Federführendes Institut
Beteiligte Institute
Themenfelder

Die Ostsee verändert sich – wir forschen nach den Gründen (BIO-C3)

Projekt

 (c) Thünen/DStepputtis

BONUS-Projekt: BIO-C3: Biodiversity changes - causes, consequences and management implications

Wie wirken sich anthropogene und natürliche Veränderungen auf die Biodiversität in der Ostsee aus? Das untersucht das von der EU geförderte Projekt BIO-C3.

Hintergrund und Zielsetzung

Ziele des Projektes BIO-C3 sind,

  1. die vorhandenen Daten zur Biodiversität inklusive der invasiven Arten zusammenzufassen,
  2. die Ursachen für Änderungen von Diversität ursächlich mit den wichtigsten anthropogenen und natürlichen Einflussgrößen in Verbindung zu bringen,
  3. die funktionalen Konsequenzen der sich ändernden Biodiversität auf das Nahrungsnetz und die Ökosystemleistungen zu quantifizieren,
  4. Management-Empfehlungen zu geben, wie die baltische Biodiversität und ihre Leistungen möglichst effektiv erhalten werden können,
  5. die Auswirkungen von sich ändernden Habitatzuständen im Meer im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu prognostizieren.

Dabei macht sich BIO-C3 zunutze, dass zahlreiche der ökologischen Wechselwirkungen, beispielsweise die des Nahrungsnetzes der Ostsee, relativ gut untersucht sind. Zum anderen ist die Ostsee lokal oft artenarm, sodass Änderungen der Diversität deutlichere Effekte haben können als in anderen Meeresgebieten. Während manche einheimische Art verschwindet, verbreiten sich neue Arten, die zum Beispiel durch Ballastwasser in die Ostsee eingebracht werden.

Für unsere Arbeit nutzen wir eine Kombination von Methoden. Sie reicht von Langzeit-Datenreihen über schiffsgestützte Ausfahrten bis hin zu physiologischen Experimenten, beispielsweise von art- und populationsspezifischen Toleranzen, im Labor. Die Anpassungsfähigkeit ausgewählter Populationen bestimmen wir auch mittels genetischer Marker. Mit BIO-C3 schaffen wir die wissenschaftliche Basis für eine sachgerechte Implementierung der EU- Meeresrahmenrichtlinie. Die dort genannten Deskriptoren für einen guten ökologischen Zustand validieren und spezifizieren wir im Rahmen von BIO-C3 und schlagen gegebenenfalls Modifikationen vor.

Vorgehensweise

Zunächst untersuchen wir, welche Treiber einen Einfluss auf die Biodiversität in der Ostsee haben. Mit Hilfe von mathematischen Modellen  schätzen wir dann in verschiedenen Szenarien ab, wie sich diese auf die Biodiversität auswirken. Mit dieser Wissensgrundlage entwickeln wir Optionen für das Management.

Daten und Methoden

Mit Hilfe von Literaturrecherchen analysieren wir, wie Schifffahrt, Fischerei, Aquakultur, Tourismus und Eutrophierung die Biodiversität beeinflusssen. Diese Datengrundlage wollen wir für eine sozioökonomische Studie nutzen. Am Beispiel des Greifswalder Boddens wollen wir die trophische Position der gebietsfremden Schwarzmundgrundel bestimmen und ihren Einfluss auf die einheimische Fischfauna, wie zum Beispiel den Hering, untersuchen. Dazu sind umfangreiche Feld- und Laborarbeiten geplant. Mit Hilfe der geplanten Schiffsfahrten werden Daten zur Untersuchung der Konnektivität und den zuvor beschriebenen Untersuchungen im Greifswalder Bodden und der westlichen Ostsee gesammelt.

Vorläufige Ergebnisse

Die Ergebnisse diskutieren wir auf Tagungen mit anderen Wissenschaftlern und veröffentlichen sie in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften. Projektdaten können dem Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) sowie PANGAEA, einer öffentlichen Datenbank, zur Verfügung gestellt werden. Der ökosystemare Forschungsansatz des Projekts ermöglicht es uns, Empfehlungen zu EU-politischen und regionalpolitischen Strategien sowie BONUS (Science for a better Future of the Baltic Region)-relevanten Aktivitäten zu geben. Die gewonnenen Kenntnisse fließen in Managementkonzepte und somit in Handlungsanweisungen für Fischerei- und Umweltbehörden ein.

Links und Downloads

www.bio-c3.eu

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Geldgeber

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    (national, öffentlich)
  • Europäische Union (EU)
    (international, öffentlich)

Zeitraum

6.2013 - 12.2017

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Förderprogramm: EU – ERA-NET BONUS
Projektstatus: läuft

Publikationen

Anzahl der Datensätze: 11

  1. Probst WN, Rau A, Oesterwind D (2016) A proposal for restructuring descriptor 3 of the Marine Strategy Framework Directive (MSFD). Mar Policy 74:128-135, DOI:10.1016/j.marpol.2016.09.026
  2. Oesterwind D, Rau A, Zaiko A (2016) Drivers and pressures - untangling the terms commonly used in marine science and policy. J Environ Manag 181:8-15, DOI:10.1016/j.jenvman.2016.05.058
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 965 KB
  3. Köster F-W, Huwer B, Hinrichsen HH, Neumann V, Makarchouk A, Eero M, Dewitz B von, Hüssy K, Tomkiewicz J, Margonski P, Temming A, Hermann J-P, Oesterwind D, Dierking J, Kotterba P, Plikshs M (2016) Eastern Baltic cod recruitment revisited - dynamics and impacting factors. ICES J Mar Sci 74(1):3-19, DOI:10.1093/icesjms/fsw172
  4. Winder M, Asterhag E, Bernreuther M, Bleckner T, Bonaglia S, Bonsdrof E, Brüchert V, Burian A, Dierking J, Downing A, Dutz J, Griniene E, Fey DP, Griffiths JR, Gårdmark A, Hajdu S, Hammer C, Herrmann Joachim, Kotterba P, Oesterwind D, et al (2016) Food webs under changing biodiversity - Top-down control. BIO-C3 Deliverable, D2.2. 40 p, DOI:10.3289/BIO-C3_D2.2
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 4094 KB
  5. Winder M, Berghoff L, Burian A, Clemmesen C, Dutz J, Fey DP, Golz A, Huwer B, Margonski P, Middelboe AL, Neuenfeldt S, Nielsen J, Oesterwind D, et al (2016) Report on effects of changing drivers on pelagic and benthic species composition and production : BIO-C3 Deliverable, D2.1. ; EU Bonusproject BIO-C3. 129 p, DOI:10.3289/BIO-C3_D2.1
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 12462 KB
  6. Oesterwind D, Dewitz B von, Döring R, Eero M, Goti L, Kotta J, Nurske K, Ojaveer H, Rau A, Skov H, Stepputtis D, Zaiko A (2016) Review on patterns and dynamics of drivers of biodiversity (species, communities, habitats) across Baltic Sea ecosystems in space and time including socio-economy : BIO-C3 Deliverable, D3.1. 102 p, DOI:10.3289/BIO-C3_D3.1
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 5151 KB
  7. Reusch TB, Dierking J, Köster F-W, Temming A, Winder M, Ojaveer H, Kuso H, Zaiko A, Middelboe AL, Jonsson P, Oesterwind D, Andersson H, Bonsdrof E, et al (2016) Second BONUS Bio-C³ periodic report, 01.01.2015 – 31.12.2015 [online]. 118 p, zu finden in <https://www.bio-c3.eu/documents/1019051/1077056/BIO-C3+periodic+report+2015+final.pdf/5a9ee06b-2228-4376-a138-a4f623dd55dd> [zitiert am 21.11.2016]
  8. Henseler C, Bock C, Kotterba P, Winkler H, Oesterwind D (2015) Biology, abundance and feeding ecology of the round goby (Neogobius melanostomus) in the eastern German Baltic. Book of Extended Abstracts: ICES Annual Science Conference 2015, 21.09. – 25.09. Copenhagen, Denmark. Copenhagen: ICES, 2 p
  9. Reusch TB, Dierking J, Köster F-W, Temming A, Winder M, Ojaveer H, Kuso H, Zaiko A, Middelboe AL, Jonsson P, Oesterwind D, Andersson H, Bonsdrof E, et al (2015) First BONUS Bio-C³ periodic report, 01.01.2014 – 31.12.2014 [online]. 50 p, zu finden in <https://www.bio-c3.eu/documents/1019051/1077056/BIO-C3+2014+periodic+report+final+29062015.pdf/55c2b1be-6a80-4f71-9548-9c5799cff0dc> [zitiert am 21.11.2016]
  10. Temming A, Niemax J, Zaiko A, Aiaulis A, Törnroos A, Clemmesen C, Jaspers C, Oesterwind D, Bonsdrof E, Mittermayer F, Kuosa H, Ojaveer H, Behrens J, Peters J, Renz J, Kotta J, Dutz J, Lehtiniemi M, Winder M, Kotterba P, et al (2015) Review of environmental factors influencing distributions of selected Baltic species. BIO-C3 Deliverable, D1.1. EU Bonusproject BIO-C3. 75 p, DOI:10.3289/BIO-C3_D1.1
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 620 KB
  11. Oesterwind D, Kotterba P (2015) Zwischenbericht BONUS Ecosystem Verbundprojekt Bio-C3. 14 p

                                                                                                                     zurück zum Arbeitsbereich