Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften

Projekt

 (c) Thünen-Institut/BD

Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften

Tiefgreifende Veränderungen in Produktionssystemen und Bewirtschaftungsformen gelten als Ursachen für den Rückgang von Biodiversität. Um diesem entgegenzuwirken, bedarf es einer nationalen Datengrundlage, die Rückschlüsse auf Ursachen-Wirkungsbeziehungen erlaubt.

Hintergrund und Zielsetzung

Rund 50 Prozent der Fläche der Bundesrepublik Deutschland werden landwirtschaftlich genutzt. Deshalb kommt der Landwirtschaft eine bedeutende Rolle für die Erhaltung und Förderung der biologischen Vielfalt zu. Besonders die Art und Weise der landwirtschaftlichen Nutzung und, damit eng verbunden, die Ausgestaltung von Agrarlandschaften gelten als maßgeblich für den Rückgang der biologischen Vielfalt verantwortlich.

Da bestehende Monitoring-Programme nur in begrenztem Umfang wissenschaftlich belastbare Rückschlüsse auf die zugrundeliegenden Ursachen-Wirkungsbeziehungen zulassen, bedarf es einer repräsentativen bundesweiten Datengrundlage. Diese soll eine langfristige Beobachtung von Bestandstrends sowie die Bewertung der Wirkung von agrarumweltpolitischen Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt ermöglichen. 

Ziel des Verbundprojekts MonViA ist es deshalb fundierte Antworten auf folgende Fragen zu geben:

  • Wie entwickelt sich die biologische Vielfalt in offenen Agrarlandschaften unter dem Einfluss der landwirtschaftlichen Produktion, des Landnutzungs- und des Agrarstrukturwandels?
  • Wie wirkt sich die Veränderung der biologischen Vielfalt auf die Leistungsfähigkeit und Stabilität der landwirtschaftlichen Produktionssysteme aus?
  • Wie wirken agrar- und umweltpolitische Maßnahmen auf die biologische Vielfalt?
Blühende Agrarlandschaft
Blühende Agrarlandschaft (© Thünen-Institut/Lara Lindermann)

Zielgruppe

Landwirtschaft, Wissenschaft, Politik

Vorgehensweise

MonViA ist ergänzend zu bestehenden naturschutzfachlichen Monitoring-Ansätzen konzipiert. Das Verbundprojekt startet im Jahr 2019 mit einer 5-jährigen Pilotphase, in der Erfassungsmethoden und innovative Indikatorensysteme für Trendmonitoring-Ansätze und Ansätze für ein vertiefendes Monitoring zu agrarraumspezifischen Fragestellungen entwickelt werden.

MonViA beschäftigt sich neben der Vielfalt und Qualität von Lebensräumen mit verschiedenen Organismengruppen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf funktionellen Gruppen, die für die Leistungsfähigkeit von landwirtschaftlichen Produktionssystemen von besonderer Bedeutung sind (Bestäuber, Schädlinge, Nützlinge, Bodenfauna).

Die wissenschaftliche Konzeption und Entwicklung von MonViA erfolgt durch insgesamt 12 Fachinstitute des Thünen-Instituts und des Julius Kühn-Instituts. Das Informations- und Koordinationszentrum Biologische Vielfalt der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung ist für die Aufbereitung der Ergebnisse für Politik und Öffentlichkeit verantwortlich. Die Gesamtkoordination des Vorhabens liegt beim Thünen-Institut für Biodiversität.   

Links und Downloads

Ausführliche Informationen zu MonViA und zu allen Projekten finden Sie auf der Website des Verbundprojektes: www.agrarmonitoring-monvia.de

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Geldgeber

  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

1.2019 - 12.2023

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Publikationen

Anzahl der Datensätze: 14

  1. Yang J, Wang H, Samad MS, Tebbe C (2021) Fine-scale temporal monitoring of soil microbial communities at an agricultural field site. Verhandl Gesellsch Ökol 50: 133
  2. Hertzog LR, Frank C, Klimek S, Röder N, Böhner HGS, Kamp J (2021) Model-based integration of citizen science data from disparate sources increases the precision of bird population trends. Diversity Distrib 27(6):1106-1119, DOI:10.1111/ddi.13259
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 1237 KB
  3. Potts SG, Dauber J, Hochkirch A, Oteman B, Roy DB, Ahrné K, Biesmeijer K, Breeze TD, Carvell C, Ferreira C, Fitzpatrick U, Isaac NJB, Kuussaari M, Ljubomirov T, Maes J, Ngo H, Pardo A, Polce C, Quaranta M, Settele J, et al (2021) Proposal for an EU pollinator monitoring scheme. Luxembourg: Publications Office of the European Union, 310 p, JRC Techn Rep, DOI:10.2760/881843
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 69159 KB
  4. Pe'er G, Bonn A, Bruelheide H, Dieker P, Eisenhauer N, Feindt PH, Hagedorn G, Hansjürgens B, Herzon I, Lomba A, Marquard E, Moreira F, Nitsch H, Oppermann R, Perino A, Röder N, Schleyer C, Schindler S, Wolf C, Zinngrebe Y, Lakner S (2020) Action needed for the EU Common Agricultural Policy to address sustainability challenges. People Nature 2(2):305-316, DOI:10.1002/pan3.10080
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 316 KB
  5. Lindermann L, Dieker P (2020) Hohlräume für die wilden Bestäuber. Bauernzeitg 61(30):24-25
  6. Sickel W, Dieker P (2020) Neues Werkzeug: Umwelt-DNA. Bauernzeitg 61(46):22-23
  7. Sommerlandt F, Dieker P (2020) Wirksam für die Bienen? Bauernzeitg 61(29):26-27
  8. Dauber J, Dieker P, Beer H, Schröder S (2019) Auf der Suche nach wissenschaftlich belastbaren Antworten : Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften. Dt Bauern Korrespondenz(6):14-15
  9. Geschke J, Vohland K, Bonn A, Dauber J, Gessner MO, Henle K, Nieschulze J, Schmeller D, Settele J, Sommerwerk N, Wetzel F (2019) Biodiversitätsmonitoring in Deutschland : Wie Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft ein nationales Monitoring unterstützen können. GAIA 28(3):265-270, DOI:10.14512/gaia.28.3.6
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 280 KB
  10. Dieker P, Dauber J (2019) Biodiversity monitoring schemes and indicators - challenges and feasibilities. In: GfÖ 2019 : Science meets practice ; 49th Annual Meeting of the Ecological Society of Germany, Austria and Switzerland ; University of Münster, 9 - 13 September 2019 ; book of abstracts. Berlin: Gesellschaft für Ökologie, p 550
  11. Dieker P, Beer H, Schröder S, Dauber J (2019) MonViA - a long term farmland biodiversity monitoring for Germany. In: GfÖ 2019 : Science meets practice ; 49th Annual Meeting of the Ecological Society of Germany, Austria and Switzerland ; University of Münster, 9 - 13 September 2019 ; book of abstracts. Berlin: Gesellschaft für Ökologie, p 553
  12. Dieker P, Kappes H, Klimek S, Dauber J (2019) Progress in farmland biodiversity monitoring in Germany. In: IALE World Congress 2019 - Nature and society facing the Anthropocene: challenges and perspectives for landscape ecology; 10th World Congress of the International Association for Landscape Ecology (IALE); Milan, 1-5 July 2019; book of abstracts. p 18
  13. Dauber J (2018) Progress towards a national farmland biodiversity monitoring in Germany. Verhandl Gesellsch Ökol 47/48: 402
  14. Ronnenberg K, Dauber J, Mitschke A, Ludwig J, Klimek S (2018) Regionally differentiated responses of farmland birds to levels of agricultural intensity. Verhandl Gesellsch Ökol 47/48: 403