Institutsleitung

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anja Herkner
Institut für Ländliche Räume

Bundesallee 64
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5501
Fax: +49 531 596 5599
lr@thuenen.de


Effiziente Reduzierung der Lebensmittelverschwendung im Groß- und Einzelhandel

Projekt

Einkaufswagen im Supermarkt (c) khwaneigq - stock.adobe.com
Einkaufswagen im Supermarkt (© khwaneigq - stock.adobe.com)

Nationales Dialogforum des Groß- und Einzelhandels zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung (Handelsforum)

 

Fast 500.000 Tonnen Lebensmittelabfälle fielen 2015 im deutschen Groß- und Einzelhandel an. Gemäß der Nationalen Strategie zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung der Bundesregierung sollen die gesamten Lebensmittelabfälle bis 2030 halbiert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle Akteure der Lieferkette und die Verbraucher gefordert.

Hintergrund und Zielsetzung

Mit der Reduzierung von Lebensmittelabfällen können Ressourcen geschont und Emissionen gesenkt werden. Mit den bestehenden Datengrundlagen im Handelssektor können die Abfallmengen nicht verlässlich quantifizieren werden, dies erschwert die Festlegung von Reduktionszielen.

Ziel dieses Projektes ist es daher, die Lebensmittelabfälle im Handel zu quantifizieren und zu analysieren, um Trends ab 2015 abbilden zu können. Darauf aufbauend werden konkrete Maßnahmen erarbeitet, mit denen Lebensmittelabfälle reduziert werden können.

Vorgehensweise

Um den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und den Handelsunternehmen zu fördern, werden Projektergebnisse im Rahmen regelmäßiger Dialogforen des Groß- und Einzelhandels kommuniziert. Dieses Handelsforum soll mit den anderen sektorspezifischen Dialogforen und dem nationalen Dialogforum eng verknüpft werden. Außerdem werden Möglichkeiten des Monitorings und der Bilanzierung entwickelt, um Benchmarks zu schaffen und so den Fortschritt der Unternehmen kenntlich zu machen. Zwischen dem BMEL und Handelsunternehmen bzw. Verbänden werden freiwillige Vereinbarungen getroffen, um die in der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung formulierten Ziele zu erreichen.

Daten und Methoden

Als Informationsgrundlage dienen zunächst positive Beispiele aus Deutschland und den Nachbarländern, Dokumentationen von Forschungsprojekten, Experteninterviews und die Fachliteratur. Zusätzlich werden Akteure des Groß- und Einzelhandels eingebunden, die eine neue Datenbasis liefern könnten.

Vorläufige Ergebnisse

Unsere Analysen des Gesamtsystems zielen nicht nur auf wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn und eine fundierte, wissenschaftlich basierte Politikberatung, sie sollen auch die Gesellschaft für das Thema sensibilisieren. Die Erfassung von Unternehmensdaten zum Lebensmittelabfall kann den Weg für ein kontinuierliches Monitoring bereiten, welches die Möglichkeit bietet, auf besonders wirkungsvolle Ansatzpunkte zur Abfallreduzierung zu schließen.

Erkenntnisse über nachhaltige Maßnahmen sollen durch den Austausch im Dialogforum optimiert und verbreitet werden. Daraus folgend und unterstützt durch freiwillige Vereinbarungen der Handelsunternehmen mit politischen Gremien sollen Lebensmittelabfälle in den kommenden drei Jahren reduziert werden.

Links und Downloads

Lebensmittelwerschätzen - Dialogforum Groß- und Einzelhandel

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Geldgeber

  • Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖLN)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

8.2019 - 8.2022

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: 2819NA019
Förderprogramm: Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)
Projektstatus: läuft

Publikationen zum Projekt

Anzahl der Datensätze: 0