Weiter zum Inhalt
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Institut für

LV Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Projekt

Wandel der Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen


Federführendes Institut LV Institut für Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Wegweiser zu Daseinsvorsorgeeinrichtungen in einer Kleinstadt im Ostharz
© Thünen-Institut/Annett Steinführer

Die Schule schließt, den Laden gibt es längst nicht mehr, und die Abwassergebühren steigen jährlich. Leerstände nehmen zu und Kommunen verwalten nur noch den Mangel. So kann der Wandel der Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen aussehen. Um die Bevölkerung zu versorgen, sind neue Lösungen gefragt.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Daseinsvorsorge ist für die Lebensqualität in ländlichen Räumen von entscheidender Bedeutung. Mit dem Projekt soll der aktuell in diesen Räumen stattfindende Wandel zum Beispiel in Folge neuer Ansprüche, von Finanzknappheit, Privatisierung, Personalengpässen etc. kontinuierlich beobachtet werden.

Vorgehensweise

Bestehende Statistiken und wissenschaftliche Literatur werden ausgewertet. Darüber hinaus nehmen wir aktiv an entsprechenden Veranstaltungen und der wissenschaftlichen Diskussion teil. Neben der Beschreibung geht es auch um die Suche nach innovativen Lösungen für ländliche Räume, sodass die Erfahrungen im Rahmen von Modellvorhaben, neuer Initiativen oder sonstiger Anpassungsstrategien relevanter Akteure ebenfalls von Interesse sind. Der Fokus der Betrachtung liegt auf ausgewählten Bereichen der Daseinsvorsorge. Dies sind insbesondere die Themen Nahversorgung, medizinische Versorgung, Mobilität und Feuerwehr.

Daten und Methoden

Bestehende Daten werden genutzt, um den Wandel der Daseinsvorsorge zu beschreiben und besonders betroffene Regionen zu identifizieren. Zudem werden Dokumente zu bestehenden institutionellen Rahmenbedingungen analysiert.

Publikationen zum Projekt

  1. 0

    Küpper P (2022) Innovative Nahversorgungskonzepte in ländlichen Räumen. KommP Spezial(1):28-33

  2. 1

    Steinführer A, Küpper P (2020) Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen [online]. Inf Polit Bildung 343(2):16-25, zu finden in <https://www.bpb.de/izpb/laendliche-raeume-343/> [zitiert am 03.08.2020]

  3. 2

    Weingarten P, Steinführer A (2020) Daseinsvorsorge, gleichwertige Lebensverhältnisse und ländliche Räume im 21. Jahrhundert. Z Politikwiss 30:653-665, DOI:10.1007/s41358-020-00246-z

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063195.pdf

  4. 3

    Becker S, Hundt C, Küpper P (2020) Kommunale Strategien zur Entwicklung ländlicher Räume [online]. Inf Polit Bildung 343(2):50-64, zu finden in <https://www.bpb.de/izpb/laendliche-raeume-343/> [zitiert am 03.08.2020]

  5. 4

    Küpper P (2020) Nahversorgung. Uni Taschenbücher 5424:148-161

  6. 5

    Küpper P, Mettenberger T (2020) Regionale Anpassungsstrategien der Daseinsvorsorge für schrumpfende ländliche Räume. Europa Regional 26(3):22-39

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn063502.pdf

  7. 6

    Laschewski L, Steinführer A, Mölders T, Siebert R (2019) Das Dorf als Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung und Theoriebildung. Zur Einführung. Ländliche Räume Beitr Lokalen Regionalen Entwickl 5:3-56

  8. 7

    Laschewski L, Mölders T, Steinführer A (2019) Das Dorf und die Landsoziologie. Thesen für die weiterführende Forschung. Ländliche Räume Beitr Lokalen Regionalen Entwickl 5:203-207

  9. 8

    Küpper P, Peters JC (2019) Entwicklung regionaler Disparitäten hinsichtlich Wirtschaftskraft, sozialer Lage sowie Daseinsvorsorge und Infrastruktur in Deutschland und seinen ländlichen Räumen. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut, 168 p, Thünen Rep 66, DOI:10.3220/REP1547565802000

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn059145.pdf

  10. 9

    Küpper P, Mettenberger T (2019) Was zieht Hausärztinnen und Hausärzte in periphere ländliche Räume? Ländl Raum (ASG) 70(3):16-19

  11. 10

    Küpper P, Mettenberger T (2018) Berufliche und private Standortfaktoren für die Niederlassung von Hausärzten in ländlichen Räumen. Raumforsch Raumordn Spat Res Plann 76(3):229-245, DOI:10.1007/s13147-018-0535-2

  12. 11

    Küpper P, Steinführer A (2017) Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen zwischen Ausdünnung und Erweiterung: ein Beitrag zur Peripherisierungsdebatte. Europa Regional 23:44-60

  13. 12

    Grabski-Kieron U, Mose I, Reichert-Schick A, Steinführer A (eds) (2016) European rural peripheries revalued : governance, actors, impacts. Münster; Hamburg: LIT Verl, 401 p, Rural Areas Issues Local Regional Dev 1

  14. 13

    Steinführer A, Reichert-Schick A, Mose I, Grabski-Kieron U (2016) European rural peripheries revalued? : Introduction to this volume. Rural Areas Issues Local Regional Dev 1:2-27

  15. 14

    Steinführer A, Moser A (2016) Vom Modernisierungsvehikel zur Überflüssigkeit? Soziale Infrastrukturen in ländlichen Räumen zwischen Leerfallen und Neuaneignung. Ber Geogr Landeskunde 90(4):265-285

  16. 15

    Küpper P (2015) Auswirkungen der demografischen Entwicklungen auf die Daseinsvorsorge : Regionale Betroffenheit und kommunale Gestaltungsmöglichkeiten. KommP Spezial(1):23-28

  17. 16

    Steinführer A (2015) Bürger in der Verantwortung : veränderte Akteursrollen in der Bereitstellung ländlicher Daseinsvorsorge. Raumforsch Raumordn Spat Res Plann 73(1):5-16, DOI:10.1007/s13147-014-0318-3

  18. 17

    Küpper P, Scheibe C (2015) Steuern oder fördern? Die Sicherung der Nahversorgung in den ländlichen Räumen Deutschlands und Südtirols im Vergleich. Raumforsch Raumordn Spat Res Plann 73(1):45-58, DOI:10.1007/s13147-014-0326-3

  19. 18

    Küpper P (2015) Wandel der Gesundheitsversorgung in alternden ländlichen Gemeinden - Erfahrungen aus dem Harz. Ber Geogr Landeskunde 89(3):217-235

  20. 19

    Eberhardt W, Küpper P, Steinführer A (2014) Was soll und kann Bürgerengagement leisten? : zur Übertragung von Verantwortung für die regionale Daseinsvorsorge an die Bürger: Nahversorgung und Feuerwehr im Vergleich. Krit Agrarbericht:168-172

  21. 20

    Küpper P, Maretzke S, Milbert A, Schlömer C (2013) Darstellung und Begründung der Methodik zur Abgrenzung vom demografischen Wandel besonders betroffener Gebiete [online]. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut, 20 p, zu finden in <http://www.demografie-portal.de/SharedDocs/Arbeitsgruppen/DE/2012/Ergebnisse/AG_D_Methodik_Abgrenzung.pdf?__blob=publicationFile&v=6> [zitiert am 10.12.2013]

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn052892.pdf

  22. 21

    Steinführer A (2013) Demographischer Wandel und mehr: Daseinsvorsorge zwischen Anpassung und Gestaltung. Flächenmanagement Bodenordn 75(5):201-206

  23. 22

    Küpper P (2011) Auf dem Weg zu einem Grundangebot von Mobilität in ländlichen Räumen - Probleme, Ursachen und Handlungsoptionen. In: Schneller, öfter, weiter? : Perspektiven der Raumentwicklung in der Mobilitätsgesellschaft ; Einführung. Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung, pp 152-168

  24. 23

    Steinrück B, Küpper P (2010) Mobilität in ländlichen Räumen unter besonderer Berücksichtigung bedarfsgesteuerter Bedienformen des ÖPNV. Braunschweig: vTI, 91 p, Arbeitsber vTI Agrarökonomie 2010/02

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/bitv/dk043302.pdf

    Nach oben