Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".


Und mehr zur Kinderbetreuung am Standort Bremerhaven gibt es auf der Webseite der Stadt Bremerhaven.

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*innen (w/m/d)

Das Institut für Ökologischen Landbau des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch den Drittmittelgeber zum 01.11.2021 befristet für längstens 36 Monate

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*innen (m/w/d)

zur Mitarbeit im Modell- und Demonstrationsvorhaben ‚Entwicklung tierwohlorientierter Handlungskompetenz zur Gewährleistung von Tierschutz (Tierschutzkompetenz)‘.

Im Projekt sind 1,5 Stellen zu besetzen, die idealerweise als eine Vollzeit und eine Teilzeitstelle mit 50 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit angeboten werden. Je nach Bewerbungslage kommt auch in Betracht, die Besetzung zwei Bewerber*innen Teilzeit zu je 75 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit oder drei Bewerber*innen Teilzeit zu je 50 v.H. der regelmäßigen Arbeitszeit   anzubieten. Bitte geben Sie Präferenzen hierzu in Ihrer Bewerbung an.

Ziel des geplanten Projektes ist es, innovative Lehr- und Lernkonzepte zu entwickeln, die den Lernenden in der beruflichen Aus- und Weiterbildung ein klares Verständnis von Tierwohl ermöglichen und ihr Interesse sowie ihre Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex wecken, um den Erwerb einer tierwohlorientierten Handlungskompetenz zu ermöglichen. Dabei sind insbesondere die Managementfähigkeiten von zentraler Bedeutung; entscheidend ist die Fähigkeit zum selbstreflexiven und verantwortungsvollen Handeln im Spannungsfeld von wirtschaftlicher Betriebsführung, (digitalisierter) Technik und Tierwohl. Dies ist gerade vor dem Hintergrund der Bedeutungszunahme von Prozessqualität und Tierschutz in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung von großer Relevanz.

Es handelt sich um ein inter- und transdisziplinäres Projekt, an dem neben dem Thünen-Institut für Ökologischen Landbau das landwirtschaftliche Bildungszentrum Echem (LBZ Echem) der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und das Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung (IfBE) der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover beteiligt sind. Die Förderung des Vorhabens erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages im Rahmen der Bekanntmachung „Tierschutz in der Nutztierhaltung – Konzepte und Materialien für Aus- und Fortbildung sowie Studium“.

Tätigkeitsprofil/ Aufgaben:

  • Umfassende Literaturrecherche zu Erhebungsprotokollen sowie zugehöriger Werkzeuge für Tierwohl in der Rinder- und Schweinehaltung anhand wissenschaftlicher Kriterien (Validität, Reliabilität und Praktikabilität)
  • Befragung von Ausbildungsbetrieben zu Kenntnis und Einsatz von o.g. Erhebungsprotokollen, insbesondere in der betrieblichen Ausbildung (u.a. Tierwohlverständnis, mögliche Hemmnisse der Anwendung) sowie zu Erfahrungen und Kenntnissen zu bestimmten Praktiken des Tierhandlings (bspw. „low stress stockmanship“)
  • Zusammenstellung geeigneter Indikatoren und Werkzeuge für die Tierwohlerfassung und –bewertung in der Ausbildung und Weiterentwicklung für die o.g. Projektziele sowie die beratende Unterstützung bei der Konzeption der zielgruppenspezifischen Lehr- und Lern-Settings in enger Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen aus Echem und Hannover
  • (Testweiser) Einsatz der so (weiter-) entwickelten Erhebungsprotokolle für Tierwohl bei Rindern und Schweinen im Rahmen der Erprobung der Lehr- und Lernkonzepte im LBZ Echem
  • Erarbeitung von Empfehlungen für die weitere Anwendung der adaptierten Konzepte, Werkzeuge und Lehr- bzw. Schulungsmaterialien zur Vermittlung des Themas „Tierschutz in der Nutztierhaltung“ in der beruflichen Aus- und Weiterbildung
  • Laufende Sichtung und Auswertung einschlägiger wissenschaftlicher sowie der Fachliteratur
  • Erstellung von Berichten sowie Manuskripten für Fach- und wissenschaftliche Zeitschriften
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen und Veranstaltungen zum Wissenstransfer in die Praxis mit Präsentation der Ergebnisse aus dem o. g. Projekt

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium der Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Nutztierwissenschaften (Univ.-Diplom, M.Sc.) oder der Veterinärmedizin, vorzugsweise mit agrarpädagogischer Zusatzqualifikation und jeweils mehrjähriger Berufs- bzw. Lehrerfahrung
  • Detaillierte Kenntnisse und praktische Erfahrung bezüglich der Tierwohlsituation in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung (v.a. Rinder- und Schweinehaltung) sowie zum Stand des Wissens in Bezug auf Methoden der Erfassung und Bewertung von Tiergerechtheit in landwirtschaftlichen Praxisbetrieben (v.a. Welfare Quality® Assessment und KTBL-Tierschutzindikatoren)
  • Erfahrung mit der praktischen Landwirtschaft, fundierte Kenntnisse der Rinder- und Schweinehaltung, Erfahrung im Umgang mit Rindern und Schweinen
  • Interesse und Bereitschaft zu sowie vorzugsweise Erfahrung mit der Durchführung von bundesweiten Dienstreisen sowie in der Zusammenarbeit mit Landwirt*innen bzw. Auszubildenden und Studierenden
  • Statistikkenntnisse und sicherer Umgang mit dem MS-Office-Paket

Persönliches Anforderungsprofil:

  • selbstständige und strukturierte Arbeitsweise
  • Fähigkeit zur Analyse komplexer Sachverhalte
  • Freude an Arbeit in einem inter- und transdisziplinären Team und hohe Kommunikationsfähigkeit
  • Flexibilität und Bereitschaft zu umfangreicher Reisetätigkeit
  • gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • PKW-Führerschein

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einer interdisziplinär orientierten Arbeitsgruppe, die Einarbeitung in wissenschaftliche Methoden, Kontakte zu Forschungseinrichtungen, Verbänden und Organisationen sowie einen angenehmen Arbeitsplatz im Grünen vor den Toren der Hansestadt Lübeck in denkmalgeschützten, frisch renovierten Gemäuern mit reichlich Charme und exzellenter Bio-Küche.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Für Fragen oder weitere Informationen stehen Ihnen Frau Dr. March (solveig.march@thuenen.de, Tel. 04539 8880 327) oder Herr Dr. Brinkmann (jan.brinkmann@thuenen.de, Tel. 04539 8880 711) zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien unter dem Kennwort „2021-181-OL/Tierschutzkompetenz“ bis zum 16.08. 2021 in elektronischer Form, vorzugsweise als ein PDF an

ol-bewerbungen@thuenen.de

 

Thünen-Institut für Ökologischen Landbau

2021-181-OL/Tierschutzkompetenz

Trenthorst 32, 23843 Westerau

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen