Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) Landschaftsökologie, Agrarwissenschaften, Umweltwissenschaften

Das Institut für Biodiversität des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, in Braunschweig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für fünf Jahre

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

mit dem Schwerpunkt ‚Monitoring von Insekten in Agrarlandschaften (Fokus Wildbienen)‘.

Die Forschungsarbeiten erfolgen im Rahmen des Projektes ‚MonViA - Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften‘ mit der Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung, z. B. mit dem Ziel der Habilitation oder Leitungsaufgaben in Forschungseinrichtungen des Bundes und der Länder zu übernehmen. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Da Deutschland derzeit über keine umfassenden Daten zum Zustand und zur Entwicklung der Biodiversität in Agrarlandschaften verfügt, entwickelt ein interdisziplinäres Team von Wissenschaftlern aus 11 Fachinstituten des Thünen-Instituts und Julius-Kühn-Instituts sowie des Informations- und Koordinationszentrums für Biologische Vielfalt der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung ein Agrarlandschafts-Monitoring (https://www.thuenen.de/de/bd/arbeitsbereiche/monitoring/).

Insekten und ihre Ökosystemfunktionen und –leistungen spielen in Agrarökosystemen eine wichtige Rolle. Doch anthropogene Belastungen (z.B. Habitatfragmentierung, Verlust von Nahrungsressourcen, Einsatz von Pestiziden) und die Ausbreitung von Parasitoiden und Krankheitserreger können sich negativ auf die Bestandsentwicklung von Insektenpopulationen auswirken. Ziel dieser Stelle ist es, für Insekten, insbesondere für Wildbienen, Konzepte für ein Ursachen-Wirkungs-bezogenes Monitoring in Agrarlandschaften zu entwickeln und Methoden im Freiland zu testen.

Im Rahmen der Stelle sind folgende Aufgaben vorgesehen:

  • Zusammenstellen und Analysieren von Belastungsindikatoren (pressure indicators) aus Geodaten und Agrarstatistiken
  • Analysieren von Zusammenhängen zwischen Landnutzung (einschließlich Pestizidanwendungen), Landschaftsheterogenität, dem Auftreten von Parasiten bzw. Krankheitserregern und verschiedenen Insektengruppen, insbesondere Wildbienen
  • Entwicklung und Durchführung von Experimenten zur Abschätzung möglicher Interaktionen zwischen Parasiten, Krankheitserregern und Pestiziden auf Wildbienenpopulationen (z. B. Bestandsentwicklung, Gesundheitszustand, Leistungspotenziale) in Agrarökosystemen, um eine Basis für Ursachen-Wirkungs-Analysen zu schaffen
  • Abschätzen von Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Insekten-Monitoringansätze (z. B. Insekten-Biomasse, unterschiedliche Wildbienen-Erfassungsansätze) für ein bundesweites Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften
  • Austausch und enge Zusammenarbeit mit Kollegen/Innen des Thünen-Instituts für Biodiversität und des Verbundprojektes MonViA, die sich mit dem Themenkomplex Wildbienen in Agrarlandschaften beschäftigen
  • Publikationstätigkeit in internationalen und nationalen wissenschaftlichen Zeitschriften; Vortragstätigkeit
  • Verfassen von Berichten

Erforderliche Qualifikationen:  

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Diplom, M.Sc.) in den Fachrichtungen Landschaftsökologie, Agrarwissenschaften, Umweltwissenschaften oder ähnlicher Fachdisziplinen mit Promotion
  • Über Publikationen oder andere Produkte nachgewiesene einschlägige Berufserfahrung
  • Sehr gute Kenntnisse in statistischer Datenanalyse, insbesondere räumlicher Analysen unter Verwendung von R
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit geographischen Informationssystemen (z. B. ArcGIS) und PostGIS erwünscht
  • Fundierte landschaftsökologische Kenntnisse
  • Interesse an agrar-/umweltwissenschaftlichen Fragestellungen und ein gutes Verständnis von Agrarökosystemen und Anbausysteme ist wünschenswert
  • Kenntnisse im Bereich Monitoring und Biodiversitätsindikatoren erwünscht
  • Entomologische Kenntnisse, insbesondere von Wildbienen, sind von Vorteil
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Selbstständige Arbeitsweise, hohes Organisationstalent, ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Deutschkenntnisse erforderlich

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus-und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. 

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Fachliche Rückfragen sind bei Herrn Prof. Dr. J. Dauber (Tel.: 0531-596-2501) möglich.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang, Adressen für zwei Referenzen sowie Zeugniskopien werden bis zum 15.09.2019 unter Nennung der Kennziffer 19-218-BD elektronisch (als ein pdf-Dokument) erbeten an

 

bd@thuenen.de

Johann Heinrich von Thünen-Institut Institut für Biodiversität          

Herrn Prof. Dr. Jens Dauber         

Bundesallee 65

38116 Braunschweig

 

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

 

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen