Weiter zum Inhalt
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Institut für

FG Forstgenetik

Projekt

GBOLII-Rostpilze


Federführendes Institut FG Institut für Forstgenetik

©

GBOLII Rostpilze an Gehölzen

Sequenzierung der Barcodes von Rostpilzen an Gehölzen im Rahmen von GBOL II (Verbundprojekt German Barcode of Life)

Hintergrund und Zielsetzung

Rostpilze stellen eine bedeutende Gruppe von mikrobiellen Pflanzenparasiten bei Kulturpflanzen in der Landwirtschaft und im Forst dar. Ihre Diversität und Verbreitung konnte bisher nur in Teilen erfasst werden. Die Initiative "German Barcode of Life" (GBOL) strebt erstmalig auch für die Rostpilze eine Inventarisierung und genetische Charakterisierung an. Das Ausgangsmaterial zur Bestimmung der biotrophen Pilze wird von Sporenlagern auf dem Wirtsmaterial gewonnen (Blätter, Äste). Es stammt von Herbarbelegen des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe Im Anschluss werden standardisiert verschiedene genetische Marker der Rostpilze bestimmt.

Vorgehensweise

Sequenzierung von 800 Barcodes 100 Rostpilz-Arten

Daten und Methoden

Material und Methoden:

- DNA-Extraktionen

- Amplifikation von Markergenen und Sequenzierung der PCR-Produkte

- taxonomische Zuordnung und phylogenetische Analyse

- Hinterlegung von Referenzdaten

Thünen-Ansprechperson

Beteiligte externe Thünen-Partner

  • Ruhr-Universität Bochum
    (Bochum, Deutschland)
  • Staatliches Museum für Naturkunde
    (Karlsruhe, Deutschland)

Geldgeber

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

9.2016 - 12.2019

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Nach oben