Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) Holzforschung, Chemie, Chemieingenieurwesen, Werkstoffwissenschaften

Das Institut für Holzforschung des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Barsbüttel-Willinghusen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 28.02.2023

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

mit 50 v. H. der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 19,5 Stunden) zur Mitarbeit im Forschungsprojekt „Entwicklung eines umweltfreundlichen Verfahrens zur Gewinnung eines Armierungsstoffes für altpapierhaltige Verpackungspapiere (AgroForce). Die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation, wird ermöglicht.

Der Einbruch im Verbrauch und der Produktion an graphischen Papieren hat zur Folge, dass der Zufluss an hochwertigem Fasermaterial in das Altpapierrecycling stark rückläufig ist. Mit einem geeigneten Verfahren könnten hochwertige aber preisgünstige Primärfaserstoffe zur Verstärkung des Altpapieres gewonnen werden. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines auf den Einsatz von Getreidestroh basierenden Aufschlussverfahrens zur Herstellung eines Hochausbeutefaserstoffes, der eingesetzt werden kann, um die Festigkeitseigenschaften von altpapierbasierten Verpackungspapieren zu verbessern. Im Forschungsvorhaben sollen daher zwei umweltfreundliche Aufschlussprozesse für Stroh untersucht werden. Im Carbonataufschluss wird mit Natriumcarbonat eine preiswerte, sehr umweltverträgliche Chemikalie eingesetzt; im Dampfdruckaufschluss kann im Idealfall sogar komplett auf den Chemikalieneinsatz verzichtet werden. Beide Verfahren, sowie Verfahrenskombinationen werden erprobt und an den Anwendungszweck adaptiert.

Aufgaben:

  • Rohstoffanalyse und Aufbereitung
  • Ressourceneffizienter Aufschluss von Weizenstroh und alternativen Rohstoffen mit verschiedenen Verfahren und Verfahrensvariationen
  • Charakterisierung der Faserstoffe
  • Einsatz der Fasern als Armierungsstoff für Verpackungspapiere
  • Charakterisierung der Aufschlussablaugen
  • Erarbeitung von Optionen für die Nutzung der anfallenden Ablaugen und Reststoffe
  • Faserstofferzeugung im Pilotmaßstab mit einem Industriepartner
  • Papierherstellung auf einer Pilotpapiermaschine in Zusammenarbeit mit einem Industriepartner

Anforderungen:

    • abgeschlossenes Universitätsstudium (Univ.-Diplom, M.Sc.) im Bereich der naturwissenschaftlichen und/oder verfahrenstechnischen Holzforschung, Chemie, Chemieingenieurwesen, Werkstoffwissenschaften oder in verwandten Fachbereichen
    • Erfahrungen zu Biomasseaufschluss-Verfahren, zur Faserstoffgewinnung und zum Einsatz von faserbasierten Produkten und Materialien
    • Erfahrungen mit moderner Analytik insbesondere zur Charakterisierung von Fasern sowie Kenntnisse der Test- und Prüfmethoden für holz- und faserbasierte Materialien
    • Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
    • Eignung zur team- und projektbezogenen, selbständigen Arbeitsweise

 

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt nach der Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das Thünen-Institut gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an Herrn Dr. Ralph Lehnen (ralph.lehnen@thuenen.de).

Bitte richten Sie ihre elektronische Bewerbung (bevorzugt als ein pdf-Dokument) mit tabellarischem Lebenslauf sowie Zeugnisabschriften unter dem Kennwort „2020-181-HF-Chemie“ bis zum 16.09.2020 an

 

hf@thuenen.de

 

Thünen Institut für Holzforschung

Haidkrugsweg 1

22885 Barsbüttel-Willinghusen

 

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

 

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen