Weiter zum Inhalt
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Unterschiedliche Baumsaaten werden in Händen gehalten, darunter Zapfen und Bucheckern
Institut für

FG Forstgenetik

Infrastruktur und Ausstattung

Unsere Labore

Auf rund 2.000 m² Laborfläche betreiben wir genetische und molekulare Analysen. Umfangreiche in vitro-Kulturen von Pappel, Weide, Birke, Ahorn, Fichte, Lärche und weiteren Bäumen bieten vielfältiges genetisches Material. Uns stehen zahlreiche Sterilarbeitsplätze, Sequenzierautomaten, Durchflusscytometer und Realtime PCR-Maschinen zur Verfügung sowie Klimakammern zur Simulation unterschiedlicher Umweltbedingungen.

 

Versuchsflächen des Instituts

Das Institut hat im Laufe seiner über 60-jährigen Geschichte insgesamt mehr als 900 forstliche Versuchsflächen mit allen forstlich relevanten Baumarten über ganz Deutschland verteilt angelegt. Davon werden aktuell auf über 400 Feldversuchsflächen mit zusammen ca. 400 ha im Abstand von 1 bis 5 Jahren Daten zu Wüchsigkeit, Qualität und Vitalität erhoben. Auf den Versuchsflächen wird die Anbaueignung und Anpassung von Bäumen unterschiedlicher geographischer Herkunft ermittelt und Individuen für Züchtungsprogramme ausgewählt und getestet. Die Versuchsflächen liefern wichtige Erkenntnisse für Strategien zur Anpassung an den Klimawandel, zur Steigerung der Holzproduktion und zur Sicherung stabiler Wälder.

 

Gewächshäuser und Baumschulbereich

Das Thünen-Institut für Forstgenetik verfügt an den beiden Standorten Großhansdorf und Waldsieversdorf über Gewächshäuser und Baumschulflächen. Die Gewächshausfläche beträgt insgesamt 1420 m2, wobei verschiedene Abteile je nach Bedarf unterschiedlich temperiert werden können. Zusätzlich sind einzelne Kabinen installiert, die für gelenkte Kreuzungen oder für Infektionsversuche genutzt werden können. Die Baumschulfläche beträgt insgesamt 4,5 ha. Für die Bodenbearbeitung stehen entsprechende Maschinen und Traktoren bereit.

Nach oben