Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".


Und mehr zur Kinderbetreuung am Standort Bremerhaven gibt es auf der Webseite der Stadt Bremerhaven.

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


Wissenschaftler*in (w/m/d)

Das Institut für Forstgenetik des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Großhansdorf sucht zum 01.10.2021 befristet bis zum 30.09.2025

eine*n Wissenschaftler*in (w/m/d)

in Vollzeit für das im Arbeitsbereich ‚Herkunfts- und Züchtungsforschung‘ durchzuführende Drittmittelvorhaben „Die Hainbuche - eine Alternativbaumart im Klimawandel: Initiierung eines Herkunftsversuchs (Hainbuche)“.

Der Arbeitsbereich ‚Herkunfts- und Züchtungsforschung‘ befasst sich mit den Schwerpunkten Herkunftsforschung, Züchtung von Waldbäumen sowie der Erhaltung forstlicher Genressourcen und hat hierzu Feldversuche, die über ganz Deutschland angelegt sind.

Die Trockenjahre 2018 bis 2020 haben einige unserer heimischen Baumarten an ihre Grenzen gebracht. Nadelholzbestände mit Fichte und Kiefer weisen infolge von Niederschlagsmangel, hohen Temperaturen und biotischen Schädlingen Schäden großen Ausmaßes auf. Aber auch die bisher vielfach als Hoffnungsträger gehandelte Rot-Buche verzeichnet deutschlandweit dramatische Vitalitätsverluste. Angesichts dessen bedarf es Alternativen zum bisher gängigen Baumartenportfolio. Im Waldumbau, aber auch zur Bestockung von Schadflächen, rücken Nebenbaumarten in den Fokus, zu denen es bisher wenige wissenschaftliche Erkenntnisse gibt. Zu diesen gehört die Hainbuche, welcher eine hohe Trockenheitstoleranz attestiert wird. Waldbaulich hat sie bisher geringe wirtschaftliche Bedeutung und wird vorwiegend als dienende Baumart zur Schaftpflege der Eichen angebaut. Ökologisch weist sie allerdings äußert wertvolle Eigenschaften auf.

Ein steigender Anteil der Hainbuche am Bestandesbild bedarf der aktiven Einbringung von Pflanzen durch die Forstwirtschaft. Bestehende Vorkommen sind meist zu klein und zu punktuell verteilt, um daraus über Naturverjüngung nennenswerte Steigerungen des Baumartenanteils zu erzielen. Die Erfassung der genetischen und phänotypischen Variation der Hainbuche sowie die Identifikation qualitativ hochwertigen und anpassungsfähigen Ausgangsmaterials mithilfe eines Herkunftsversuches stehen deshalb im Fokus des zu bearbeitenden Vorhabens. Der Einsatz dieses Vermehrungsgutes trägt dazu bei, biologisch stabile, struktur- und ertragreiche sowie betriebswirtschaftlich vorteilhafte Bestände aufzubauen.

Aufgaben:

  • Koordinierung und Durchführung der Saatgutbeschaffung
  • Mithilfe bei der Koordinierung der Stratifikation, Aussaat und Anzucht
  • Anlage, Betreuung und Auswertung eines Baumschulversuchs und eines Trockenstressexperiments
  • Analysen der Populationsstruktur und der Reproduktion in Hainbuchenbeständen mit genetischen Markern
  • Anlage des Herkunftsversuchs
  • Anleitung des nicht-wissenschaftlichen Personals im Projekt
  • Verfassen von Publikationen und Berichten

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Diplom/M.Sc.) der Forstwirtschaft oder verwandter Fachrichtungen
  • Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Anlage von Feldversuchen und bei der Auswertung von Versuchsdaten mittels statistischer Verfahren
  • Kenntnisse im Verfassen von Berichten und wissenschaftlichen Publikationen
  • Molekular- und populationsgenetische Grundkenntnisse
  • Team- und projektbezogene, selbstständige Arbeitsweise
  • Gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen
  • Führerschein und Bereitschaft zum Fahren eines Dienstkraftfahrzeuges

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt in der Entgeltgruppe 13 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Fachliche Rückfragen richten Sie bitte an Herrn Dr. Mirko Liesebach (mirko.liesebach@thuenen.de, 04102-696 156).

Bitte richten Sie Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung bis zum 19.07.2021 elektronisch (möglichst eine pdf-Datei) unter dem Kennwort „2021-158-FG-Hainbuche“ an

fg@thuenen.de

 

Johann Heinrich von Thünen-Institut

Institut für Forstgenetik

Sieker Landstr. 2, 22927 Großhansdorf

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen