Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Sandra Blaue
Institut für Marktanalyse

 

Bundesallee 63
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5302
Fax: +49 531 596 5399
ma@thuenen.de


Präferenzen der Verbraucher für Geflügelfleisch in Ghana

Projekt

Importiertes Hühnerfleisch auf einem lokalen Markt in Accra, Ghana. (c) Asante-Addo
Importiertes Hühnerfleisch auf einem lokalen Markt in Accra, Ghana. (© Asante-Addo)

Präferenzen für Geflügelfleisch in Afrika: Analyse der Verbrauchernachfrage in Ghana

Viele afrikanische Länder importieren große Mengen an gefrorenem Geflügelfleisch aus Übersee, darunter auch aus der EU. Wie sehen die Präferenzen der Verbraucher für Geflügelfleisch aus? Welche Auswirkungen hat dies auf die lokalen Märkte Afrikas und welche Rolle spielt die EU-Handelspolitik? Für das westafrikanische Ghana gehen Wissenschaftler/innen des Thünen-Instituts für Marktanalyse diesen Fragen nach.

Hintergrund und Zielsetzung

Viele afrikanische Länder importieren große Mengen an gefrorenem Geflügelfleisch aus Übersee. Teile des Fleisches stammen auch aus der EU: Hauptexportdestinationen sind Benin, Südafrika und Ghana. Hauptsächlich exportiert die EU Geflügelteile, die von europäischen Konsumenten wenig nachgefragt werden. Der Trend im Export ist weiterhin steigend ─ ebenso wie die öffentliche Kritik daran vor dem Hintergrund der Ernährungssicherung. Wir untersuchen für Ghana, welche Bedeutung der Geflügelhandel mit der EU hat, und welche Auswirkungen auf den lokalen Märkten - insbesondere auf Seite der Konsumenten - zu beobachten sind.

Während auf der Produktionsseite viele Studien existieren, wird die Situation auf der Nachfrageseite, insbesondere die Wirkung auf das Konsumentenverhalten und die Ernährungsgewohnheiten, in Analysen häufig vernachlässigt. Erste Datenauswertungen für Ghana zeigen, dass die Nachfrage nach Geflügelfleisch stark gestiegen ist – nicht zuletzt aufgrund des starken Bevölkerungsanstieges und der wirtschaftlichen Entwicklung in den vergangenen Jahren. Einzelne Studien deuten zudem darauf hin, dass importiertes Geflügelfleisch bei afrikanischen Verbrauchern nicht alleine wegen des Preises, sondern vor allem wegen der verbrauchergerechten, verzehrfertigen Portionierung und Verpackung beliebt ist. Im Rahmen der Forschungsaktivitäten im Bereich Welternährung wird das Thünen-Institut für Marktanalyse deshalb die tatsächlichen Präferenzen der ghanaischen Verbraucher und deren Beweggründe für Geflügelfleisch vor Ort erfassen.

Vorgehensweise

Das Projekt befasst sich mit Konsumenten von Geflügelfleisch, die in städtischen Gebieten Ghanas leben, da der größte Teil des Konsumanstiegs im urbanen Raum beobachtet wird. Für die Datenerhebung wurde ein mixed-method-Ansatz gewählt, das heißt es wurde sowohl eine qualitative als auch eine quantitative Erhebung durchgeführt.

In einem ersten Schritt haben wir Gruppendiskussionen (qualitative Erhebung) durchgeführt, um explorativ Informationen über Motive, Wahrnehmungen und Einstellungen der Verbraucher beim Kauf von Geflügelfleisch zu erhalten. So wurden zwischen August und September 2017 in Accra sieben Gruppendiskussionen durchgeführt, an denen insgesamt 44 Geflügelfleischkonsumenten teilnahmen.

In einem zweiten Schritt haben Face-to-Face-Interviews mit Verbrauchern (quantitative Datenerhebung) stattgefunden. Die Interviews werden mithilfe eines standardisierten Fragebogens durchgeführt. Die Ergebnisse der Gruppendiskussionen flossen in die Entwicklung des Fragebogens mit ein. Die Face-to-face-Interviews wurden zwischen März und April 2018 in Accra und Kumasi unter Anwendung eines Random-Walk-Verfahrens durchgeführt. Die Befragung richtete sich an Konsumenten von Geflügelfleisch, die zumindest teilweise für den Kauf von Lebensmitteln oder für die Entscheidung über den Lebensmitteleinkauf im Haushalt verantwortlich und älter als 18 Jahre sind. Insgesamt wurden 500 Konsumenten (250 aus jeder Stadt) erfolgreich befragt.

Unsere Forschungsfragen

  1. Welche Motive haben Verbraucher beim Kauf von Geflügelfleisch und wie nehmen sie einheimisches und importiertes Geflügelfleisch wahr?
  2. Welchen Einfluss haben persönliche Faktoren (bspw. Wahrnehmungen, Einstellungen und soziodemographische Merkmale) auf das Konsumverhalten von Geflügelfleisch generell, und insbesondere im Hinblick auf importiertes und einheimisches Geflügelfleisch?
  3. Welche Produktmerkmale werden von Verbrauchern bevorzugt, und sind Konsumenten bereit, für diese Merkmale mehr zu zahlen?
  4. Welche Informationsquellen verwenden Verbraucher bei Geflügelfleisch, und inwiefern vertrauen sie diesen Quellen?

Ergebnisse

Unsere Ergebnisse erzählen eine interessante Geschichte und unterstreichen die Bedeutung von Geflügelfleisch in der Ernährung der städtischen Bevölkerung Ghanas:

  • Insgesamt ist Hühnerfleisch nach Fisch das am zweithäufigsten verzehrte Fleisch unter den befragten Verbrauchern. Im Vergleich zu anderen Fleischprodukten bevorzugen die Verbraucher Hühnerfleisch wegen seines Geschmacks, seiner Erschwinglichkeit, Bequemlichkeit und Vielseitigkeit (passt zu vielen Gerichten).
  • Die befragten Haushalte verzehren importiertes Hühnerfleisch regelmäßig und häufiger als einheimisches Hähnchen.
  • Eine gemeinsame Schätzung des Konsumverhaltens von importiertem und heimischem Geflügelfleisch zeigt, dass diese Produkte als (schwache) Substitute gesehen werden können.
  • Die Ergebnisse der Analysen unterstreichen auch die Bedeutung psychologischer Faktoren wie den Wahrnehmungen und Einstellungen der Konsumenten bei ihren Konsumentscheidungen. Beispielsweise verringern Bedenken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit, der Preis und fehlende Convenience den regelmäßigen Konsum von einheimischem Hühnerfleisch im Haushalt, während die wahrgenommene Qualität (d.h. Frische und Geschmack) und Ethnozentrismus den regelmäßigen Konsum erhöhen. Bei importiertem Hühnerfleisch beeinflussen die hohe Relevanz von Preisen, Bequemlichkeit und Verfügbarkeit die Häufigkeit des Verzehrs. Siehe dazu folgenden Beitrag: Imported versus domestic chicken consumption in Ghana: Do attitudes and perceptions matter? Journal of International Food & Agribusiness Marketing, doi.org/10.1080/08974438.2020.1751767
  • Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse, dass ghanaische Verbraucher über die Art und Weise, wie Hühner produziert werden, besorgt sind. Zudem haben die befragten Konsumenten ein steigendes Bewusstsein für Lebensmittelsicherheit.
  • Die befragten Verbraucher bevorzugen generell einheimisches Hühnerfleisch gegenüber Importiertem und sind auch bereit, für einheimisches Hühnerfleisch mehr zu bezahlen. Die Präferenzen der Verbraucher für bestimmte Produkteigenschaften bei Hühnerfleisch unterscheiden sich jedoch von Segment zu Segment. Dieser Beitrag (Is there hope for domestically produced poultry meat? A choice experiment of consumers in Ghana. Agribusiness, 36(2), 281–298, doi.org/10.1002/agr.21626) identifiziert vier Verbrauchergruppen und beschreibt, worin sich die einzelnen Gruppen unterscheiden.
  • Letztendlich nutzen Verbraucher für ihren Kauf von Hühnerfleisch hauptsächlich persönliche Quellen (Familie, Freunde und Verkäufer) und elektronische Medien (Radio und Fernsehen). Mehr Einzelheiten dazu sind im folgenden Beitrag zu finden: Profiling consumers based on information use and trust in a developing economy. International Journal of Consumer Studies, 44(3), 285–295, doi.org/10.1111/ijcs.12565).

Die Ergebnisse des Projekts hat Collins Asante-Addo bei Think Aloud! - GFFA Science Slam im Januar 2020 in Berlin vorgestellt.

(© Aufzeichnung: BMEL/GATE, IGW 2020)

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Geldgeber

  • Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

1.2017 - 7.2020

Publikationen zu dem Projekt

Anzahl der Datensätze: 6

  1. Asante-Addo C, Weible D (2020) "Everybody likes chicken" - a focus group study of consumers in Ghana. Schr Gesellsch Wirtsch Sozialwiss Landbaues 55:241-251
  2. Asante-Addo C, Weible D, Pelikan J (2020) Consumers' preferences and demand for poultry meat in Ghana. Braunschweig: Thünen Institute of Market Analysis, 2 p, Project Brief Thünen Inst 2020/16a, DOI:10.3220/PB1592221161000
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 794 KB
  3. Asante-Addo C, Weible D (2020) Imported versus domestic chicken consumption in Ghana: Do attitudes and perceptions matter? J Int Food Agribusiness Market 32(5):503-526, DOI:10.1080/08974438.2020.1751767
  4. Asante-Addo C, Weible D, Pelikan J (2020) Präferenzen der Verbraucher für Geflügelfleisch in Ghana. Braunschweig: Thünen Institute of Market Analysis, 2 p, Project Brief Thünen Inst 2020/16, DOI:10.3220/PB1594196155000
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 467 KB
  5. Asante-Addo C, Weible D (2020) Profiling consumers based on information use and trust in a developing economy. Int J Consum Stud 44(3):285-295, DOI:10.1111/ijcs.12565
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 352 KB
  6. Asante-Addo C, Weible D (2019) Is there hope for domestically produced poultry meat? A choice experiment of consumers in Ghana. Agribusiness 36(2):281-298, DOI:10.1002/agr.21626