Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) 19-072-BD

Im Institut für Biodiversität des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, in Braunschweig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit die Dauerstelle 

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (w/m/d)

für die Etablierung des Monitorings von Biodiversität in Agrarlandschaften zu besetzen.

Das Thünen-Institut für Biodiversität hat die Aufgabe, im Bereich der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften Forschung zu betreiben und wissenschaftliche Grundlagen sowie wissenschaftsbasierte Konzepte zu erarbeiten. In seinen naturwissenschaftlich-ökologischen Kompetenzfeldern berät das Institut die Politik sowohl zu aktuellen als auch zu strategischen Fragestellungen. Der Schwerpunkt des Instituts liegt auf der Biodiversität in offenen Agrarlandschaften sowie der Biodiversität in landwirtschaftlich genutzten Böden. Hauptaufgabe der zu besetzenden Stelle ist es, ein Monitoring der Biodiversität in Agrarlandschaften zu etablieren, zu koordinieren und inhaltlich und methodisch weiterzuentwickeln. Ziel ist es, belastbare und repräsentative Datengrundlagen für wissenschaftlich fundierte Antworten auf folgende Fragen zu schaffen:

  • Wie entwickelt sich die biologische Vielfalt in offenen Agrarlandschaften unter dem Einfluss der landwirtschaftlichen Produktion, des Landnutzungs- und des Agrarstrukturwandels?
  • Wie wirkt sich die Veränderung der biologischen Vielfalt auf die Leistungsfähigkeit und Stabilität der landwirtschaftlichen Produktionssysteme aus?
  • Wie wirken agrar- und umweltpolitische Maßnahmen auf die biologische Vielfalt und wie sollte der Agrarpolitikansatz weiterentwickelt werden?

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Gesamtkonzeption des Monitorings der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften und Leitung von Einzelprojekten zu den Themen Monitoring und Indikatoren
  • Kontakt zu und Zusammenarbeit mit anderen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Akteuren im Biodiversitätsmonitoring
  • Koordination und Umsetzung von Dauerversuchen, Resampling-Ansätzen, Auswertung existierender Datensätze sowie der Entwicklung innovativer Monitoringmethoden und Indikatoren
  • Weiterentwicklung der Forschungsstrategie zum nationalen Biodiversitätsmonitoring in Agrarlandschaften
  • Mitarbeit im European Farmland Biodiversity Monitoring Network
  • Vertretung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in nationalen und internationalen Gremien zu biodiversitätsrelevanten Fragen
  • Abfassung wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Berichte, Erarbeitung von fachlichen Stellungnahmen für das BMEL sowie Vortragstätigkeit

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium (Univ.-Dipl. oder Master) der Agrarwissenschaften, Biologie, (Geo-)Ökologie oder verwandter Fachrichtungen; Promotion erforderlich
  • Umfassende Kenntnisse und Erfahrungen im naturwissenschaftlich-ökologischen Bereich der Biodiversitätsforschung, die zur Weiterentwicklung des Aufgabenfeldes Monitoring der Biodiversität in Agrarlandschaften beitragen und die durch einschlägige Veröffentlichungen in nationalen/internationalen Fachzeitschriften nachgewiesen sind
  • Kenntnisse im Bereich Monitoring und Indikatoren der biologischen Vielfalt
  • Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken, Methoden der räumlichen Statistik und GIS (ArcGIS, QGIS)
  • Kenntnisse in der statistischen Datenanalyse und Modellierung, vorzugsweise mit R
  • Molekulargenetische Kenntnisse und Kenntnisse in der Analyse populationsgenetischer Daten
  • Hohe soziale Kompetenz und Fähigkeiten zur Entwicklung und Pflege wissenschaftlicher Kontakte auf nationaler und internationaler Ebene
  • Hohe Eigeninitiative, Organisationstalent und ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Reisetätigkeiten
  • Erfahrungen in der Einwerbung und Abwicklung von Drittmitteln erwünscht
  • Interdisziplinäre und internationale Vernetzung wünschenswert
  • Erfahrungen mit Arbeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik wünschenswert

Eine fachliche Zusammenarbeit mit dem Institut für Geoökologie der TU Braunschweig ist möglich und erwünscht. Es können Lehrveranstaltungen in den Umweltnaturwissenschaften der TU Braunschweig übernommen werden.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Zahlung des Entgelts erfolgt nach Entgeltgruppe 14 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Fachliche Rückfragen sind bei Herrn Prof. Dr. J. Dauber (Tel. 0531-596-2502; jens.dauber@thuenen.de) möglich.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang, Schriftenverzeichnis, Adressen für zwei Referenzen sowie Zeugniskopien werden bis zum 31.03.2019 unter Nennung der Kennziffer 19-072-BD elektronisch als ein pdf-Dokument erbeten an

bd@thuenen.de

Johann Heinrich von Thünen-Institut
Institut für Biodiversität
Herrn Prof. Dr. Jens Dauber
Bundesallee 65, 38116 Braunschweig

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen