Weiter zum Inhalt
Expertise

Wildbienen – wer sind sie und wenn ja, wie viele?

Von Petra Dieker und Stefan Lange


BD Institut für Biodiversität

Die vielen in Deutschland vorkommenden Wildbienenarten haben eine elementare Bedeutung für Landwirtschaft, Obstbau und die verschiedenen Ökosysteme. Das Thünen-Institut baut im Rahmen eines Citizen-Science-Ansatzes ein Wildbienen-Monitoring auf.

Deutschland ist Bienenland. Die allseits bekannte Honigbiene ist dabei nur eine unter vielen, denn insgesamt gibt es bei uns fast 600 Wildbienenarten, zu denen vor allem solitär lebende Bienen und Hummeln gehören. Diese Vielfalt ist an sich bereits faszinierend. Fast noch beeindruckender ist ihre Leistung für Landwirtschaft, Obstbau und unsere Ökosysteme: Schätzungen gehen davon aus, dass über zwei Drittel der angebauten und wilden Blütenpflanzen durch die wilden Verwandten der Honigbiene bestäubt werden.

Wildbienen sind also auf blühende Pflanzen als Nahrungsquellen angewiesen. Deshalb ist ihr Vorkommen auch ein guter Indikator für die Vielfalt der Pflanzenarten, die sie anfliegen. Und so entstand bei uns die Idee, in das derzeit im Aufbau befindliche, deutschlandweite Biodiversitäts-Monitoring-Projekt MonViA (Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften) ein Modul zu integrieren, bei dem Wildbienen in Agrarlandschaften erfasst werden.

Dabei baut das Thünen-Institut auch auf die Mitarbeit von interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich im Rahmen eines Citizen-Science-Ansatzes ehrenamtlich an diesem Wildbienen-Monitoring beteiligen. Die Motive für dieses Monitoring und die Möglichkeiten, sich daran zu beteiligen, beschreiben die Thünen-Wissenschaftlerinnen Petra Dieker und Swantje Grabener in einem Interview im Thünen-Magazin „Wissenschaft erleben“.

Wer noch mehr über diese Art des Mitmachens erfahren will, wer wissen möchte, wie man eine Nisthilfe-Patenschaft in der Agrarlandschaft betreut oder wann Bestimmungskurse für Wildbienen stattfinden, findet Informationen dazu unter https://wildbienen.thuenen.de. Dort stellen wir die faszinierende Vielfalt der Wildbienen auch in der Reihe „Wildbiene der Woche“ vor.

 

Nach oben