Weiter zum Inhalt
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Institut für

FG Forstgenetik

Aktuelles

Der Thünen-Forschungspreis 2021 für eine hervorragende wissenschaftsorientierte Leistung geht an drei Forscherinnen und Forscher des Thünen-Instituts für Forstgenetik für eine bahnbrechende Arbeit über die genetischen und molekularen Grundlagen der Geschlechtsbestimmung bei Pappeln.


Vom 12. bis 14. September trafen sich 85 Wissenschaftler, Waldbesitzer und Behördenvertreter in Ahrensburg, um sich über Beiträge von Forstpflanzenzüchtung und Forstgenetik für den Wald von Morgen zu informieren.

Mehrere weiße Hähne stehen in einem Grafstreifen, der an einen Streifen mit niedrigen Gehölzen grenzt. In Vordergrund ein orange-weißer Zaun.

Zwei Gastwissenschaftler:innen von der Universität Florenz und dem Helmholtz-Zentrum München unterstützen derzeit die Forschung des Instituts für Forstgenetik. Prof. Stefano Biricolti forscht zur DNA-freien Genomeditierung und Dr. Tetyana Nosenko zur Trockenstressantwort von Eichen.

Tetyana Nosenko sieht duch Eichenblätter in die Kamera

Eine Hamburger Oberstufe erhielt einen praktischen Einblick in die Forschungsfragen des Instituts für Forstgenetik: DNA-Extraktion, genetische Veränderungen und Baumvermessungen wurden in Großhansdorf praktisch ausprobiert.


Am Freitag den 25.03.2022 hat Ana Paula Leite Montalvão ihre Doktorarbeit erfolgreich vor der Prüfungskommission der Universität Hamburg verteidigt. Nach 3,5 Jahren am Thünen-Institut für Forstgenetik, schließt sie damit ihre Arbeit mit der Auszeichnung 'magna cum laude' ab.



Nach oben