Weiter zum Inhalt

Dr. Elke Brandes

Expertin für Plastik in der Umwelt

Über das Thema Gewässerschutz, das sie 2017 als Wissenschaftlerin ans Thünen-Institut für Ländliche Räume führte, hat sich Elke Brandes in den vergangenen fünf Jahren einen ganz neuen Arbeitsbereich erschlossen. Heute ist die promovierte Biologin Expertin in dem noch recht jungen Forschungsbereich Plastik in der Umwelt.

Die Projekte MicroCatch_Balt und PLAWES, die sie seit 2017 betreut, sind im letzten Jahr zu Ende gegangen – mit spannenden Erkenntnissen. Es wurde erstmals die räumliche Verteilung von Mikroplastikeinträgen in landwirtschaftliche Böden abgeschätzt; bundesweit und im Detail für die Einzugsgebiete der Weser und Warnow. Elke Brandes nutzt auch soziale Medien, um ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse zu teilen und sich zu vernetzen. Damit sie weiter zum Thema Mikroplastik forschen kann, hat sie vor kurzem einen Projektantrag bei der DFG eingereicht.

Wissenschaft oder Wirtschaft? Elke Brandes kennt beide Seiten. Nach ihrer Promotion 2007 am Institut für Forstbotanik und Baumphysiologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg arbeitete sie einige Jahre für medizinische Unternehmen. 2013 kehrte sie jedoch in die Forschung zurück. Vor ihrer Tätigkeit am Thünen-Institut forschte sie an der Iowa State University in den USA zu Auswirkungen von vielfältigen Agrarlandschaften auf die Umwelt und die Wirtschaftlichkeit der Betriebe.

Nach oben