Weiter zum Inhalt
Ein Mitarbeiter sammelt Ameisen auf einer Untersuchungsfläche.
Ein Mitarbeiter sammelt Ameisen auf einer Untersuchungsfläche.
Institut für

BD Biodiversität

Projekt

Wie beeinflussen Bodeneigenschaften das Überleben von pathogenen Bakterien?


Federführendes Institut BD Institut für Biodiversität

Welche Bodenpartikel Größenfraktionen (Ton: < 2 µm; Feinschluff: < 20 µm; Grobschluff und Sand: > 20 µm) werden von Bakterien aus Abwässern bevorzugt besiedelt?
© Thünen-Institut/BD

Zur sicheren Anwendung von vorgereinigtem Abwasser in der Landwirtschaft: Einfluss von Bodeneigenschaften auf das Überleben von Abwasserbakterien und ihre Potenziale Gemüse zu besiedeln

Vorbehandeltes Abwasser stellt eine wichtige Möglichkeit dar, Getreide und Gemüse in wasserarmen Gebieten mit Nährstoffen zu versorgen, jedoch müssen die Risiken, die von möglicherweise vorhandenen pathogenen Bakterien ausgehen, beherrscht werden.

Hintergrund und Zielsetzung

Während das Risiko von möglichen pathogenen Bakterien aus Abwasser für die menschliche und tierische Gesundheit bekannt ist, ist es eine offene Frage, in wieweit ihr Aufenthalt in Böden die Risiken solcher Bakterien erhöhen oder erniedrigen können. Insgesamt wird das Projekt mit den Forschungsarbeiten einen Beitrag leisten, sichere Gemüsepflanzen als Lebensmittel für die Märkte in Israel und Deutschland zur Verfügung zu stellen.

Vorgehensweise

In diesem bilateralen Projekt werden wir mit unseren Partnern in Israel gemeinsam Bewässerungsversuche mit Melonen in Israel durchführen und Boden und Pflanzenproben chemisch, biochemisch und mikrobiologisch untersuchen. Einen Schwerpunkt bilden Analysen mit neuen DNA Hochdurchsatzsequenzierungsverfahren und bioinformatischen Analysen.

Beteiligte externe Thünen-Partner

Geldgeber

  • Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

11.2014 - 12.2017

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: abgeschlossen

Nach oben