Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Birgit Prietzsch
Institut für Marktanalyse

 

Bundesallee 63
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5302
Fax: +49 531 596 5399
ma@thuenen.de


Woher kommt die Milch? Herkunftskennzeichnungen

Projekt

 (c) Thünen-Institut / Marktanalyse

Wirkungen einer verpflichtende Herkunftskennzeichnung für Milch und Milch als Inhaltsstoff

Wo kommen unsere Milchprodukte her? Wo stehen die Kühe, deren Milch wir trinken? Solche Fragen beschäftigen viele Verbraucher. Daher denkt die EU-Kommission darüber nach, die Herkunft von Milch verpflichtend zu kennzeichnen.

Hintergrund und Zielsetzung

Viele Verbraucher wollen wissen, woher die Prokukte stammen, die sie kaufen. Bei Fleisch besteht bereits eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung, daher diskutieren europäische Institutionen über eine Einführung bei Milch und Milch als Inhaltsstoff. Das Projekt untersucht, wie sich verrschiedene Herkunftsvarianten auf den Milchsektor auswirken.

Vorgehensweise

Ausgangspunkt für die Analyse sind verschiedene Fallstudien in ausgewählten Mitgliedsstaaten. In diesen Fallstudien befragen Wissenschaftler Milchverarbeitungsunternehmen hinsichtlich der erwarteten Auswirkungen verschiedener Optionen zur Herkunftskennzeichnung. Auswirkungen auf Betriebsabläufe und mögliche Kostensteigerungen stehen im Vordergrund. Das Thünen-Institut ist für die deutschen Fallstudien zuständig. Mögliche Auswirkungen auf die Nachfrage leiten wir anhand von Literaturrecherchen ab. Kostenänderungen, die sich ergeben können, speisen wir in Modellanalysen ein und leiten daraus ab, wie sie sich auf den Sektor auswirken. 

Ergebnisse

Die Ergebnisse werden bis Ende 2014 vorliegen.

Links und Downloads

ec.europa.eu/agriculture/external-studies/milk-meat-origin-labelling-2014_en.htm

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Geldgeber

  • Europäische Union (EU)
    (international, öffentlich)

Publikationen zu dem Projekt

Anzahl der Datensätze: 0