Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Kerstin Martens
Institut für Betriebswirtschaft

Bundesallee 63
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5102
Fax: +49 531 596 5199
bw@thuenen.de


Integrierte Ansätze für nachhaltige Ökosystem-Dienstleistungen im Ostseeraum

Projekt

Participants 2016 (c) Svjetlana Stekovic
(© Svjetlana Stekovic)

MIRACLE - Integrierte Ansätze für nachhaltige Ökosystem-Dienstleistungen in einem sich verändernden Klima

Integration von sozialen Lernprozessen in die Identifizierung und Implementierung von Politikansätzen zur Förderung von Ökosystemdienstleistungen im Ostseeraum

Hintergrund und Zielsetzung

Der Agrar- und der Abwasserentsorgungssektor sind Hauptquellen der Nährstoffanreicherung in der Ostsee. Häufige Überflutungen begünstigen die Nährstoffanreicherungen in der Ostsee und verursachen hohe gesellschaftliche Kosten. Indes sind in diesen Sektoren die Anreize für Stakeholder gering, ihre Beiträge an der Nährstoffanreicherung in Wasser-Ökosystemen zu reduzieren.  Ziel des Projektes ist es, die Effektivität von Governance-Strukturen und Politikmaßnahmen zur Reduzierung von Überschwemmungsrisiken und Nährstoffanreicherungen in der Ostsee im Rahmen eines partizipativen Stakeholder-Dialogs zu verbessern.

Vorgehensweise

In dem Vorhaben wird eine Politikanalyse der institutionellen Rahmenbedingungen von Agrar- und Umweltpolitiken durchgeführt, die für die Reduzierung von Nährstoffanreicherungen und Überschwemmungsrisiken im Ostseeraum relevant sind. Im ersten Schritt wird untersucht, wie die institutionellen Rahmenbedingungen bestehende Politikansätze und Maßnahmen in der Agrar- und
Umweltpolitik beeinflusst haben. In einem zweiten Schritt werden dann Anpassungen der institutionellen Rahmenbedingungen analysiert, um Möglichkeiten für die Einführung innovativer Politikansätze zur Reduzierung von Nährstoffanreicherungen und Überschwemmungsrisiken aufzuzeigen, deren Kosten und Nutzen sowie Akzeptanz und Relevanz im Rahmen eines Stakeholder-Dialogs bewertet werden. Die Bewertung der identifizierten Maßnahmen wird in Fallstudien in Deutschland Lettland, Polen und Schweden durchgeführt.

Unsere Forschungsfragen

Wie kann die Effektivität von Governance-Strukturen und Maßnahmen zur Reduzierung von Überschwemmungsrisiken und Nährstoffanreicherungen in der Ostsee durch die Integration von sozialen Lernprozessen in die Maßnahmengestaltung verbessert werden?

Wie haben bestehende institutionelle Rahmenbedingungen existierende Politikansätze und Maßnahmen in der Agrar-Umweltpolitik beeinflusst?

Welche Anpassungen der institutionellen Rahmenbedingungen sind für die Einführung innovativer Kooperationsmodelle und Politikmaßnahmen zur Reduzierung von Nährstoffanreicherungen und Überschwemmungsrisiken notwendig und welche Lehren können aus Erfahrungen in anderen Regionen gewonnen werden?

Wie bewerten die verschiedenen Stakeholder die Kosten und Nutzen neuer Maßnahmen für Ökosystem-Dienstleistungen im Ostseeraum?

Vorläufige Ergebnisse

Noch keine Ergebnisse; vorläufige Ergebnisse werden 2018 zugefügt

Links und Downloads

Weitere Information zum Projekt sind auf der Projektwebseite verfügbar: bonus-miracle.eu

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Zeitraum

4.2015 - 7.2018

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Förderprogramm: EU – ERA-NET BONUS
Projektstatus: läuft

Publikationen zum Projekt

Eintrag 1 - 5 von 8

Anfang   zurück   weiter   Ende

  1. Schwarz G, Zilans A (2018) Mainstreaming ecosystem services for improved agricultural and environmental policy integration: Lessons from the BONUS MIRACLE project. In: AAG 2018 New Orleans: Annual meeting abstracts, 10. April - 14. April, 2018, New Orleans, USA, Association of American Geographers (AAG). p 1202
  2. Schwarz G, Zilans A, Do T, Tonderski K, Powell N (2018) Policy brief No. 2 : actions for more effective water resource management and policies delivering multiple ecosystem service benefits - lessons learnt for the Baltic Sea Region ; Deliverable 6.4. Bruxelles: European Commission, 4 p
  3. Zilans A, Veidemane K, Schwarz G, Tonderski K, Tonderski A, Powell N, Do T, Walczykiewicz T, Pedersen S, Olsson O (2018) Roadmap for improving water resource management in the Baltic Sea Region: Enhancing the effectiveness of nutrient management and providing multiple ecosystem service benefits : DELIVERABLE 6.5. Bruxelles: European Commission, 6 p
  4. Reusch TB, Dierking J, Andersson H, Bonsdrof E, Carstensen J, Casini M, Czajkowski M, Hasler B, Hinsby K, Hyytiäinen K, Johannesson K, Jomaa S, Jormalainen V, Kuosa H, Kurland S, Laikre L, Oesterwind D, Schwarz G, et al (2018) The Baltic Sea as a time machine for the future coastal ocean. Sci Adv 4(5):eaar8195, DOI:10.1126/sciadv.aar8195
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 4175 KB
  5. Schwarz G, Andis Z, George V (2017) What role can hybrid payments for ecosystem services play in promoting agroecological approaches in resilient farming systems - lessons learnt from case studies in the EU. In: AAG 2017 Boston: Annual meeting abstracts, 05. April - 09. April, 2017, Boston, Massachussetts, Association of American Geographers (AAG). p 1237

Eintrag 1 - 5 von 8

Anfang   zurück   weiter   Ende