Weiter zum Inhalt
Mischwald in Thüringen
Institut für

WO Waldökosysteme

Projekt

Autarke Technologie zur Energieversorgung im forstlichen Umweltmonitoring (ATEM)


Federführendes Institut WO Institut für Waldökosysteme

© Thünen-Institut für Waldökosysteme

Autarke Technologie zur Energieversorgung im forstlichen Monitoring (ATEM)

Ziel des Vorhabens war die Untersuchung zur Nutzung möglicher Energiequellen im Ökosystem Wald mit dem Ziel der Entwicklung einer autarken Energieversorgung für die Mess-, Speicher- und Übertragungssysteme von Prozessmessungen im Forstlichen Umweltmonitoring. So wurden die im Wald potentiell vorhandenen sektoralen Energiequellen so gebündelt, dass eine ganzheitliche Stromversorgung aller Systeme unter den Bedingungen unterschiedlicher Waldstrukturen möglich wurde.

Hintergrund und Zielsetzung

Ziel ist eine energetisch autarke Versorgung von Prozessmessungen im forstlichen Umweltmonitoring. Es ist vorgesehen, die in der Umwelt potentiell vorhandenen Energiequellen so zu bündeln, dass eine autarke ganzjährige Stromversorgung aller Systeme in unterschiedlichen Waldstrukturen möglich wird. Dafür werden moderne Technologien kombiniert, die zum einen die Energieversorgung regeln als auch die Mess-, Speicher- und Übertragungssysteme zuverlässig und sicher steuern. Weiterhin ist die Entwicklung eines heterogenen, drahtlosen Sensornetzes für die Verwaltung von Prozessmessungen vorgesehen, welches mit einem automatisierten Alarmamangement das Einstellen von Grenzwerten für Messparameter erlaubt. Diese werden selbstständig überwacht und lösen bei über- bzw. unterschreiten dieser Grenzwerte Reaktionen bei den Verantwortlichen Personen aus.

Zielgruppe

Anwendung bei Forschungsistituten und allgemeine Monitoringverfahren.

Vorgehensweise

Im Freiland und Bestand werden die Messsysteme für die Erfassung meteorologischer, bodenhydrologischer und wachstumskundlicher Parameter mit selbst generiertem Strom versorgt werden. Als potentielle zu überprüfende Energiequellen dienen: Solar, Wind, Erdwärme, Bewegungsenergie und der Potentialgradient des pH-Wertes von Baum und Boden im Fokus. Aufbau und Durchführung von Felduntersuchungen zur Überwachung und Dokumentation der Funktionsfähigkeit der Prozessmessungen und der Datenübertragung sowie der Effizienz der Energieerzeugungssysteme sind abgebildet.

Ergebnisse

Abschlussprojekt

Geldgeber

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

9.2012 - 7.2014

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: KF 21 844 05 WD 2
Förderprogramm: Innovationsförderung
Projektstatus: abgeschlossen

Kontakt

Dr. Jürgen Müller
Telefon
0
0
Institut für Waldökosysteme
Leiter Arbeitsbereich Waldökologie und Biodiversität

Publikationen zum Projekt

  1. 0

    Natkhin M, Beck W, Müller J (2015) Vlijanie zasuchi na rost derev'ev v Germanii - ot modelej k obšcim položenijam - The influence of drought on tree growth in in Germany - from models to general statements. Lesotechniceskij žurnal 5(3(19)):76-84, DOI:10.12737/14155

    Nach oben