Stärkung nachwachsender Rohstoffe im Dämmstoffmarkt (StaR-Dämm)

Projekt

Stärkung nachwachsender Rohstoffe im Dämmstoffmarkt

Nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) als Dämmstoffe sind eine gesunde und ökologische Alternative zu konventionellen Materialien. Ihr Bekanntheitsgrad und Marktanteil sind jedoch noch gering. StaR-Dämm verbindet durch fachliche Diskussionen Forschung und Politik, um zukunftsfähige Lösungen bei der energetischen Sanierung zu voranzutreiben.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Marktdurchdringung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen ist derzeit jedoch noch gering. Intensiver Wettbewerb auf dem Dämmstoffmarkt sowie ein hoher Preisdruck hemmen den Absatz. Weiterhin erschweren fehlende Information und mangelhaftes Wissen über die Baustoffe und baurechtliche Vorschriften die Erschließung von Absatzpotenzialen.

Im Projekt StaR-Dämm sollen mit Forschung, Praxis und Politik Möglichkeiten und Lösungsstrategien für einen verbesserten Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen bei Dämmmaßnahmen diskutiert und erarbeitet werden.

 

Vorgehensweise

StaR-Dämm wird gemeinsam von der Deutschen Umwelthilfe e.V. und dem Thünen-Institut für Holzforschung umgesetzt.

Mit Hilfe von Fachdialogen, Expertengesprächen und Öffentlichkeitsarbeit soll die Rolle von Produkten zur Gebäudedämmung aus nachwachsenden Rohstoffen im Markt diskutiert und gestärkt werden.

Links und Downloads

Projektwebseite der Deutschen Umwelthilfe e.V.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Geldgeber

  • Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

12.2016 - 11.2019

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: 22015816
Förderprogramm: FNR
Projektstatus: abgeschlossen