Bockholte

Portrait

Vom Rückstandsdorf …

1950 hatte das Bauerndorf 472 Einwohner. Ein Großteil der Betriebe verfügte zwar über 0,5 bis zu 10 Hektar Fläche, allerdings waren die Böden ertragsschwach und die Bewirtschaftung sehr mühsam. Mit dem 1951 gestarteten Emslandplan, der zuerst auf die Verbesserung der Wasserverhältnisse und damit verbundenen agrarstrukturellen Produktionsbedingungen ausgelegt war, wurde später in der Region auch Gewerbe und Industrie angesiedelt. Gleichwohl blieb die Einwohnerzahl des Dorfes über lange Zeit weitgehend konstant. Der Personenverkehr der Hümmling-Bahn von und zu dem unmittelbar benachbarten Ort Werlte wurde 1970, der gesamte Schienenverkehr im Jahr 2010 eingestellt.

… zum attraktiven Wohnort im prosperierenden ländlichen Raum

Die dynamische Wirtschaftsentwicklung des Emslandes führte unter anderem zur Ansiedlung eines Fahrzeugwerks in Werlte. Als zentraler Bestandteil der dynamischen Entwicklung der Region vollzog sich ein deutlicher agrarstruktureller Wandel hin zu einer leistungsstarken Agrarwirtschaft. Infolge dieser Entwicklung wandelte sich Bockholte zu einem Wohndorf, in dem die Bevölkerung zwischen 1987 und 2013 um fast 50 Prozent zunahm. Zentrale Voraussetzung für den starken Bevölkerungsanstieg im Ortsteil Bockholte in den vergangenen 20 Jahren  waren wohnungspolitische Entscheidungen der Gemeinde Werlte. Das gute Image von Bockholte, sein von der Bevölkerung gepflegter Flair, dürften dieses Wachstum noch zusätzlich verstärkt haben.

Auf einen Blick
Ortsteil der Gemeinde Werlte in Niedersachsen
623 Einwohner (Stand 2013)
Umfassendes Infrastrukturangebot im angrenzenden Werlte