Institutsleitung

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Konstanze von Schudnat
Institut für Seefischerei

Palmaille 9
22767 Hamburg-Altona
Telefon: +49 40 38905 178
Fax: +49 40 38905 263
sf@thuenen.de


Kipppunkte im sozio-ökologischen System der Nordsee (SeaUseTip)

Projekt

SeaUseTip-Logo (c) Thünen-Institut/Rebecca Lauerburg
(© Thünen-Institut/Rebecca Lauerburg)

 

Räumliche und zeitliche Analyse von Kipppunkten im sozio-ökologischen System der Nordsee (Deutsche AWZ) unter verschiedenen Management Szenarien - SeaUseTip

Welche Auswirkungen haben Kipppunkte im Ökosystem auf Wirtschaft und Gesellschaft?

Welche Möglichkeiten gibt es, diese Veränderungen zu beeinflussen und ungewollte Effekte zu vermeiden?

SeaUseTip beschäftigt sich mit dem Wechselspiel zwischen Ökologie, Wirtschaft und Gesellschaft. In dem Projekt werden Managementkonzepte entwickelt, die helfen sollen unerwünschte Kipppunkte im sozio-ökologischen System der Nordsee zu vermeiden.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Nordsee unterliegt einem ständigen Wandel. Sich ändernde Umweltbedingungen in Kombination mit wachsenden, menschlichen Nutzungsdrücken können zu plötzlichen, schwerwiegenden Veränderungen des Ökosystems und den damit in Verbindung stehenden gesellschaftlichen und ökonomischen Komponenten führen – das sozio-ökologische System kippt. Die Zusammenhänge zwischen Ökologie, Wirtschaft und Gesellschaft sind meist nicht klar identifiziert. Somit können sie bei politischen oder strategischen Entscheidungen nicht angemessen berücksichtigt werden.

Ziel von SeaUseTip ist es, ein besseres Verständnis der Zusammenhänge zwischen Ökosystemleistungen und unserem Nutzungsverhalten zu gewinnen. Es sollen raumbezogene, sektorübergreifende Managementkonzepte zur Steuerung von Kipppunkten und den damit verbundenen Änderungen im sozio-ökologischen System der Nordsee entwickelt werden. Dabei stehen die Fischerei und ihre Ressourcen in der deutschen AWZ sowie in den angrenzenden Küstengebieten im Fokus.

Vorgehensweise

SeaUseTip gliedert sich in eine einjährige Vorphase und eine dreijährige Hauptphase. In der derzeitigen Vorphase werden zusammen mit Interessenvertretern aus Wirtschaft, NGOs und Politik gesellschaftlich und politisch relevante Management-Szenarien entwickelt.

In der Hauptphase sollen gemeinsam mit Projektpartnern aus Ökologie, Ökonomie und Sozialwissenschaften Auswirkungen von natürlichen und anthropogenen Belastungen auf das sozio-ökologische System der Nordsee interdisziplinär untersucht werden. Dazu werden zeitlich und räumlich aufgelöste physikalische, ökologische sowie ökonomische Datenserien auf Kipppunkte und mögliche Frühwarn-Indikatoren analysiert. Mit Hilfe von bio-ökonomischen Modellen werden Managementoptionen und ökonomische Anreize überprüft und in einem räumlichen Ansatz Zielkonflikte zwischen verschiedenen Sektoren identifiziert.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner

  • Helmholtz-Zentrum Geesthacht
    (Geesthacht, Deutschland)
  • Universität Hamburg
    (Hamburg, Deutschland)
  • Universität Hamburg, Institut für Hydrobiologie und Fischereiwissenschaft (IHF)
    (Hamburg, Deutschland)

Zeitraum

7.2017 - 6.2018

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft