Institut für

Ostseefischerei

Institutsleitung

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Katharina Wolf
Institut für Ostseefischerei

Alter Hafen Süd 2
18069 Rostock
Telefon: +49 381 66099 102
Fax: +49 381 66099 199
of@thuenen.de of-sekretariat@thuenen.de


Dr. Uwe Böttcher

Dr. Uwe  Böttcher

Seit 01. Oktober 2017 im Ruhestand

Projekte und Aufgaben

  • Hydroakustisches Monitoring von Fischbeständen zur Ermittlung von Bestandsgrößen und zulässigen Fangmengen
  • Aktive Mitarbeit in der „Baltic International Fish Survey Working Group (WGBIFS)“ des Internationalen Rates für Meeresforschung (ICES)
  • Daten-Management von Daten der internationalen Hydroakustik-Surveys in der Ostsee
  • Wissenschaftliche Begutachtung von Nutzungsanträgen zur Kiesentnahme, Öl- und Gasprospektion, Offshore-Windparks und anderen technischen Nutzungsformen in der deutschen AWZ in der Ostsee
  • Biologische Untersuchungen zur Biodiversität, zum Artenschutz und zur Nutzbarkeit von lebenden marinen Ressourcen
  • Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE)

Forschungsinteressen

  • Akustische Fischbestandsuntersuchungen
  • Untersuchung der Einflüsse physikalischer Prozesse auf Fischbestände und marine Ökosysteme
  • Marine Raumplanung
  • Natur- und Artenschutz

Wissenschaftlicher Werdegang

1992-2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ostseefischerei Rostock.

1987-1991: Aspirantur an der Sektion Biologie der Universität Rostock,  Abschluss mit Promotionsarbeit zum Thema „Grundlagen einer Miesmuschelaquakultur in der Mecklenburger Bucht“.

1982-1984: Postgraduales Fernstudium zum „Fachingenieur für den Fischgesundheitsdienst“ am Institut für Binnenfischerei der Humboldt-Universität Berlin.

1980-1991: Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Projektleiter im Institut für Hochseefischerei und Fischverarbeitung Rostock im Bereich Küstenbewirtschaftung/Aquakultur. Forschungsschwerpunkte waren die Brutaufzucht von planktonfressenden Cypriniden in Warmwasseranlagen und Untersuchungen zur fischereilichen Nutzung der Miesmuschel in der westlichen Ostsee.

1975-1980: Biologie-Studium an der Universität Rostock, Fachrichtung Ökologie/Fischereibiologie, Abschluss mit Diplom-Arbeit zum Thema „Umsetzversuche mit Mytilus edulis L. in die Darß-Zingster Boddenkette und Untersuchungen zum Bestand von Mytilus edulis“.

Publikationen

Eintrag 41 - 47 von 47

Anfang   zurück   weiter   Ende

  1. Gröhsler T, Böttcher U, Gröger JP, Hinrichs R, Kuhn A, Stephan D (2001) A new sampling regime for resource assessment of herring in the Skagerrak, Kattegat and SW Baltic. 3 p
  2. Böttcher U, Gröger JP, Gröhsler T (2001) Environmental and fisheries influence on fish stock recruitment in the Baltic Sea (STORE) : individual progress report for the period ; from 1.1.-31.12.1999. 16 p
  3. Hinrichsen HH, Böttcher U, Oeberst R, Voss R, Lehmann A (2001) The potential for advective exchange of the early life stages between the western and eastern Baltic cod (Gadus morhua L.) stocks. Fisheries Oceanogr 10(2):249-258
  4. Gröhsler T, Böttcher U, Götze E (2000) Horizontal and vertical distribution of sprat in the Southern Baltic Sea during spawning time : first results of the 1999 German June Acoustic Survey. Copenhagen: ICES, 10 p
  5. Böttcher U, Gröhsler T (1998) Praktische Hinweise zur Dateneingabe in die BFAFi-Datenbank. Rostock: Thünen-Institut für Ostseefischerei, 9 p
  6. Oeberst R, Böttcher U (1997) Dokumentation eines Einstroms von warmem salzhaltigem Wasser in das Bornholmbecken im Oktober 1996. Inf Fischwirtsch Fischereiforsch 44(2):65-68
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 56 KB
  7. Böttcher U, Oeberst R (1996) Investigations to the otolith-microstructure of juvenile Baltic cod in the phase of the settling. Copenhagen: ICES, 15 p

Eintrag 41 - 47 von 47

Anfang   zurück   weiter   Ende