Federführendes Institut
Themenfelder

Institutsleitung

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Hanne Schmidt-Przebierala
Institut für Agrarklimaschutz

Bundesallee 65
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 2601
Fax: +49 531 596 2699
ak@thuenen.de


Vulnerabität der Humusgehalte unter landwirtschaftlichen Böden Europas

Projekt

Untersuchung des Effekts räumlicher Datenaggregation auf modellierte Bodenhumusgehalte mit dem Model Century
Untersuchung des Effekts räumlicher Datenaggregation auf modellierte Bodenhumusgehalte mit dem Model Century (© Thünen-Institut/René Dechow)

Im Rahmen des EU Forschungsverbundes MACSUR werden die Einflüsse von Bodennutzung und Klimaänderung auf die Humusgehalte landwirtschaftlicher Standorte Europas untersucht und in die Prognosen zur Entwicklung der Flächenproduktivität integriert.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Art und Instensität der landwirtschaftlichen Nutzung  und Klimaänderungen können den Humusgehalt landwirtschaftlich genutzter Böden verändern. Der Humusvorrat in Böden beeinflusst das Pflanzenwachstum und die Ertragsstabilität, weil er sowohl den Wasserhaushalt als auch Nährstoffkreisläufe in Böden beeinflusst. Mechanismen zur Steuerung und Auswirkungen regionaler Bodenhumusgehalte müssen mittels mathematischer Modelle beschreibar sein, damit diese als Elemente integrativer Modelle genutzt werden können, um Prognosen zur landwirtschaftlichen Entwicklung und Nahrungsmittelproduktion in Europa zu erstellen.

Vorgehensweise

Es werden Daten zur Modellinitialisierung und Modellvalidierung auf europäischer Ebene gesammelt. Für die Kallibrierung und Validierung von Pflanzenwachstumsmodellen und Bodenkohlenstoffmodellen (Century, RothC) sind dies vor allem Daten aus Langzeitversuchen. Die parametrisierten und evaluierten Modelle werden verwendet, um zukünftige Risiken für Humusgehalte und die damit verbundene Beeinträchtigung der Ertragssicherheit europäischer Ackerstandorte abzuschätzen. Über die vergleichende Nutzung von Modelltreibern unterschiedlicher Qualität und die Quantifizierung von Parameterunsicherheiten bei der Kalibrierung wird die Unsicherheit der Regionalsierung quantifiziert.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Geldgeber

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

1.2012 - 3.2015

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: 031A103A
Förderprogramm: EU - JPI on Agriculture, Food Security and Climate Change (JPI FACCE)
Projektstatus: abgeschlossen

Publikationen

Anzahl der Datensätze: 0