Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Kerstin Martens
Institut für Betriebswirtschaft

Bundesallee 63
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5102
Fax: +49 531 596 5199
bw@thuenen.de


Wie Rindfleisch produziert wird

Projekt

In Europa herrschen Stallsysteme und die Fütterung von (Mais)Silagen in der Rindermast vor (c) Thünen-Institut/Claus Deblitz
In Europa herrschen Stallsysteme und die Fütterung von (Mais)Silagen in der Rindermast vor (© Thünen-Institut/Claus Deblitz)

International vergleichende Analyse der Rindfleischproduktion im Rahmen des agri benchmark Beef and Sheep Netzwerkes

Wo steht die deutsche Rinderproduktion im internationalen Vergleich? Was sind ihre Stärken, wo liegen Schwächen, und wie sieht ihr Potenzial aus?

Hintergrund und Zielsetzung

Die Produktionskosten und die Wirtschaftlichkeit einzelner Betriebe zu vergleichen ist eine Methode, um Wettbewerbsfähigkeit zu ermitteln. Wenn diese Daten international verglichen werden, ermöglichen sie Rückschlüsse auf Stärken und Schwächen der deutschen Rindfleischproduktion. Sie sind wichtige Informationen, um Politikoptionen bewerten und Handlungsempfehlungen an die Politik geben zu können. Darüber hinaus sind sie relevant, um die treibenden Kräfte für zukünftige Trends und Entwicklungen in der globalen Rindfleischproduktion zu identifizieren und zu analysieren, wie sich veränderte ökonomische, technische und politische Rahmenbedingungen auf landwirtschaftliche Betriebe und die Agrarproduktion auswirken.

Vorgehensweise

Um die Rindfleischproduktion international vergleichen zu können, koordinieren wir die nationale und internationale Datenerhebung des agri benchmark Beef and Sheep Netzwerkes in den Bereichen Rindermast, Mutterkuhhaltung und Schafhaltung. In all diesen Bereichen können wir Produktionskosten, Rentabilität und Zeitreihen  verschiedener Länder miteinander vergleichen. Das agri benchmark Beef and Sheep Netzwerk führt diese Analysen weltweit unter Leitung des Thünen-Instituts  durch.

Daten und Methoden

Mit unseren Partnern erheben wir die Daten typischer Betriebe und Produktionssysteme unter Berücksichtigung der spezifischen regionalen Situation. Wir tun dies vor Ort und nutzen dafür einheitliche Methoden. Das Fachwissen der beteiligten Produktionsökonomen, Berater und Produzenten sowie Daten und Analysen zu Weltmärkten, Marktanteilen, Agrarpolitik und sektoralen Entwicklungen der Rindfleischproduktion ergänzen die einzelbetrieblichen Analysen.

Vorläufige Ergebnisse

Deblitz C, Wildegger B (2014)Is free trade a threat for EU-beef production?  A study analyses competitiveness in case of a tariff liberalisation between EU and US. Fleischwirtschaft international 94(3):28-32; Deblitz C, Wildegger B (2014) Rindfleisch: Gefährdet der Freihandel die Produktion? Fleischwirtschaft 94(3): 28-33; ; Ewigmann, Benedikt; Theuvsen, Ludwig; Davier, Zazie von; Deblitz, Claus (2013); ; Verlässliche Vermarktung und solides Wachstum.; ; Top agrar, Heft 10, Seiten 120-123, deutsch; ; ISSN: 0342-2399; ; Deblitz, Claus; Sievers, Svea [Herausgeber]

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner

  • global networks (gUG)
    (Braunschweig, Deutschland)

Zeitraum

8.2011 - 12.2020

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Publikationen zum Projekt

Anzahl der Datensätze: 3

  1. Deblitz C, Wildegger B (2014) Is free trade a threat for EU-beef production? : a study analyses competitiveness in case of a tariff liberalisation between EU and US. Fleischwirtsch Int 94(3):28-32
  2. Deblitz C, Wildegger B (2014) Rindfleisch: Gefährdet der Freihandel die Produktion? : eine neue Studie untersucht die Wettbewerbsfähigkeit und Perspektiven des Abkommens. Fleischwirtsch 94(3):28-33
  3. Ewigmann B, Theuvsen L, Davier Z von, Deblitz C (2013) Verlässliche Vermarktung und solides Wachstum. Top Agrar(10):120-123