Willkommen

Sie wollen wissen, wie wir die aktuelle EU-Agrarpolitik bewerten? Was zu tun ist, um Wälder für den Klimawandel zu wappnen? Ob die deutschen Fischer wettbewerbsfähig sind? Warum wir Rothirsche mit GPS-Sendern ausstatten? Wie wir deutschlandweit unseren Böden den Puls fühlen?

weiterlesen
 (©  Thünen-Institut/Michael Haarich)
Thünen-Neubau in Bremerhaven feiert Richtfest
Am 27. April 2016, rund anderthalb Jahre nach dem offiziellen Baubeginn, wurde im Bremerhavener Fischereihafen das Richtfest für den Neubau der beiden Thünen-Institute für Seefischerei und für Fischereiökologie gefeiert.
 (©  Fotolia)
Thünen-Arbeitsgruppe „Integration von Flüchtlingen“
Die Integration von Flüchtlingen findet in erster Linie in Kommunen statt – nicht nur in Großstädten, auch in ländlichen Räumen. Erwerbstätigkeit spielt dabei eine zentrale Rolle. Die neu eingerichtete Arbeitsgruppe möchte mithelfen, Lösungsvorschläge zu entwickeln.
 (©  Solveig March)
Gesellschaftlich akzeptierte Nutztierhaltung – eine Utopie?
Die deutschen Nutztierhalter stecken in einer Zwickmühle: Einerseits müssen sie zu Weltmarktbedingungen produzieren, andererseits stehen sie als „Massentierhalter“ am Pranger und müssen immer höhere Tierschutz- und Umweltstandards erfüllen.
 (©  Tanja Sanders/Thünen-Institut)
Twitternde Bäume im Netz
Nachdem am 14./15. April 2016 das Konzept der „Twittering Trees“ der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, können Nutzer jetzt einer brandenburgischen Kiefer über Twitter folgen.
 (©  )
Tagung: Ergebnisse der bundesweiten Bodenzustandserhebung
An rund 2000 Stichprobenpunkten in Deutschland hat das Thünen-Institut den Zustand und die Veränderung von Waldböden, Vegetation, Kronenzustand und der Waldernährung gemessen. Die Ergebnisse werden am 18. und 19. Mai in Berlin diskutiert.
 (©  Thünen-Institut)
Nachhaltiges Interesse an Dörferstudie
Neben den Menschen in den untersuchten Ortschaften sind auch die Medien sehr an der Studie zu ländlichen Lebensverhältnissen interessiert. Das zeigen die gut besuchten Diskussionsveranstaltungen vor Ort und die Berichterstattung in regionalen und überregionalen Zeitungen.