Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d), Kennziffer 2019-29-BW

Das Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für fünf Jahre in Vollzeit

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

(mit Schwerpunkt Fernerkundung/räumliche Datenanalyse)

Die Stelle hat das Ziel, sich für die Übernahme von Leitungsfunktionen in Ressortforschungseinrichtungen des Bundes und der Länder sowie in anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Themenfeld „Monitoring von Landbedeckung, Landnutzungsintensität und –wandel mit Fernerkundungsmethoden“ zu qualifizieren. Ein alternatives Qualifikationsziel besteht in der Erlangung äquivalenter Leistungen im Vergleich zu einer Habilitation und damit in der Vorbereitung auf die Übernahme einer Universitäts-Professur. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt daher nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Im Rahmen eines Verbundvorhabens aus dem Thünen-Institut, dem Julius-Kühn-Institut (JKI) und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zum „Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften“ hat das Thünen-Institut die Aufgabe, eine langfristige Datengrundlage zum Zustand und zur Entwicklung der biologischen Vielfalt in den Agrarlandschaften Deutschlands zu erstellen. Fernerkundungsdaten bilden einen Eckpfeiler für das flächendeckende Trend-Monitoring auf nationaler Ebene. Sie liefern Informationen zu Struktur und Verteilung landwirtschaftlicher Schläge, Fruchtfolgen und hieraus abzuleitenden Indikatoren. Von besonderem Interesse sind hierbei extensive Bewirtschaftungssysteme (z. B. extensive Weide- / Grünlandnutzung, Streuobstwiesen) und Bereiche der Offenlandschaft, die nicht regelmäßig durch das Integrierte Verwaltungs- und Kontrollsystem (InVeKoS) als Instrument der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) erfasst werden. Im Bereich der intensiven Ackerlandnutzung besteht andererseits aktuell erheblicher Forschungsbedarf bei der flächenhaften und schlaggenauen Modellierung von Indikatoren der Produktivität im Ackerbau. Für beide Fragestellungen liegt mit den Daten des Copernicus-Programms der ESA eine Strategie für ein langfristiges Monitoring vor.

Ziel der ausgeschriebenen Stelle ist es, Indikatoren der Bewirtschaftungsintensität in Acker- und Grünland aus räumlich und zeitlich hochaufgelösten Zeitreihen von Fernerkundungsdaten zu entwickeln. Diese Indikatoren sollen langfristig das Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften auf Bundesebene unterstützen. Ihre Aufgabenfelder umfassen neben der Prozessierung von multi-sensoralen Satellitendaten-Zeitreihen die Mitwirkung an der Erarbeitung von Konzepten für eine bundesweite Implementierung der entwickelten Indikatoren.

Tätigkeitsprofil:

  • Konzeptionelle Entwicklung des Indikatoren-Sets „Bewirtschaftungsintensität“
  • Geostatistische Aufbereitung von ground-truth-Daten zur Produktivität (z. B. Ertrag)
  • Entwicklung von Metriken und Routinen zur Parametrisierung phänologischer Merkmale aus Zeitreihen von Sentinel- und anderen nationalen und ESA-Missionen für ausgewählte Regionen Deutschlands
  • Validierung der räumlichen und zeitlichen Übertragbarkeit der entwickelten Methodik
  • Konsistenzprüfung der Fernerkundungsprodukte mit Daten der Agrarstatistik
  • Kommunikation in Gremien und mit Fachbehörden
  • Verfassen von Berichten, Vorträgen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen

Fachliches Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (M. Sc., Univ.-Diplom) in den Agrar-, Umwelt-, Geowissenschaften, in der Geoinformatik oder Angewandten Informatik oder vergleichbarer Fachdisziplinen mit Schwerpunkt auf der Nutzung Räumlicher Daten
  • abgeschlossene Promotion in einem der genannten Bereiche
  • Sehr gute Kenntnisse in der Prozessierung von Fernerkundungsdaten (Radar und Optik) sowie in der statistischen Datenanalyse (z. B. mit R)
  • Einschlägige Erfahrung in der Programmierung / Automatisierung von Routinen, bevorzugt mit Python und R
  • Erfahrung in der Nutzung von cloudbasierten Prozessierungs-Umgebungen für große Daten sind von Vorteil
  • Interesse an agrar-/umweltwissenschaftlichen Fragestellungen

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Analytisches Denkvermögen, kritische Urteilsfähigkeit
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte schriftlich und mündlich klar und verständlich zu präsentieren
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bis Entgeltgruppe 13 TVöD. Bei entsprechendem Interesse wird geprüft, ob Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Fachliche Rückfragen sind bei Herrn Dr. Stefan Erasmi (stefan.erasmi@thuenen.de, Tel.: 0531-596-5153) möglich.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien werden bis zum 12.01.2020 unter Nennung der Kennziffer 2019-29-BW elektronisch (als ein pdf-Dokument) erbeten an

Dir. u. Prof. Dr. Hiltrud Nieberg

Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

bw@thuenen.de

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen