Weiter zum Inhalt
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Institut für

LV Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Projekt

Kleinstädte im siedlungsstrukturellen und soziodemographischen Wandel


Federführendes Institut LV Institut für Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Wegweiser auf dörfliche Ortsteile
© Annett Steinführer

Kleinstädte sind Ankerpunkte in ländlichen Räumen – zumindest im planerischen Ideal. In der Realität ergibt sich hinsichtlich ihrer Struktur und Funktionen sowie der kommunalen Handlungsspielräume ein weitaus vielfältigeres Bild.

Hintergrund und Zielsetzung

Als Kleinstädte werden in Deutschland üblicherweise Siedlungen von 5.000 bis etwa 20.000 Einwohnern, einem städtischen Kern und einer mindestens grundzentralen Funktion bezeichnet. In ihnen leben, je nach genauer Definition, zwischen einem Viertel und einem Drittel der Gesamtbevölkerung. Trotz dieser quantitativen Bedeutung fällt der Siedlungstyp in eine raumwissenschaftliche Aufmerksamkeitslücke, die wenig systematische Beachtung findet.

Ländliche Kleinstädte interessierten in der jüngeren Vergangenheit vor allem im Zusammenhang  mit ökonomischen Strukturproblemen und langjährigem Bevölkerungsrückgang sowie daraus resultierenden Marginalisierungs- und Peripherisierungstendenzen. Für solche Städte erbrachte das explorativ ausgerichtete Vorgängerprojekt „Alterung und ihre Folgen für Kleinstädte in schrumpfenden ländlichen Räumen“ (2013–2017) Hinweise auf bislang wenig beachtete soziale, demographische und siedlungsstrukturelle Veränderungen: Aufgrund der Konzentrationstendenzen beispielsweise von Schulen, Behörden und Gesundheitseinrichtungen sowie neuer Wohnangebote kommt kleinstädtischen Hauptorten in Regionen mit langfristigem Bevölkerungsrückgang und ausgeprägter Alterung eine neue Bedeutung zu. Diese kleinräumige Zentralisierung zugunsten der Kernstädte ergibt sich sowohl aus planerisch-politischen Reformen als auch als nicht-intendiertes Ergebnis des Handelns öffentlicher, gemeinnütziger, privatwirtschaftlicher und privater Akteure. Damit einher geht eine (weitere) altersstrukturelle Homogenisierung der Kernstädte einerseits sowie ein verschärftes Abwanderungsproblem in den Herkunftsorten der Umgebung andererseits.

Von diesen explorativen Befunden ausgehend will das Forschungsprojekt eine weitere Perspektive anwenden und Kleinstädte in unterschiedlichen Typen ländlicher Räume auf aktuelle siedlungsstrukturelle und soziodemographische Prozesse sowie deren Folgen genauer untersuchen. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf Kleinstädte, die im Zuge von Gemeindegebietsreformen eine starke territoriale Erweiterung („Verländlichung“) erlebt haben und die durch Zuwanderungen Älterer und Hochbetagter gekennzeichnet sind. Dabei interessieren gleichermaßen die Kernstädte und die eingemeindeten dörflichen Ortsteile ebenso wie funktionale, symbolische und soziale Beziehungen zwischen den verschiedenen Siedlungsbereichen.

Vorgehensweise

Im Projekt wurde der Forschungsstand zu Kleinstädten in Deutschland insbesondere in den Themenfeldern Wohnen, Siedlungsstruktur und Gemeindegebietsreformen aufbereitet. Außerdem fanden Sekundäranalysen kleinräumiger Daten zu Wohnungsmarkt- und demographischen Entwicklungen statt. Ziel war die Definition von Forschungsdefiziten und offenen Forschungsfragen.

In den Jahren 2018 und 2019 waren diese Arbeiten unter anderem in die Aktivitäten des Ad-hoc-Arbeitskreises Kleinstadtforschung der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft (ARL) eingebunden.

Unsere Forschungsfragen

  1. Welche Muster demographischen und sozialen Wandels lassen sich in Kleinstädten bezogen auf die Bevölkerungsentwicklung sowie die Veränderung der Altersstruktur und der Haushaltszusammensetzung identifizieren?
  2. Wie verändert sich das Verhältnis von Kernstädten, eingemeindeten Dörfern und ländlichem Umland in der Folge von Gemeindegebietsreformen? Wie wirken in diesem Zusammenhang die unterschiedlichen Kommunalverfassungen der Länder (etwa im Vergleich von Verbands- und Einheitsgemeinden)?
  3. Wie entwickelt sich die Wohnungsnachfrage in quantitativer und qualitativer Hinsicht? Welche Unterschiede zwischen Kernstädten und dörflichen Ortsteilen sowie zwischen Kleinstädten in verschiedenen Typen ländlicher Räume lassen sich identifizieren, und wie erklären sie sich?
  4. Entstehen in den Hauptorten ländlicher Kleinstädte alters- und sozialstrukturell homogenisierte Sozialräume? Wenn ja, welche Herausforderungen entstehen daraus für die Kleinstadtgesellschaften?

Im Ergebnis der Literaturanalyse werden die Forschungsfragen weiter präzisiert.

Vorläufige Ergebnisse

In Deutschland ist eine systematische Aufmerksamkeitslücke der sozial- und planungswissenschaftlichen Stadt- und Raumforschung für Kleinstädte und ihre Entwicklungsprozesse festzuhalten: Es existieren nur wenige Arbeiten, die über Einzelfälle hinausgehen sowie kaum vergleichende Untersuchungen über unterschiedliche Siedlungsrößen und -typen hinweg. Das Defizit wird verschärft durch eine ausgesprochen unzureichende Datenlage auch (aber nicht nur) für kleinräumige Analysen sowie eine mangelnde Rezeption vorhandener Arbeiten einher.

All dies führt dazu, dass sich trotz der Vielzahl an Lebens- und Vergesellschaftungsformen, lokalen und regionalen Strukturen, Entwicklungsmustern, Funktionen und Ausgangslagen bestimmte Narrative, Stereotype und Defizitvorstellungen über „die“ Kleinstadt auch im wissenschaftlichen Diskurs hartnäckig halten.  

Links und Downloads

Ad-hoc-Arbeitskreis „Kleinstadtforschung“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)

Zeitraum

4.2018 - 3.2022

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Publikationen zum Projekt

  1. 0

    Steinführer A, Porsche L, Sondermann M (eds) (2021) Kompendium Kleinstadtforschung. Hannover: ARL, 339 p, Forschungsber ARL 16

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063897.pdf

  2. 1

    Steinführer A, Großmann K (2021) Small towns (re)growing old. Hidden dynamics of old-age migration in shrinking regions in Germany. Geogr Ann B 103(3):176-195, DOI:10.1080/04353684.2021.1944817

  3. 2

    Steinführer A (2020) Dörfer und Kleinstädte im Wandel [online]. Inf Polit Bildung 343(2):8-15, zu finden in <https://www.bpb.de/izpb/laendliche-raeume-343/> [zitiert am 03.08.2020]

  4. 3

    Porsche L, Steinführer A, Beetz S, Dehne P, Fina S, Großmann K, Leibert T, Maaß A, Mayer H, Milbert A, Nadler R, Sondermann M (2019) Kleinstadtforschung. Hannover: ARL, 15 p, Positionspapier ARL 113

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn061344.pdf

  5. 4

    Porsche L, Steinführer A, Sondermann M (eds) (2019) Kleinstadtforschung in Deutschland : Stand, Perspektiven und Empfehlungen. Hannover: ARL, 68 p, Arbeitsber ARL 28

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn061969.pdf

  6. 5

    Steinführer A, Kohring J (2019) Reurbanisierung durch selektive Wanderungen Älterer? : Entwicklungen in kleineren niedersächsischen Mittelzentren und ihre siedlungsstrukturellen Folgen. Arbeitsber ARL 27:319-340

  7. 6

    Kinder U, Steinführer A, Wandzik C, Giesel F, Schauer M (2019) Reurbanisierung in nordwestdeutschen Mittelstädten - Zusammenfassung und Ausblick. Arbeitsber ARL 27:341-344

  8. 7

    Porsche L, Steinführer A, Dehne P, Sondermann M (2019) Schlussfolgerungen und zentrale Empfehlungen. Arbeitsber ARL 28:52-56

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn061974.pdf

  9. 8

    Porsche L, Steinführer A, Beetz S, Dehne P, Fina S, Großmann K, Leibert T, Maaß A, Mayer H, Milbert A, Nadler R, Sondermann M (2019) Small town research in Germany - Status quo and recommendations. Hannover: ARL, 14 p, Positionspapier ARL 114

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn061675.pdf

  10. 9

    Steinführer A (2019) Urbanität und Ruralität. Arbeitsber ARL 28:17-19

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn061972.pdf

  11. 10

    Steinführer A (2018) Wenn die kleine Stadt (zu) groß wird : Gemeindegebietsreformen aus der Perspektive vor Ort. Ed Difu Stadt Forschung Praxis 17:63-73

  12. 11

    Steinführer A, Großmann K, Schenkel K (2018) Wohnen in kleinen Städten : Plädoyer für eine sozialräumliche Perspektive. Inf Raumentwickl(6):68-79

    Nach oben