Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


zwei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (w/m/d) mit Expertise im Bereich Mikrobielle Ökologie - Schwerpunkt Bodenmikrobiologie

Das Institut für Biodiversität des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, in Braunschweig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für drei Jahre 

zwei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (w/m/d)

mit Expertise im Bereich Mikrobielle Ökologie – Schwerpunkt Bodenmikrobiologie

mit jeweils 65 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit (derzeit 25,35 Std./wöchentlich).

Die Forschungsarbeiten erfolgen im Rahmen des Projektes ‚Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften‘ mit der Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung mit dem Ziel der Promotion. Das Thünen-Institut kooperiert hierzu z.B. mit der Technischen Universität Braunschweig. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt daher nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Landwirtschaft ist ein Hauptfaktor, der die oberirdische biologische Vielfalt in terrestrischen Ökosystemen verändert und reduziert. Deutschland verfügt derzeit über keine umfassenden Daten zum Zustand und zur Entwicklung der Biodiversität in Agrarlandschaften. Aus diesem Grund haben sich 12 Fachinstitute des Thünen-Instituts und Julius-Kühn-Instituts sowie das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung  in dem Verbundprojekt MonViA das Ziel gesetzt, gemeinsam ein modular aufgebautes Monitoring für Agrarlandschaften zu erarbeiten (www.thuenen.de/de/bd/arbeitsbereiche/monitoring/).        

Ackerböden in Agrarökosystemen werden durch den Einsatz von Düngern und Pestiziden sowie durch Bodenbearbeitungen besonders stark verändert. Dabei ist es nicht klar, welche Auswirkungen diese Beeinträchtigungen auf die natürliche Vielfalt der Bodenmikroorganismen und ihre Ökosystemleistungen haben, z.B. auf die Transformation von Nährstoffen, die Bodenstruktur, den Abbau von Pestiziden oder die Förderung des Pflanzenwachstums.

Ziel der Forschungsarbeiten ist es, die Auswirkungen von landwirtschaftlicher Nutzung auf mikrobielle Gemeinschaften und ihren Ökosystemleistungen über eine größere regionale Skala zu charakterisieren. Dabei soll die Vielfalt der Bakterien, Archaeen, Pilze und Protisten sowie deren Wechselwirkungen mit biotischen und abiotischen Faktoren betrachtet werden. Für das Monitoring sollen insbesondere molekulare, Nukleinsäure-basierende Methoden (qPCR, rRNA und funktionelle Gene) in Kombination mit bioinformatischen und statistischen Verfahren eingesetzt werden.

Aufgaben:

  • Organisation und Durchführung von Bodenprobenahmen in Deutschland in Zusammenarbeit mit technischem und wissenschaftlichem Personal des Thünen-Instituts für Biodiversität
  • Erprobung und Anwendung von Verfahren zur Extraktion von Nukleinsäuren (DNA, RNA) aus Bodenproben und zum (RT-)PCR-basierten Nachweis von Mikroorganismen und deren funktionellen Potenzialen
  • Durchführung von bioinformatischen Analysen zur Bestimmung der Abundanz und Vielfalt von mikrobiellen Gemeinschaften aus Bodenproben (Alpha-Diversität) sowie zur Unterschiedlichkeit zwischen Proben (Beta-Diversität)
  • Identifizierung und Quantifizierung der wichtigsten abiotischen und biotischen Einflussgrößen auf die strukturelle und funktionelle mikrobielle Vielfalt mit Hilfe von Netzwerkanalysen und multivariater Statistik
  • Erstellung von Manuskripten zur Publikation in internationalen und nationalen wissenschaftlichen Zeitschriften und Präsentation der Ergebnisse auf nationalen und internationalen Tagungen

Erforderliche Qualifikationen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Diplom, M.Sc.) in den Fachrichtungen Biologie, Umweltwissenschaften, Agrarwissenschaften oder ähnlicher Fachdisziplinen; Bereitschaft zur Promotion
  • Interesse an agrarökologischen Fragestellungen
  • Kenntnisse in der molekularen Ökologie von Bodenorganismen und der Nutzung DNA-basierter Verfahren zur Charakterisierung ihrer Abundanz, Vielfalt und Funktion
  • Kenntnisse in der Nutzung bioinformatischer Methoden zur Analyse von DNA-Sequenzen aus Hochdurchsatz PCR-Amplikon Sequenzierung sind erwünscht
  • Kenntnisse in statistischer Datenanalyse unter Verwendung von R sind erwünscht
  • Selbstständige Arbeitsweise, hohes Organisationstalent, ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Sie werden in einem international besetzten Forscherteam arbeiten. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Fachliche Rückfragen sind bei Herrn Prof. Dr. Christoph Tebbe (Tel.: 0531-596-2553; christoph.tebbe@thuenen.de) möglich.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang, Adressen für zwei Referenzen sowie Zeugniskopien werden bis zum 29.07.2019 unter Nennung der Kennziffer 19-191-BD elektronisch (als ein pdf-Dokument) erbeten an

bd@thuenen.de

Johann Heinrich von Thünen-Institut
Institut für Biodiversität
Herrn Prof. Dr. Jens Dauber
Bundesallee 65, 38116 Braunschweig

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen