Weiter zum Inhalt
Institut für

AT Agrartechnologie

Projekt

(Keine) Legionellen in Abluftreinigungsanlagen


Federführendes Institut AT Institut für Agrartechnologie

Nehmen einer Wasserprobe in einer Abluftreinigungsanlage
© Thünen-Institut

Untersuchung von Legionellen in landwirtschaftlichen Abluftreinigungsanlagen

Aktuell sind in Deutschland zur Senkung der Emissionen in der Schweine- und Geflügelhaltung weit über 1000 Abluftreinigungsanlagen in Betrieb. Unter bestimmten Betriebsbedingungen und Umständen kann eine Besiedelung dieser Abluftwäscher mit Legionellen nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Dem gehen wir nach.

Hintergrund und Zielsetzung

Um in der Landwirtschaft die Emissionen von Geruch,  Gasen und Staub aus Tierställen zu senken, werden verschiedene Abluftwäscher und Biofilter eingesetzt.  In einer Pilotstudie wurde in einem biologischen Luftwäscher Gene des pathogenen Bakteriums Legionella pneumophila gefunden, nicht jedoch lebende Zellen (Walser et al. 2016). Es stellt sich daher die Frage, ob Legionellen in bestimmten Abluftreinigungsanlagentypen vorkommen und darüber auch in die Umwelt gelangen können.

Vorgehensweise

In diesem Projekt wird das Prozesswasser von 10 eignungsgeprüften und ordnungsgemäß betriebenen biologischen Abluftreinigungsanlagen an Nutztierställen mit verschiedenen Methoden auf Legionellen untersucht. So soll das gesundheitliche Risiko abgeschätzt werden.

Zeitraum

5.2018 - 5.2019

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: abgeschlossen

Nach oben