Weiter zum Inhalt
Ökologischer Betrieb
Ökologischer Betrieb
Institut für

BW Betriebswirtschaft

Ackerbau

„Unser täglich Brot…“ – wie wird es produziert und was kostet das? Die deutschen und europäischen  Ackerbauern stehen nicht nur bei der Vermarktung von Getreide sondern auch von Ölsaaten oder Zucker heute viel stärker im globalen Wettbewerb als noch vor 20 Jahren.  Daher ist es für die Politik, Gesellschaft und Unternehmer wichtig zu wissen, welche Folgen geänderte (agrar-) politische, technologische oder rechtliche Rahmenbedingen für den Ackerbau in Deutschland haben. Wir liefern solche Analysen.

Für unsere Untersuchungen verwenden wir zum einen produktionstechnische und betriebswirtschaftliche Daten typischer Ackerbaubetriebe, die wir im Rahmen des agri benchmark Netzwerkes erheben. Dieses Netzwerk wird vom Thünen-Institut und die gemeinnützige Unternehmergesellschaft (gUG) global networks koordiniert. Darüber stützen wir uns auf Daten aus der Agrarstatistik, Betriebszweiganalysen von Beratungsringen sowie auf das Testbetriebsnetz. Auf dieser Grundlage arbeiten wir unter anderem an folgenden Fragestellungen:

  1. Welche globalen Preisverhältnisse zwischen Getreide und Zucker sind aufgrund der innerbetrieblichen Wettbewerbsverhältnisse langfristig zu erwarten und welche  Konsequenzen ergeben sich für die Wirtschaftlichkeit des europäischen Zuckerrüben-Anbaus?
  2. Ab welchem Ertragsniveau und an welchen Standorten könnte der Anbau von Sojabohnen in Deutschland rentabel werden?
  3. Wie wirkt sich die EU-Agrarreform auf deutsche Ackerbaubetriebe aus?
  4. Welche Formen der Landpacht gibt es im internationalen Vergleich und welche Konsequenzen haben sie für die Wirtschaftlichkeit des Ackerbaus und für das wirtschaftliche Verhältnis zwischen Grundeigentümer und Pächter bei sich ändernden Agrarpreisen?

Projekte des Ackerbaus

Ackerbau: Produktionssysteme und Wirtschaftlichkeit

Die Politik steht häufig vor der Frage, welche Folgen geänderte (agra-)-politische, technologische oder rechtlichen Rahmenbedingen wie z.B. das Verbot von bestimmten Pflanzenschutzmitteln für den Ackerbau haben. Unser Projekt liefert zu derartigen Fragen praxisrelevante Antworten - sowohl mit Blick auf Deutschland als auch auf globale Verhältnisse.

Mehr erfahren
Ackerbau: Produktionssysteme und Wirtschaftlichkeit

Daten aus Testbetriebsnetzen beleuchten Produktionskosten und Politikfolgen

Nur wer die Kosten kennt, kann die richtigen Entscheidungen treffen. Dieser Satz gilt für Landwirte wie Agrarpolitiker gleichermaßen. Aber wie lassen sich Kosten möglichst genau ermitteln?

Mehr erfahren
Daten aus Testbetriebsnetzen beleuchten Produktionskosten und Politikfolgen

Internationale Wettbewerbsfähigkeit und Weiterentwicklung von Produktionssystemen im Ackerbau

Ackerbausysteme in entwickelten Ländern stehen weltweit vor neuen, substanziellen produktionstechnischen und damit ökonomischen Herausforderungen. Diese resultieren aus neuen rechtlichen, agronomischen und klimatischen Rahmenbedingungen für die es aktuell keine etablierten produktionstechnischen Antworten gibt. Daher sollen agronomisch und ökonomisch tragfähige, angepasste Produktionssysteme entwickelt und evaluiert werden.

Mehr erfahren
Internationale Wettbewerbsfähigkeit und Weiterentwicklung von Produktionssystemen im Ackerbau

Möglichkeiten zur Reduzierung des Pflanzenschutzmittel-Einsatzes im Ackerbau

Gängige Pflanzenschutzmittelstrategien im Ackerbau verlieren zunehmend ihre Wirkung, da sich Resistenzen sowohl bei Gräsern als auch bei Insekten und Pilzen in vielen intensiven Ackerbaugebieten ausbreiten. Dies führt zu steigenden Kosten und zu Veränderungen in den Produktionssystemen. Gleichzeitig werden der Nutzen und die Gefahren des Pflanzenschutzes in der Gesellschaft kritisch diskutiert. Alternativen zum chemischen Pflanzenschutz wie die mechanische Unkrautbekämpfung sind bereits verfügbar, jedoch meist mit höheren Kosten verbunden. Vor diesem Hintergrund soll im Rahmen des Projektes ...

Mehr erfahren
Möglichkeiten zur Reduzierung des Pflanzenschutzmittel-Einsatzes im Ackerbau

Produktionskosten Zucker-Rohstoffe

Der Zuckermarkt wird zunehmend liberalisiert. Seit 2009 können die am wenigsten entwickelten Länder (LDC) auf Grundlage des Everything but arms (EBA)-Abkommens unbegrenzte Mengen Zucker zollfrei in die EU exportieren. Hinzu kommt, dass die EU ein Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten anstrebt. Sollte Zucker dabei nicht als sensibles Produkt eingestuft werden, könnte dies zu weiteren zollfreien Importen in die EU führen. Somit könnten die Zuckerimporte künftig deutlich zunehmen und europäischen Rübenzucker verdrängen.

Mehr erfahren
Produktionskosten Zucker-Rohstoffe

PV-Freiflächenanlagen in der Landwirtschaft

Um die Energiewende umzusetzen, braucht es mehr Strom aus erneuerbaren Energien. Photovoltaikanlagen auf Landwirtschaftsflächen gewinnen hier immer mehr an Bedeutung. Um Lebensmittel und Strom auf derselben Fläche zu erzeugen, untersuchen wir neue Photovoltaik-Konzepte.

Mehr erfahren
PV-Freiflächenanlagen in der Landwirtschaft

Regionale Forschungswerkstätten Ackerbau

Ackerbauern stehen vor großen Herausforderungen: Auf der einen Seite kämpfen sie mit Resistenzproblemen, dem Verlust von Pflanzenschutzmitteln und neuen Düngevorschriften; auf der anderen Seite mit Artenschwund und Biodiversitätsverlust in der Agrarlandschaft. Wie Landwirte konstruktiv mit diesen Problemen umgehen können, darum geht es in diesem Projekt.

Mehr erfahren
Regionale Forschungswerkstätten Ackerbau

Rindfleisch, Ölpalmen und Soja - geht nachhaltig auch wirtschaftlich?

Die Produktion von Rindfleisch, Palmöl und Sojabohnen konkurriert auf Flächen, die vormals von Urwald oder anderer natürlicher Vegetation bewachsen waren

Mehr erfahren
Rindfleisch, Ölpalmen und Soja - geht nachhaltig auch wirtschaftlich?

Terms of Trade Ackerbau und Rindermast

Folgen die Preise den Kosten?

Mehr erfahren
Terms of Trade Ackerbau und Rindermast

Treibhausgasminderung Ackerbau im internationalen Vergleich

Weltweit wird geschätzt, dass die Landwirtschaft 18 % der vom Menschen erzeugten Treibhausgasemissionen (THG) verursacht. Mehr als ein Drittel der Treibhausgasemissionen des Sektors entfallen auf Ackerbausysteme, wobei der größte Teil aus der Anwendung von stickstoffbasierten Düngemitteln stammt. Daher sollte der Sektor eine aktive Rolle bei der Bewältigung der globalen Herausforderung des Klimaschutzes spielen, die enorme Anstrengungen erfordert, um die Erderwärmung auf 2°C zu begrenzen. Für einen effektiven Klimaschutz ist es unerlässlich, die effizientesten Wege zur Minderung der ...

Mehr erfahren
Treibhausgasminderung Ackerbau im internationalen Vergleich

Umwelt- und Tierschutz – zu teuer für Erzeuger?

Wie wirken sich gesetzliche Auflagen auf den Wettbewerb in der Landwirtschaft aus? Und wie stark sind Produzenten in der EU im Vergleich zu Nicht-EU-Ländern davon betroffen?

Mehr erfahren
Umwelt- und Tierschutz – zu teuer für Erzeuger?

Was kosten weniger Emissionen in Ackerbau und Rinderhaltung?

Ackerbau und Rinderhaltung tragen zu den weltweiten Treibhausgas (THG)-Emissionen bei. Welche ökonomischen Auswirkungen hätte die Verminderung der Emissionen in landwirtschaftlichen Betrieben?

Mehr erfahren
Was kosten weniger Emissionen in Ackerbau und Rinderhaltung?

Nach oben