EIP-AGRI focus group "Reducing food loss on the farm"

Projekt

 (c) Thünen-Institut / Felicitas Schneider

EIP-AGRI focus group "Reducing food loss on the farm"

Am 22. Mai 2018 wurde die Auswahl der Experten für die EIP-AGRI Focus Group "Verminderung von Lebensmittelverlusten auf dem landwirtschaftlichen Betrieb" veröffentlicht. Unter den 23 Experten befindet sich auch Felicitas Schneider als Vertreterin des Thünen Institutes.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Aufgabe einer EIP-AGRI Fokusgruppe ist es, praktisch innovative Lösungen für definierte Problemstellungen auszuloten. Kräfte und Erfahrungen aus relevanten Projekten sollen dabei gebündelt werden. Die ausgewählte Gruppe diskutiert und dokumentiert verfügbare Forschungsergebnisse und deren Auswirkungen für zukünftige Forschungsaktivitäten, welche bei der Lösung von praktischen Herausforderungen helfen können. Diese Problemstellungen können die landwirtschaftliche Produktion, die Verarbeitung, den Konsum, den Transport oder andere Bereiche betreffen. Die Gruppe ist angehalten, praktische Aspekte und die Verbreitung innerhalb des Sektors in den Vordergrund zu stellen.

Jeweils rund 20 Experten werden aus den Bewerbungen so ausgewählt, dass die Fokusgruppe eine ausgewogene Zusammensetzung von Landwirten, Beratern, Wissenschaftlern und (wenn angebracht) Vertretern aus Industrie, Zivilgesellschaft oder anderen Akteuren bietet. Die Fokusgruppen bestehen für rund 12 Monate und treffen sich in diesem Zeitraum zwei Mal persönlich.

Zielgruppe

Die Ergebnisse der EIP-AGRI-Fokusgruppen sollen am Ende einer nachhaltigen und wettbewerbsfähigen europäischen Landwirtschaft zugute kommen.

Vorgehensweise

Die EIP-AGRI-Fokusgruppe "Verminderung von Lebensmittelverlusten auf dem landwirtschaftlichen Betrieb" wird sich hauptsächlich mit der betrieblichen Praxis und Technologien beschäftigen, welche eine Reduktion von Verlusten an pflanzlichen Lebensmitteln (wie Getreide, Oliven, Obst und Gemüse) in der Europäischen Union ermöglichen.

Der Fokusgruppe werden folgende Aufgaben übertragen:

  • Identifikation jener Faktoren, die Verluste von pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide, Oliven, Obst und Gemüse auf dem Betrieb verursachen;

  • Identifikation von bestehenden betrieblicher Praktiken, die mithelfen, solche Verluste zu verringern;

  • Identifikation von Technologien, die sonst nicht verkäuflichen Lebensmitteln zu einer Wertsteigerung innerhalb der Lebensmittelkette oder für die Nutzung außerhalb der Lebensmittelkette verhelfen (die Nutzung solcher Produkte für die Produktion von Energie am landwirtschaftlichen Betrieb wird bereits innerhalb einer anderen Fokusgruppe bearbeitet);

  • Definition von Strategien zur Verringerung von Verlusten pflanzlicher Produkte auf dem landwirtschaftlichen Betrieb, von der Auswahl und Pflanzung von Kulturen bis Ernte und Auslieferung (Bearbeitung, Lagerung, ...);

  • Identifizierung von Beispielen für neue Vermarktungsstrategien für pflanzliche Produkte, die aufgrund ihrer Eigenschaften nicht für traditionelle Vermarktungswege geeignet sind;

  • Ausloten der Möglichkeiten digitaler Technologien, um Verluste auf dem landwirtschaftlichen Betrieb zu reduzieren;

  • Aufbereiten von Praxisbeispielen und Instrumenten, um pflanzliche Verluste auf dem landwirtschaftlichen Betrieb zu reduzieren;

  • Zusammenstellen von möglichen innovativen Aktivitäten, um das Wissen und die Anwendung von Praktiken und Strategien zur Reduktion von Lebensmittelabfällen auf dem Betrieb zu unterstützen;

  • Identifikation von verbleibendem Forschungs- und Innovationsbedarf aus der betrieblichen Praxis für die Verminderung von Verlusten in der Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln.

Vorläufige Ergebnisse

Die erwarteten Ergebnisse werden zumindest in einem Endbericht zusammengefasst, der auch praxisnahe Empfehlungen für die Umsetzung durch sogennante Operational Groups von EIP-AGRI enthält.

Links und Downloads

ec.europa.eu/eip/agriculture/en/focus-groups/reducing-food-loss-farm

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Zeitraum

6.2018 - 6.2019

Publikationen zum Projekt

Anzahl der Datensätze: 0