Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Kerstin Martens
Institut für Betriebswirtschaft

Bundesallee 63
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5102
Fax: +49 531 596 5199
bw@thuenen.de


Datenaufbereitung und -weiterleitung sowie Analysen im Rahmen des FADN

Projekt

Aufbereitung nationaler Daten für die Europäische Kommission (c) fotolia.com/O. Böhmer
Aufbereitung nationaler Daten für die Europäische Kommission (© fotolia.com/O. Böhmer)

Aufbereitung und Weiterleitung der Buchführungsdaten aus dem deutschen Testbetriebsnetz für das Farm Accountancy Data Network der EU (FADN) und methodische Weiterentwicklung im Hinblick auf die Politikberatung

Das Farm Accountancy Data Network (FADN) ist eine auf der EU-Ebene harmonisierte Datenbasis. Sie besteht aus Buchführungsdaten repräsentativer landwirtschaftlicher Betriebe; mit ihrer Hilfe sollen Einkommens-, Struktur- und Produktionsentwicklungen dargestellt werden. Die EU-Kommission nutzt sie intensiv, um die EU- Agrarpolitik auszugestalten und deren Folgen abzuschätzen.

Hintergrund und Zielsetzung

Das BMEL hat im Jahr 2012 die Aufgaben der nationalen Verbindungsstelle für das FADN an das Thünen-Institut für Betriebswirtschaft übertragen. Wir wirken im FADN-Ausschuss der EU-Kommission mit, der dazu dient, das Informationsnetz im Hinblick auf künftige Anforderungen (z. B. Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik) weiterzuentwickeln. Hierzu erarbeiten wir auch Vorschläge, wie z. B. nebenbetriebliche Aufwendungen und Erträge besser zu erfassen sind und Einkommensindikatoren erweitert werden können. Auch zur sachgerechten Erfassung von Personengesellschaften und Juristischen Personen tragen wir bei.

Zielgruppe

BMEL und EU-Kommission, Landwirtschaft und Gesellschaft sowie Wissenschaftler mit Zugang zu FADN-Daten im Rahmen von EU-Forschungsprojekten

Vorgehensweise

Wir arbeiten derzeit daran, die Datenumsetzung zu validieren und auf die Anforderungen des neuen FADN-Betriebsbogens umzustellen. Ferner untersuchen wir die Ursachen von Unterschieden im Abbildungsbereich, der Bewertungsansätze sowie der Einkommensindikatoren zwischen dem deutschen Testbetriebsnetz und dem FADN. Auf Basis der FADN-Daten führen wir zudem vergleichende Analysen zwischen EU-Mitgliedstaaten durch.

Daten und Methoden

Für unsere Untersuchungen und die Datenvalidierung wenden wir je nach Fragestellung unterschiedliche statistische Methoden an. Wir führen Zeitreihen- und Querschnittsanalysen auf einzelbetrieblicher Basis durch. Durch Gewichtung mit einzelbetrieblichen  Hochrechnungsfaktoren werden die Ergebnisse auf die Sektorebene hochgerechnet.

Unsere Forschungsfragen

Wie entwickeln sich die Sektoren Milch, Fleisch und Ackerbau in den wichtigsten Mitgliedstaaten der EU? Welche Verteilungseffekte im Hinblick auf das Einkommen sind durch die Reform der EU-Agrarpolitik zu erwarten? Eignen sich die verwendeten Einkommensindikatoren in den Buchführungsstatistiken, wenn neue Unternehmensformen berücksichtigt werden?

Vorläufige Ergebnisse

Derzeit führen wir eine vergleichende Analyse der Abbildung der Einkommenssituation auf Basis identischer Betriebe zwischen dem deutschen Testbetriebsnetz und dem FADN durch. Hierbei zeigt sich, dass die Einkommen im FADN signifikant niedriger sind, insbesondere bei den Unternehmen der Rechtsform „Juristische Personen“ in den Neuen Bundesländern. Ursachen für die Abweichungen sind Unterschiede im Abbildungsbereich und Inkonsistenzen beim Umsetzen der Daten.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Zeitraum

Daueraufgabe 12.2012 - 12.2020

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft