M, Buras A, Eusemann P, Schnittler M, Trouillier M, Würth DG, Lange J, Maaten-Theunissen M van der, Juday GP (2017) High frequency growth variability of White spruce clones does not differ from non-clonal trees at Alaskan treelines. Dendrochronologia 44:187-192, DOI:10.1016/j.dendro.2017.05.005

  51. 50

    Eusemann P, Liesebach M, Liesebach H (2017) Mit Drohnen Ernteaussichten in Saatgutbeständen erkunden. AFZ Der Wald 72(10):28-30

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn058705.pdf

  52. 51

    Eusemann P, Preuss A, Liesebach M, Liesebach H (2017) Optimierte Saatgutqualität durch einzelbaumweise Beerntung - eine Untersuchung an Buche (Fagus sylvaticaL.). Forstarchiv 88(1):17-23, DOI:10.4432/0300-4112-88-17

  53. 52

    Mader M, Kersten B, Pakull B, Blanc-Jolivet C, Degen B (2016) Assembly of tropical tree chloroplast genomes from NGS genome skimming data. In: 4th Plant Genomics Congress : Poster Presentation Abstract ; London, UK ; 9.5.2016-10.5.2016. London, p 21

  54. 53

    Schnittler M, Dagamac NHA, Sauke M, Wilmking M, Buras A, Ahlgrimm S, Eusemann P (2016) Data on the occurrence of corticolous myxomycetes from Denali National Park, Alaska. Data Brief 7:1196-1198, DOI:10.1016/j.dib.2016.03.048

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn056677.pdf

  55. 54

    Pakull B, Mader M, Kersten B, Ekue MRM, Bouka Dipelet UG, Paulini M, Bouda ZH-N, Degen B (2016) Development of nuclear, chloroplast and mitochondrial SNP markers for Khaya sp.. Conserv Genet Resources 8(3):293-297, DOI:10.1007/s12686-016-0557-4

  56. 55

    Schnittler M, Dagamac NHA, Sauke M, Wilmking M, Buras A, Ahlgrimm S, Eusemann P (2016) Ecological factors limiting occurrence of corticolous myxomycetes - a case study from Alaska. Fungal Ecol 21:16-23, DOI:10.1016/j.funeco.2016.02.003

  57. 56

    Wallbraun M, Liesebach H, Meier-Dinkel A, Janßen A, Hutter I, Schneider C, Merkle S (2016) Erarbeitung biotechnologischer Methoden zur Identifizierung, Erhaltung, Vermehrung und Nutzung selektierter Riegelahorn-Bäume für die Wertholzproduktion (Riegelahorn). In: Innovationstage 2016 : Die Zukunft ins Jetzt holen ; 15. bis 26. Oktober in Bonn. Bonn: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, pp 44-46

  58. 57

    Eusemann P, Schnittler M, Nilsson H, Jumppone A, Dahl MB, Würth DG, Buras A, Wilmking M, Unterseher M (2016) Habitat conditions and phenological tree traits overrule the influence of tree genotype in the needle mycobiome-Picea glauca system at an arctic treeline ecotone. New Phytol 211(4):221-1231, DOI:10.1111/nph.13988

  59. 58

    Buras A, Maaten-Theunissen M van der, Maaten ECD van der, Ahlgrimm S, Hermann P, Simard S, Heinrich I, Helle G, Unterseher M, Schnittler M, Eusemann P, Wilmking M (2016) Tuning the voices of a choir: detecting ecological gradients in time-series populations. PLoS One 11(7):e0158346, DOI:10.1371/journal.pone.0158346

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn057061.pdf

  60. 59

    Liesebach H, Liesebach M (2016) Züchtung von Aspen und Hybridaspen für den Kurzumtrieb - Genotypisierung auf Versuchsflächen zum Nachweis von Wurzelbrut. J Kulturpfl 68(1):1-6, DOI:10.5073/JFK.2016.01.01

  61. 60

    Pakull B, Kersten B, Lüneburg J, Fladung M (2015) A simple PCR-based marker to determine sex in aspen. Plant Biol 17(1):256-261, DOI:10.1111/plb.12217

  62. 61

    Liesebach H, Ewald E (2015) DNA-Nachweis: Die "tausendjährige" Linde von Heede (Tilia platyphyllos Scop.) ist ein einziges Individuum. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 100:229-232

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055430.pdf

  63. 62

    Ulrich K, Becker R, Ulrich A, Ewald D, Liesebach H (2015) Endophytic bacteria in poplars - characterisation and artificial inoculation to enhance growth parameters. In: Vettori C, Vendramin GG, Paffetti D, Travaglini D (eds) IUFRO Tree Biotechnology 2015 Conference : "Forests: the importance to the planet and society" ; 8-12 June 2015, Florence, Italy ; Proceedings. Florenz: IUFRO, pp 193-195

  64. 63

    Ulrich K, Liesebach H, Ewald D (2015) Erzeugung, Nutzung und genetische Charakterisierung polyploider Pappeln. Thünen Rep 26:98-120

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn054926.pdf

  65. 64

    Liesebach H, Ulrich K, Ewald D (2015) FDR and SDR processes in meiosis and diploid gamete formation in poplars (Populus L.) detected by centromere-associated microsatellite markers. Tree Genetics Genomes 11:801, DOI:10.1007/s11295-014-0801-6

  66. 65

    Schmitt U, Koch G, Meier D, Erasmy N, Pakull B, Fladung M (2015) Lignin distribution in secondary xylem walls of genetically Modified Poplar Trees. In: 5th International Scientific Conference on Hartwood Processing 2015 : International Academy of Wood Science - Annual Meeting ; Proceedings ; September 15-17, 2015 ; Quebec City, Canada. pp 182-189

  67. 66

    Kersten B, Pakull B, Vettori C, Fladung M (2015) TOZ19 is a Y haplotype-specific gene in aspen. In: Vettori C, Vendramin GG, Paffetti D, Travaglini D (eds) IUFRO Tree Biotechnology 2015 Conference : "Forests: the importance to the planet and society" ; 8-12 June 2015, Florence, Italy ; Proceedings. Florenz: IUFRO, pp 236-237

  68. 67

    Pakull B, Kersten B, Lüneburg J, Fladung M (2015) TreeForJoules Improving eucalyptus and poplar wood properties for bioenergy - genetics. In: Conference documents Plant 2040 Status Seminar, March 4 - 6, 2015 in Potsdam. pp 171-172

  69. 68

    Liesebach H, Naujoks G (2015) Triploide Buchen (Fagus sylvatica L.) am Rande des Verbreitungsgebiets gefunden. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 100:189-196

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055431.pdf

  70. 69

    Liesebach H, Eusemann P, Liesebach M (2015) Verwandtschaftsbeziehungen innerhalb von Prüfgliedern in Herkunftsversuchen - Beispiel Buche (Fagus sylvaticaL.). Forstarchiv 86(6):174-182, DOI:10.4432/0300-4112-86-174

  71. 70

    Liesebach H (2014) Sexuelle und asexuelle Fortpflanzungsformen in der Gattung Sorbus L. (Rosaceae) - ein Review unter besonderer Berücksichtigung der Apomixis. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 99:55-66

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn053628.pdf

  72. 71

    Kersten B, Pakull B, Fladung M (2014) The sex-linked region in P. tremuloides corresponds to a pericentromeric region of about 2 Mio bp on P. trichocarpa chromosome 19. In: Proceedings of the 17th Conference of the Genome Research Working Group of the GPZ, 11-13/2/2014, Cologne. pp 21-22

  73. 72

    Kersten B, Pakull B, Groppe K, Lüneburg J, Fladung M (2014) The sex-linked region in Populus tremuloides Turesson 141 corresponds to a pericentromeric region of about two million base pairs on P. trichocarpa chromosome 19. Plant Biol 16(2):411-418, DOI:10.1111/plb.12048

  74. 73

    Eusemann P, Herzig P, Kiess M, Ahlgrimm S, Herrmann P, Wilmking M, Schnittler M (2014) Three microsatellite multiplex PCR assay allowing high resolution genotyping of white spruce, Picea glauca. Silvae Genetica 63(5):230-234

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055565.pdf

  75. 74

    Lemke A, Liesebach H (2014) Zertifizierungssysteme und Herkunftskontrolle : Gebietseigene Gehölze. Dt Baumschule 66(2):34-37

  76. 75

    Liesebach H, Dönig G (2013) Genetische Charakterisierung von Süntel-Buche und von schlitzblättriger Rot-Buche (Fagus sylvatica L.) mit nuklearen Mikrosatellitenmarkern. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 98:111-130

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn052211.pdf

  77. 76

    Liesebach H, Schneck V (2012) Chloroplast DNA variation in planted and natural generated stands of black locust (Robinia pseudoacacia L.). Silvae Genetica 61(1-2):27-35, DOI:10.1515/sg-2012-0004

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn050591.pdf

  78. 77

    Ewald D, Ulrich K, Liesebach H (2012) Erzeugung triploider Individuen und intersektioneller Hybriden bei verschiedenen Pappelarten. Beitr Nordwestdt Forstl Versuchsanst 8:181-193

  79. 78

    Liesebach H (2012) Genetische Charakterisierung von Robinienbeständen (Robinia pseudoacacia L.) in Deutschland mit nuklearen Mikrosatelliten-Markern: Erkenntnisse zu ihrer Bestandesbegründung. Beitr Nordwestdt Forstl Versuchsanst 8:275-293

  80. 79

    Liesebach H (2012) Genetische Kontrollmethoden zur Herkunftssicherung bei Gehölzen. In: Bouillon J (ed) 30. Osnabrücker Baumpflegetage. Berlin; Hannover: Patzer, pp 51-63

  81. 80

    Liesebach H (2012) Genotypisierung mit nuklearen Mikrosatellitenmarkern - Möglichkeiten der Datenauswertung am Beispiel von Buchenpopulationen (Fagus sylvatica L.) aus einem Herkunftsversuch. Landbauforsch Appl Agric Forestry Res 62(4):221-235

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/bitv/dn051375.pdf

  82. 81

    Liesebach H, Naujoks G (2012) Klonidentifizierung bei Zuchtmaterial der Robinie (Robinia pseudoacacia L.) mit nuklearen Mikrosatellitenmarkern. Beitr Nordwestdt Forstl Versuchsanst 8:267-274

  83. 82

    Liesebach H (2012) Landschaftsgehölze - Zertifizierungssysteme und Möglichkeiten zur Herkunftskontrolle mit genetischen Markern. Pro Baum(4):10-15

  84. 83

    Kersten B, Pakull B, Fladung M (2012) Mapping of the sex trait and sequence analysis of two linked genomic regions in Populus tremuloides. ScienceMed 3(3):203-210

  85. 84

    Jolivet C, Höltken AM, Liesebach H, Steiner W, Degen B (2012) Mating patterns and pollen dispersal in four contrasting wild cherry populations (Prunus avium L.). Eur J Forest Res 131(4):1055-1069, DOI:10.1007/s10342-011-0576-3

  86. 85

    Eusemann P, Fehrenz S, Schröder H, Ziegenhagen B, Bialozyt R (2012) Molekulare Charakterisierung von Sorten und Klonen - Methoden zur Verbesserung der Zusammenarbeit verschiedener Labore. Beitr Nordwestdt Forstl Versuchsanst 8:374-375

  87. 86

    Liesebach H, Ewald E (2012) Optimisation of a multiplex PCR assay of nuclear microsatellite markers for population genetics and clone identification in Robinia pseudoacacia L.. Silvae Genetica 61(4-5):142-148

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn051806.pdf

  88. 87

    Buschbom J, Gimmerthal S, Kirschner P, Michalczyk IM, Sebbenn AM, Schüler S, Schlünzen KH, Degen B (2012) Spatial composition of pollen-mediated gene flow in sessile oak. Forstarchiv 83(1):12-18, DOI:10.4432/0300-4112-83-12

  89. 88

    Höltken AM, Buschbom J, Kätzel R (2012) Species integrity of Quercus robur L., Q. petraea (Matt.) Liebl. and Q.pubescens Willd. from the genetic point of view. Allg Forst Jagdzeitg 183(5-6):100-110

  90. 89

    Buschbom J, Yanbaev YA, Degen B, Gabitova AA (2012) Temporal dynamics of allelic diversity in isolated population of pedunculate oak Quercus robur L. (Fagaceae). Russ J Genet 48(1):123-124, DOI:10.1134/S1022795412010048

  91. 90

    Pakull B, Schröder H, Fladung M (2012) TREEFORJOULES - Verbesserung der Holzeigenschaften von Eukalyptus und Pappel für die Bioenergiegewinnung. Beitr Nordwestdt Forstl Versuchsanst 8: 408

  92. 91

    Liesebach H, Lange S (2011) Agricultural research in Germany and involvement in international cooperation. In: Yanbaev YA (ed) Proceedings on International Conference "EC - Russia: 7th Framework Programme in Biotechnology, Agriculture, Forestry, Fisheries and Food" : Bashkir State University - Ufa (Bashkortostan, Russia) 29 September to 5 October 2010. Ufa: Bashkir State University, pp 4-6

  93. 92

    Eusemann P, Fehrenz S, Schröder H, Ziegenhagen B, Bialozyt R (2011) Charakterisierung von Sorten und Klonen der Pappel : Verbesserung der Vergleichbarkeit verschiedener Labore. AFZ Der Wald 66(22):32-33

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn049620.pdf

  94. 93

    Buschbom J, Yanbaev YA, Degen B (2011) Efficient long-distance gene flow into an isolated relict oak stand. J Heredity 102(4):464-472, doi:10.1093/jhered/esr023

  95. 94

    Liesebach H, Schneck V (2011) Einfluss der waldbaulichen Behandlung von Robinienbeständen (Robinia pseudoacacia L.) auf die genetische Struktur der Nachkommenschaften: ein Vergleich Deutschland - Ungarn. Forstarchiv 82(4):120-124, DOI:10.4432/0300-4112-82-120

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn048936.pdf

  96. 95

    Pakull B, Groppe K, Mecucci F, Gaudet M, Sabatti M, Fladung M (2011) Genetic mapping of linkage group XIX and identification of sex-linked SSR markers in a Populus tremula X Populus tremuloides cross. Can J Forest Res 41(2):245-253

  97. 96

    Liesebach H, Schneck V, Ewald E (2011) Klonidentifizierung in der Gattung Populus L. mit nuklearen Mikrosatellitenmarkern. Mitt Forschungsanst Waldökologie Forstwirtsch 69/11:115-122

  98. 97

    Liesebach H (2011) New molecular methods and tools for data analysis in population genetics. In: Yanbaev YA (ed) Proceedings on International Conference "EC - Russia: 7th Framework Programme in Biotechnology, Agriculture, Forestry, Fisheries and Food" : Bashkir State University - Ufa (Bashkortostan, Russia) 29 September to 5 October 2010. Ufa: Bashkir State University, pp 6-9

  99. 98

    Jolivet C, Höltken AM, Liesebach H, Steiner W, Degen B (2011) Spatial genetic structure in wild cherry (Prunus avium L.): I. Variation among natural populations in different density. Tree Genetics Genomes 7(2):271-283, DOI:10.1007/s11295-010-0330-x

  100. 99

    Liesebach H, Naujoks G, Ewald D (2011) Successful hybridisation of normally incompatible hybrid aspen (Populus tremula x P. tremuloides) and eastern cottonwood (P. deltoides). Sex Plant Reprod 24(3):189-198, doi:10.1007/s00497-010-0156-6

  101. 100

    Kownatzki D, Kriebitzsch W-U, Bolte A, Liesebach H, Schmitt U, Elsasser P (2011) Zum Douglasienanbau in Deutschland : ökologische, waldbauliche, genetische und holzbiologische Gesichtspunkte des Douglasienanbaus in Deutschland und den angrenzenden Staaten aus naturwissenschaftlicher und gesellschaftspolitischer Sicht. Braunschweig: vTI, II, 67 p, Landbauforsch SH 344

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn048209.pdf

  102. 101

    Liesebach H, Schneck V, Ewald E (2010) Clonal fingerprinting in the genus Populus L. by nuclear microsatellite loci regarding differences between sections, species and hybrids. Tree Genetics Genomes 6(2):259-269, DOI:10.1007/s11295-009-0246-5

  103. 102

    Kramer K, Degen B, Buschbom J, Hickler T, Thuiller W, Sykes MT, De Winter W (2010) Modelling exploration of the future of European beech (Fagus sylvatica L.) under climate change - Range abundance, genetic diversity and adaptive response. Forest Ecol Manag 259(11):2213-2222, DOI:10.1016/j.foreco.2009.12.023

  104. 103

    Liesebach H, Ewald E (2009) Biodiversität von Mikroorganismen im Waldboden: Kleine Pilotstudie für eine Begleituntersuchung zur BZE II : Bericht zur Pilotstudie [online]. Braunschweig: vTI, 41 p, zu finden in <http://bfh-web.fh-eberswalde.de/bze/upload/begleitStudien/nach_jahre/2008/Bodengenetik_Liesebach/Bodengenetik_Liesebach.pdf> [zitiert am 15.07.2015]

  105. 104

    Degen B, Jolivet C, Liesebach H, Höltken AM (2009) Endbericht : "Erfassung der genetischen Struktur der Vogelkirsche (Prunus avium) als Grundlage für ein genetisches Monitoring wichtiger Waldbaumarten in Deutschland" ; Projekt- und Berichtszeitraum November 2005 - Mai 2008 [online]. Hamburg: Univ Hamburg, Zentrum Holzwirtschaft, zu finden in <http://www.ble.de/SharedDocs/Downloads/03_Forschungsfoerderung/04_BiologischeVielfalt/ProjektberichtVogelkirsche.html> [zitiert am 15.07.2015]

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055428.pdf

  106. 105

    Pakull B, Groppe K, Meyer M, Markussen T, Fladung M (2009) Genetic linkage mapping in aspen (Populus tremula L. and Populus tremuloides Michx.). Tree Genetics Genomes 5(3):505-515, DOI:10.1007/s11295-009-0204-2

  107. 106

    Götz B, Liesebach H (2009) Genetische Variation im Verbreitungsgebiet des Roten Hartriegels, Cornus sanguinea L.. Mitt Dt Dendrol Gesellsch 94:61-72

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk042770.pdf

  108. 107

    Fladung M, Buschbom J (2009) Identification of single nucleotide polymorphisms in different Populus species. Trees 23(6):1199-1212, DOI:10.1007/s00468-009-0359-3

  109. 108

    Fritz U, Ayaz D, Hundsdörfer AK, Kotenko T, Guicking D, Wink M, Tok CV, Çiçek K, Buschbom J (2009) Mitochondrial diversity of European pond turtles (Emys orbicularis) in Anatolia and the Ponto-Caspian Region: Multiple old refuges, hotspot of extant diversification and critically endangered endemics. Organism Diversity Evol 9(2):100-114, DOI:10.1016/j.ode.2009.02.002

  110. 109

    Liesebach M, Liesebach H (2009) Nutzung und Erhalt von genetischen Ressourcen beim Spitz-Ahorn (Acer platanoides L.). Jb Baumpflege 13:238-246

  111. 110

    Liesebach H, Sinkó Z (2008) A contribution to the systematics of the genus Tilia with respect to some hybrids by RAPD analysis. Dendrobiology 59:13-22

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk041101.pdf

  112. 111

    Liesebach H, Götz B (2008) Chloroplast DNA diversity in red dogwood (Cornus sanguinea L.) in Europe. In: Abstracts / Workshop Genetic conservation and management of sparsely distributed trees and bushes - in the interface between conservation and utilization : 15.-17. September 2008, Kongskilde Friluftsgård, Sor¢, Denmark. Copenhagen: Univ, p 3

  113. 112

    Liesebach H, Kätzel R (2008) Clonal differentiation of Norway spruce in genetic, physiological and resistance traits. In: Program & Book of Abstracts : Workshop of Plasticity and Adaptation in Forest Trees ; Madrid, 27th - 29th February 2008. Madrid: INIA, p 24

  114. 113

    Fritz U, Ayaz D, Buschbom J, Kami HG, Mazanaeva LF, Aloufi AA, Auer M, Rifai L, Silic T, Hundsdörfer AK (2008) Go east: phylogeographies of Mauremys caspica and M. rivulata - discordance of morphology, mitochondrial and nuclear genomic markers and rare hybridization. J Evol Biol 21(2):527-540, DOI:10.1111/j.1420-9101.2007.01485.x

  115. 114

    Liesebach H, Götz B (2008) Low chloroplast DNA diversity in red dogwood (Cornus sanguinea L.). Silvae Genetica 57(4-5):291-300

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk041051.pdf

  116. 115

    Liesebach H, Frese L (2007) Biodiversität im Kontext genetischer Ressourcen. Landbauforsch Völkenrode SH 310:31-33

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk041102.pdf

  117. 116

    Frese L, Wehling P, Liesebach H (2007) Biodiversität im Kontext Züchtung. Landbauforsch Völkenrode SH 310:20-24

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk041104.pdf

  118. 117

    Liesebach H (2007) Forstgenetische Ressourcen. Landbauforsch Völkenrode SH 310:36-38

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk041103.pdf

  119. 118

    Liesebach H (2007) Geographische Strukturen der genetischen Variation von Pinus sylvestrisL.. Eberswalder Forstl SchrR 32:117-124

  120. 119

    Buschbom J (2007) Migration between continents: geographical structure and long-distance gene flow in Porpidia flavicunda (lichen-forming Ascomycota). Mol Ecol 16(9):1835-1846, DOI:10.1111/j.1365-294X.2007.03258.x

  121. 120

    Liesebach H, Schneck V, Kätzel R (2007) Phänotypische und genetische Variation bei Landschaftsgehölzen : ein Review und Beitrag zur aktuellen Diskussion über Herkunftsgebiete. Naturschutz Landschaftsplanung 32(10):297-303

  122. 121

    Schmidt HA, Haeseler A von, Buschbom J (2007) pIPHULA - parallel inference of population parameters using a likelihood approach. Bioinformatics 23(19):2636-2637, DOI:10.1093/bioinformatics/btm391

  123. 122

    Markussen T, Pakull B, Fladung M (2007) Positioning of sex-correlated markers for Populus in a AFLP- and SSR-marker based genetic map of Populus tremula x tremuloides. Silvae Genetica 56(3-4):180-184, DOI:10.1515/sg-2007-0027

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk039664.pdf

  124. 123

    Buschbom J, Barker D (2006) Evolutionary history of vegetative reproduction in Porpidia s.l. (lichenforming Ascomycota). Syst Biol 55(3):471-484, DOI:10.1080/10635150600697465

  125. 124

    Liesebach H, Zaspel I, Kätzel R (2006) Genetische Untersuchungen zu den eiszeitlichen Refugien der Stiel- und Trauben-Eichen des Nordostdeutschen Tieflandes. Eberswalder Forstl SchrR 25:23-26

  126. 125

    Ewald D, Schneck V, Liesebach H (2006) Riegelahorn - Vermehrung und Anbauversuch. In: Forstliche Genressourcen als Produktionsfaktor : Tagungsband 26. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Forstgenetik und Forstpflanzenzüchtung, Fuldatal, 20.-22.10.2005. Hessen-Forst, pp 131-132

  127. 126

    Buschbom J, Mueller GM (2006) Testing "species pair" hypotheses: evolutionary processes in the lichen-forming species complex Porpidia flavocoerulescens and Porpidia melinodes. Mol Biol Evol 23(3):574-586

  128. 127

    Schröder H, Liesebach H, Scholz F (2005) Räumliche genetische Variation des Eichenwicklers (Tortrix viridana L.) und seiner Wirtspflanze (Quercus spp.). In: Forum Genetik - Wald - Forstwirtschaft (ed) 11. Arbeitstagung Ergebnisse forstgenetischer Feldversuche und Laborstudien und ihre Umsetzung in die Praxis, Teisendorf, 20.-22.09.2004. pp 312-318

  129. 128

    Yang M, Hertel H, Schneck V (2004) Allozyme variability of provenance populations of Robinia pseudoacacia from Middle Europe. Acta Genet Sin 31(12):1439-1447

  130. 129

    Schröder H, Scholz F, Koehl M, Hertel H, Thiele D, Ziegler C (2004) Ansteigende Eichenwickler (Tortrix viridana) -Kalamität in Nordrhein-Westfalen - Beobachtungen der Jahre 2003 und 2004. BFH Nachr 42(2):10-11

  131. 130

    Liesebach H, Yang M, Schneck V (2004) Genetic diversity and differentiation in a Black Locust (Robinia PseudoacaciaL.) Progeny Test [online]. Forest Genetics 11(2):151-161, zu finden in <https://kf.tuzvo.sk/sk/2004> [zitiert am 14.07.2015]

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055422.pdf

  132. 131

    Yang M, Hertel H, Schneck V (2004) Genetic diversity and population structure of Robinia pseudoacacia provenances from middle Europe. Acta Ecol Sin 24(12):2700-2706

  133. 132

    Schüler S, Ziegenhagen B, Scholz F, Liesebach H (2004) Genetic structure of an insect pollinated forest tree : a study on Prunus avium L. using microsatellites [online]. Forest Genetics 11(3-4):249-255, zu finden in <https://kf.tuzvo.sk/sk/2004> [zitiert am 25.05.2010]

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk039024.pdf

  134. 133

    Liesebach H (2004) Genetische Untersuchungen in Eichen-Dauerbeobachtungsflächen (Quercus robur und Quercus petraea. In: Berichte zur Fachtagung: Vitalität und Genetische Variabilität der Eiche in Nordrhein-Westfalen. Recklinghausen: LÖBF, pp 41-46

  135. 134

    Liesebach H, Zaspel I (2004) Phenotypical and genetic characteristics of Sessile Oak ((Quercus Petraea (Matt.) Liebl.) seedling after storage of Acorn [online]. Forest Genetics 11(2):163-171, zu finden in <https://kf.tuzvo.sk/sk/2004> [zitiert am 14.07.2015]

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055424.pdf

  136. 135

    Buschbom J, Mueller GM (2004) Resolving evolutionary relationships in the lichen-forming genus Porpidia and related allies (Porpidiaceae, Ascomycota). Mol Phylogenet Evol 32(1):66-82, DOI:10.1016/j.ympev.2003.11.012

  137. 136

    Liesebach H, Scholz F (2004) Schätzungen zum Genfluss durch Pollen durch einen Eichenbestand. Biometr Med Informat 10:131-137

  138. 137

    Hertel H, Zaspel I (2004) Untersuchungen zu cpDNA-Haplotypen in Eichenbeständen Brandenburgs. Ber Freiburger Forstl Forsch 54:140-143

  139. 138

    Hertel H, Schneck V (2004) Untersuchungen zur genetischen Struktur eines Robinienbestandes (Robinia pseudoacaciaL.) in Brandenburg. Angew Wiss 498:257-263

  140. 139

    Schröder H, Scholz F, Koehl M, Hertel H, Thiele D, Ziegler C (2003) Entwicklung von PCR-RFLP Markern für den Eichenwickler (Tortrix viridana). BFH Nachr 41(4):4-5

  141. 140

    Hertel H, Zaspel I (2003) European oak decline (Quercus robur and Q. petraea) and population genetic structures. Ekol Bratislava 22(Suppl. 1):139-143

  142. 141

    Schröder H, Thiele D, Ziegler C, Lieberei S, Hertel H, Koehl M, Scholz F (2003) Genetische Variation des Eichenwicklers und seiner Wirtspflanze anhand molekularer Genmarker - ein Beitrag zu Wirt-Parasit-Beziehungen. BFH Nachr 41(2):5-6

  143. 142

    Schneck V, Hertel H, Yang M (2003) Prüfung von Nachkommenschaften ausgewählter Robinienbestände - Konzept, Anzuchtphase und Populationsstruktur. In: Behm A (ed) Neue Baumarten im deutschen und europäischen Recht für forstliches Vermehrungsgut : 23. - 25. Oktober 2002, Teisendorf, Deutschland. Teisendorf: ASP, pp 111-118

  144. 143

    Anders S, Ellenberg H, Hertel H, Hofmann G, Jenssen M, Heuveldop J, Kriebitzsch W-U, Oheimb G von, Schmidt M, Scholz F (2002) Biodiversitätsforschung im Wald. Forschungsrep Verbrauchersch Ernährung Landwirtsch(2):17-21

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk040493.pdf

  145. 144

    Kätzel R, Hertel H, Höhne I, König AO (2002) Forsthistorische und genetische Untersuchungen in einigen ausgewählten Naturwäldern Brandenburgs. Beitr Forstwirtsch Landschaftsökol 36(4):160-164

  146. 145

    Zaspel I, Hertel H, Stauber T (2002) Waldschäden und genetische Strukturen in Beständen einheimischer Eichenarten. Beitr Forstwirtsch Landschaftsökol 36(3):111-115

  147. 146

    Konnert M, Ziehe M, Tröber U, Maurer WD, Janßen A, Sander T, Hussendörfer E, Hertel H (2000) Genetische Variation der Buche (Fagus sylvaticaL.) in Deutschland: Gemeinsame Auswertung genetischer Inventuren über verschiedene Bundesländer. Forst Holz 55(13):403-408

  148. 147

    Hertel H, Degen B (2000) Unterscheidung von Stiel- und Traubeneichen (Quercus roburL. und Q petraca [Mattuschka] Liebl.) mit Hilfe von genetischen und morphologischen Merkmalen. Forest Snow Landscape Res 75(1/2):169-183

  149. 148

    Hertel H, Schneck V (1999) Genetic and phenotypical variation of Scots pine (Pinus sylvestrisL.) populations due to seed origin and environmentsl conditions at experimental sites [online]. Forest Genetics 6(2):65-72, zu finden in <https://kf.tuzvo.sk/sk/1999> [zitiert am 29.05.2015]

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055225.pdf

  150. 149

    Zaspel I, Hertel H (1999) Genetische Aspekte bei der Untersuchung geschädigter Stiel- und Traubeneichen. Ber Landwirtsch 77(1):77-83

  151. 150

    Kohlstock N, Hertel H (1999) Genetische Untersuchungen im Zusammenhang mit ertragskundlichen Ergebnissen zur Kiefer (Pinus sylvestrisL.). Mitt Bundesforschungsanst Forst Holzwirtsch 194:143-147

  152. 151

    Kätzel R, Hertel H, Löffler S (1999) Genetische Variabilität der Prädisposition der Fichte [Picea abies Karst. (L.)] für den Befall durch biotische Schaderreger am Beispiel einer Klonerhaltungsplantage. Mitt Bundesforschungsanst Forst Holzwirtsch 194:295-307

  153. 152

    Hertel H, Kätzel R (1999) Susceptibility of Norway Spruce Clones (Picea abies (L.) Karst.) to insects and roe deer in relation to genotype and foliar phytochemistry. Phyton Spec Iss 39(4):65-72

  154. 153

    Schneck V, Hertel H (1999) Untersuchungen zu Auswirkungen von Klimaänderungen und Standortunterschieden auf verschiedene Herkünfte der Gemeinen Kiefer (Pinus sylvestrisL.). Ber Landwirtsch 77(1):134-136

  155. 154

    Hertel H (1998) Genetische und phänotypische Merkmale von Nachkommen feldresistenter Fichten - Picea abies (L.) Karst. aus Immissionsschadgebieten. SchrR Sächs Landesanst Forsten 13:45-50

  156. 155

    Hertel H, Degen B (1998) Stieleiche von Traubeneiche mit Hilfe von Isoenzymanalysen unterscheiden. AFZ Der Wald 53(5):246-247

  157. 156

    Buschbom J, Kappen L (1998) The role of microclimate for the lichen vegetation pattern on rock surfaces in the subarctic. Sauteria 9:79-94

  158. 157

    Hertel H, Kohlstock N (1996) Forstpflanzenzüchtung und Biodiversität: ein Modellversuch zur Untersuchung des Zusammenhangs zwischen genetischer Variation und Stabilität am Beispiel der Fichte(Picea abiesL.Karst.). In: Müller-Starck G (ed) Biodiversität und nachhaltige Forstwirtschaft : [Tagung des Forums Genetik - Wald - Forstwirtschaft, Oktober 1995]. Landsberg: Ecomed, pp 93-104

  159. 158

    Hertel H, Kohlstock N (1996) Genetische Variation und geographische Struktur von Eibenvorkommen (Taxus baccataL.) in Mecklenburg-Vorpommern. Silvae Genetica 45(5-6):290-294

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055208.pdf

  160. 159

    Hertel H, Zaspel I (1996) Investigations on vitality and genetic structure in oak stands. Ann Forest Sci 53(2-3):761-773

  161. 160

    Kohlstock N, Hertel H (1996) Ist die Plattenkiefer eine Besonderheit unter den Kiefern? Brandenburg Forstnachr 5(52-53):20-21

  162. 161

    Hertel H (1996) Vererbung von Isoenzymmarkern bei Eibe (Taxus baccata L.). Silvae Genetica 45(5-6):284-290

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055217.pdf

  163. 162

    Naujoks G, Hertel H, Ewald D (1995) Characterization and propagation of an adult triploid pedunculate oak (Quercus roburL.). Silvae Genetica 44(5-6):582-586

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055203.pdf

  164. 163

    Hertel H, Ewald C (1995) Conservation of genetic diversity in SO2-polluted stands of Norway spruce (Picea Abies L. Karst.). In: Baradat P (ed) Population genetics and genetic conservation of forest trees. New York: SPB Acad Publ, pp 413-420

  165. 164

    Hertel H, Kohlstock N (1994) Different genetic structures of two morphological types of Scots Pine (Pinus sylvestrisL.). Silvae Genetica 43(5/6):268-272

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055196.pdf

  166. 165

    Hertel H (1992) Aims and results of basic research in the Institute of Forest Tree Breeding in Waldsieversdorf, Germany : II. The use of enzyme gene markers for practical breeding tasks. Silvae Genetica 41(3):201-204

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn055193.pdf

  167. 166

    Ewald D, Naujoks G, Hertel H, Eich J (1992) Hat die Robinie in Brandenburg eine Zukunft? AFZ Der Wald 47(14):738-740

  168. 167

    Braun H, Hertel H, Matschke J, Peschel S (1990) Untersuchungen zum Anteil von Hybridlärchen an einer Samenplantage. Beitr Forstwirtsch 24:151-155

    Nach oben