Federführendes Institut
Themenfelder

Fisch und Fischerei im Fehmarnbelt

Projekt

Fischereiwissenschaftliche Untersuchungen als Beitrag zu einer Umweltverträglichkeitsprüfung für die geplante Fehmarnbelt-Querung

Ein dänisches Konsortium plant, ab 2015 einen Tunnel als feste Querung des Fehmarnbelts zu bauen. Die Planungsgesellschaft hat 2009 das Thünen-Institut für Ostseefischerei beauftragt, vor Baubeginn grundlegende wissenschaftliche Daten über die kommerziell wichtigen Fischbestände sowie die Fischereien in der westlichen Ostsee zu erheben. Mit diesen Daten sollen mögliche Veränderungen besser erfasst werden können.

Hintergrund und Zielsetzung

Großprojekte im Meer, wie die geplante feste Querung des Fehmarnbelts, können Folgen auch für Fischbestände und Fischereien haben. Solche Auswirkungen müssen aber getrennt werden von den natürlicherweise auftretenden Schwankungen sowie von langfristigen Veränderungen aus anderen Gründen, zum Beispiel dem Klimawandel.
Mit den Untersuchungen in diesem Projekt liefert das Thünen-Institut für Ostseefischerei diese Grundlagen und hilft dadurch, die verschiedenen Einflüsse voneinander trennen zu können. Die Untersuchungen in diesem Projekt sollen diese Grundlagendaten liefern und dabei helfen, die verschiedenen Einflüsse voneinander trennen zu können.

Vorgehensweise

Wir werten die aus unseren Forschungsreisen stammenden Langzeit-Datenserien aus. Außerdem intensivieren wir einige dieser Forschungsreisen während des Projektes im Nahbereich der geplanten Querung. Zu bestimmten aktuellen Fragestellungen, wie zum Beispiel dem Wanderungsverhalten des Herings, führen wir außerdem gezielte Forschungsarbeiten durch.

Daten und Methoden

Es werden Kriterien entwickeln, mit deren Hilfe mögliche Effekte der festen Fehmarnbelt-Querung auf Fischbestände und Fischbestände erfasst, verglichen und bewertet werden können.
Wir schaffen wissenschaftliche Grundlagen und Methoden, mit deren Hilfe mögliche Effekte der festen Fehmarnbelt-Querung auf Fischbestände und Fischereien erfasst, verglichen und bewertet werden können.
So können wir qualitativ hochwertige und statistisch robuste Aussagen zu wichtigen Fischbeständen und ihrer Populationsdynamik treffen, zum Vorkommen (Biomasse), zur räumlichen und zeitlichen Verteilung, zu Wanderungsmustern sowie zur Reproduktionsdynamik und zu empfindlichen Laich- und Aufwuchsgebieten für Fische.

Ergebnisse

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen veröffentlichen wir in begutachteten Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Zeitraum

8.2009 - 7.2014

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: abgeschlossen

Anzahl der Datensätze: 16

  1. Huwer B, Hinrichsen HH, Böttcher U, Voss R, Köster F-W (2014) Characteristics of juvenile survivors reveal spatio-temporal differences in early life stage survival of Baltic cod. Mar Ecol Progr Ser 511:165-180, doi:10.3354/meps10875
  2. Bauer RK, Gräwe U, Stepputtis D, Zimmermann C, Hammer C (2014) Identifying the location and importance of spawning sites of Western Baltic herring using a particle backtracking model. ICES J Mar Sci 71(3):499-509, doi:10.1093/icesjms/fst163
  3. Kotterba P, Kühn C, Hammer C, Polte P (2014) Predation of threespine stickleback (Gastrosteus aculeatus) on the eggs of Atlantic herring (Clupea harengus) in a Baltic Sea lagoon. Limnol Oceanogr 59(2):578-587, doi:10.4319/lo.2014.59.2.0578
  4. Polte P, Kotterba P, Hammer C, Gröhsler T (2014) Survival bottlenecks in the early ontogenesis of Atlantic herring (Clupea harengus, L.) in coastal lagoon spawning areas of the western Baltic Sea. ICES J Mar Sci 71(4):982-990, doi:10.1093/icesjms/fst050
  5. Miethe T, Gröhsler T, Böttcher U, Dorrien C von (2014) The effects of periodic marine inflow into the Baltic Sea on the migration patterns of Western Baltic spring-spawning herring. ICES J Mar Sci 71(3):519-527, doi:10.1093/icesjms/fst166
  6. Dorrien C von, Hammer C, Zimmermann C, Stepputtis D, Stuermer IW, Kotterba P, Polte P (2013) A review on herring Clupea harengus (Actinopterygii: Clupeiformes: Clupeidae) recruitment and early life stage ecology in the Western Baltic Sea. Acta Ichth Piscat 43(3):169-182, doi:10.3750/AIP2013.43.3.01
  7. Gröhsler T, Oeberst R, Schaber M, Larson N, Kornilovs G (2013) Discrimination of western Baltic spring-spawning and central Baltic herring (Clupea harengus L.) based on growth vs. natural tag information. ICES J Mar Sci 70(6):1108-1117, doi:19.1093/icesjms/fst064
  8. Bastardie F, Nielsen R, Miethe T (2013) DISPLACE: a dynamic, individual-based model for spatial fishing planning and effort displacement - integrating underlying fish population models [online]. Can J Fish Aquat Sci 70, zu finden in <http://www.nrcresearchpress.com/doi/full/10.1139/cjfas-2013-0126#.Uu9HIpPLuZQ> [zitiert am 03.02.2014]
  9. Paulsen M, Clemmesen C, Malzahn AM (2013) Essential fatty acid (docosahexaenoic acid, DHA) availability affects growth of larval herring in the field. Mar Biol 161(1):239-244, DOI:10.1007/s00227-013-2313-6
  10. Paulsen M, Hammer C, Malzahn AM, Polte P, Dorrien C von, Clemmesen C (2013) Nutritional situation for larval Atlantic herring (Clupea harengus L.) in two nursery areas in the western Baltic Sea. ICES J Mar Sci 71(4):991-1000, DOI:10.1093/icesjms/fst168
  11. Bauer RK, Stepputtis D, Gräwe U, Zimmermann C, Hammer C (2013) Wind-induced variability in coastal larval retention areas: a case study on Western Baltic spring-spawning herring. Fisheries Oceanogr 22(5):388-399, DOI:10.1111/fog.12029
  12. Heiler J, Hammer C, Kotterba P, Polte P (2012) Die vertikale Verteilung von Heringslarven im Greifswalder Bodden. Inf Fischereiforsch 59:25-29, DOI:10.3220/Infn59_25-29_2012
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 891 KB
  13. Rehberg-Haas S, Hammer C, Hillgruber N, Hüssy K, Temming A (2012) Otolith microstructure analysis to resolve seasonal patterns of hatching and settlement in western Baltic cod. ICES J Mar Sci 69(8):1347-1356, DOI:10.1093/icesjms/fss112
  14. Voss R, Peck M, Hinrichsen HH, Clemmesen C, Baumann H, Stepputtis D, Bernreuther M, Schmidt JO, Temming A, Köster FW (2012) Recruitment processes in Baltic sprat : a re-evaluation of GLOBEC Germany hypotheses. Progr Oceanogr 107:61-79, DOI:10.1016/j.pocean.2012.05.003
  15. Beyer S, Goni O, Polte P, Kotterba P, Zimmermann C, Hammer C (2011) Herring recruitment ecology: Looking at the youngest : ICES CM 2011/H:45. Rostock: IOR, 1 p
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 22666 KB
  16. Polte P, Beyer S, Kotterba P, Hammer C, Oeberst R, Zimmermann C (2011) Identifying recruitment bottlenecks in the early life history of Western Baltic herring (Clupea harengus, L.) : ICES CM H:45. Rostock: OSF, 1 p
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 3529 KB

                                                                                                                     zurück zum Arbeitsbereich