Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".


Und mehr zur Kinderbetreuung am Standort Bremerhaven gibt es auf der Webseite der Stadt Bremerhaven.

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) Drittmittelprojekt "PAL Nutzung in deutschen Gewässern"

Das Institut für Ostseefischerei des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Rostock sucht vorbehaltlich der endgültigen Mittelzusage des Drittmittelgebers zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis längstens 14.10.2024

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

 in Teilzeit mit 19,5 Stunden wöchentlich (50 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit) zur Mitarbeit im Drittmittelprojekt ‚PAL Nutzung in deutschen Gewässern‘ (PAL CE). Es besteht die Möglichkeit, die eigenen gewonnenen Daten für eine Promotion zu nutzen.

Seit 2017 werden spezielle Warngeräte (Porpoise Alert, PAL), die die Beifänge von Schweinswalen in Stellnetzen reduzieren, von vielen Fischern in Schleswig-Holstein auf freiwilliger Basis an ihren Netzen angebracht. Es ist jedoch unklar, ob die nachgewiesene Wirkung der PAL auch über lange Zeiträume hinweg anhält oder ob sie womöglich nachlässt, weil sich die Schweinswale an die Warnsignale gewöhnen. Das vom Bundesamt für Naturschutz finanzierte und vom Deutschen Meeresmuseum Stralsund (DMM) und dem Thünen-Institut für Ostseefischerei durchgeführte Projekt PAL-CE soll in drei Jahren die folgenden Fragen klären: Erstens, verringern die PAL-Geräte auch über längere Zeiträume hinweg effizient die Beifangraten? Zweitens, ändert sich die angenommene Wirkungsweise der PAL - Warnen statt Vertreiben - möglicherweise mit der Zeit? Zur Beantwortung dieser Fragen ist es notwendig, parallel zu vom DMM durchgeführten Untersuchungen zur Reaktion der Schweinswale auf die PAL den Fischereiaufwand der Stellnetz-Fahrzeuge in den Versuchsgebieten zu ermitteln. Der/die Stelleninhaber*in soll diese Erfassung sowie die Analyse der gewonnen Daten durchführen. Dazu soll auch eine am Thünen-Institut für Ostseefischerei entwickelte Smartphone-App (MoFi-App) zur Ermittlung des Fischereiaufwandes für die speziellen Aufgaben im Projekt angepasst und erweitert werden.

Aufgaben

  • Gewinnung von Fischern zur Mitwirkung an den Untersuchungen im Rahmen des Projektes, in enger Kooperation mit dem Ostsee Info Center Eckernförde sowie Behörden und Verbänden in Schleswig-Holstein
  • Wissenschaftliche Auswertung der mit der Mofi-App oder auf andere Weise erhobenen sowie bereits vorliegender Daten zum Fischereiaufwand
  • Unterstützung bei der Anpassung und Erweiterung der MoFi-App
  • Kooperation und Mitarbeit bei den Projektbesprechungen sowie in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien
  • Unterstützung bei der Organisation des Projektes sowie bei der Berichtserstellung
  • Publikation der Forschungsergebnisse in internationalen, begutachteten Zeitschriften

Wir erwarten von Ihnen:

  • Ein abgeschlossenes Universitätsstudium der Fischereiwissenschaften, Bioinformatik, Wildtiermanagement, Meeresbiologie oder verwandter Disziplinen (Univ.-Diplom, M.Sc.)
  • Erfahrung in der wissenschaftlichen Arbeit in Bereichen fischereiwissenschaftlicher Probenahmeverfahren
  • Sehr gute Kenntnisse in der statistischen/mathematischen Auswertung georeferenzierter Datensätze, vor allem unter Anwendung der statistischen Auswertesprache R
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit und Kommunikation mit Fischern, Fischereiverbänden und ihren Vertretern sind erwünscht
  • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz zur Konfliktlösung, ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit und Kontaktfreudigkeit, sicheres Auftreten mit Affinität zu fischereilichen Fragestellungen und dem Umfeld der kommerziellen Fischerei
  • Einen verantwortungsbewussten Umgang mit vertraulichen Daten und Informationen in einem sensiblen Forschungsbereich
  • Bereitschaft für die Mitfahrt auf Fischerei- und Forschungsschiffen aller Größen, ggfs. auch mit kurzem Vorlauf, Seefestigkeit
  • Verfügbarkeit für Reisetätigkeiten im In- und Ausland
  • Kreativität, Ideenreichtum sowie ein hohes Maß an Selbstständigkeit, auch bei der Entwicklung und Bearbeitung wissenschaftlicher und technischer Fragestellungen
  • Die Fähigkeit zur Kommunikation auf Deutsch ist Voraussetzung, verhandlungssicheres Englisch in Wort und Schrift sind erwünscht
  • Fahrerlaubnis Klasse B

 Wir bieten Ihnen:

  • die verantwortlich gestaltende Mitarbeit an einem aktuellen und zunehmend wichtigen Bereich in der deutschen und europäischen Fischereiforschung,
  • Ein hohes Maß an Selbständigkeit und kreativer Entfaltung
  • ein sehr gut ausgestattetes, modernes Arbeitsumfeld
  • interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit
  • eine abwechslungsreiche und interessante Arbeit

Das Thünen-Institut für Ostseefischerei verfügt über eine breite wissenschaftliche und technische Expertise im Bereich der Meeres- und Fischereiforschung und bietet durch eine gute Infrastruktur und moderne Ausstattung sehr gute Arbeitsbedingungen. Wir bieten Ihnen die verantwortlich gestaltende Mitarbeit an einem aktuellen und zunehmend zentralen Bereich der deutschen und europäischen Fischereiforschung, eine abwechslungsreiche und interessante Arbeit.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt. 

Bei fachlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Christian von Dorrien (E-Mail: christian.dorrien@thuenen.de, Tel. 0381-66099-106).

Schriftliche Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien, möglichst als elektronische Bewerbung (eine PDF-Datei), werden bis zum 25.11.2021 unter dem Kennwort „2021-256-OF-PAL CE“ erbeten an

 

of-bewerbungen@thuenen.de

oder per Post an

Thünen-Institut für Ostseefischerei

Herrn Dr. C. Zimmermann

Alter Hafen Süd 2, 18069 Rostock

 

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen