Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anna Frerck
Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Leuschnerstraße 91
21031 Hamburg-Bergedorf
Telefon: +49 40 739 62 301
Fax: +49 40 739 62 399
wf@thuenen.de


Nachhaltige Naturwaldbewirtschaftung in den Tropen

Projekt

 (c) Jobst-Michael Schröder

Ansätze zur Verbesserung der ökonomischen Nachhaltigkeit der Naturwaldbewirtschaftung in den Tropen

Der Schutz tropischer Wälder ist ein internationales Anliegen zu dem sich auch Deutschland verpflichtet hat. Damit die Tropenwaldzerstörung verlangsamt wird, erforschen wir Ansätze für eine nachhaltige Nutzung verbliebener Naturwälder und ihre Rehabilitierung unter anderem in Vietnam, Nepal und Suriname.

Hintergrund und Zielsetzung

Internationale Regelwerke und Verpflichtungen Deutschlands im Waldsektor bilden den Hintergrund für unsere Aktivitäten.  Dazu gehören

  • Das United Nations Forum on Forests (UNFF),
  • das nicht-rechtsverbindliche Instrument für alle Waldarten (NLBI),
  • die vier globalen Ziele zum Walderhalt und die damit verbundenen Millennium Development Goals (MDGs),
  • Ergebnisse der CBD und Klimaschutz-Ziele des IPCC (REDD, SFM) im Rahmen der Klimarahmenkonvention / Kyoto-Protokoll

Aus diesen Verpflichtungen ergibt sich Beratungsbedarf für die Politik. Hierzu liefern wir die wissenschaftliche Grundlage.

Vorgehensweise

Wir entwickeln Ansätze, die forstliche Bewirtschaftung zu optimieren und Modelle alternativer Landnutzung. Sie sollen marktwirtschaftlich Anknüpfungspunkte bieten. Weiterhin integrieren wir in unseren Projektansatz Klimaschutz-Ziele sowohl hinsichtlich der Beiträge zur Einkommens- und Ernährungssicherung als auch im gesamtökonomischen Kontext.

Daten und Methoden

Wir analysieren, wie sich Subsistenznutzung, kommunale Waldbewirtschaftung und Konzessionsbewirtschaftung auf den Wald auswirken, identifizieren Optimierungsbedarf und zeigen Lösungen für eine verbesserte nachhaltige Bewirtschaftung der Naturwälder auf. Dazu verwenden wir empirische Methoden der Befragung und teilnehmenden Bobachtung, wie auch der Bestandesanalyse und Waldinventur.

Ergebnisse

Wir konnten nachweisen, dass es ökonomische Vorteile für den Konzessionär und die Qualität des verbleibenden Bestandes hat, Holz im tropischen Tiefland mit bestandesschonenden Verfahren zu ernten. Voraussetzung dafür ist eine sorgfältige Waldinventur einschließlich der Erfassung von Baumkoordinaten. Auf dieser Grundlage lassen sich optimierte Erschließungswege planen. Hinsichtlich der Vermarktung des geernteten Holzes identifizierten wir Wertschöpfungsverluste bei fehlender Holzsortierung. Weiterhin zeigte sich in der Wertschöpfungskette des Holzes ein großes Potenzial, da in den Sägewerken rund 50 % des eingesetzten Rohholzes zu Abfall wurden.

Im Zuge kommunaler Waldwirtschaft konnten wir positive Auswirkungen auf Wälder nachweisen. Selbstauferlegte Waldnutzungsregelungen schützen die Ressourcen und lindern die Folgen vorausgegangener Walddegradierung. Private Wald-Hausgärten füllen Lücken bei Holzknappheit. Die Waldsubsistenznutzung spielt besonders in abgelegenen Landesteilen mit geringen Einkommensmöglichkeiten für die dort lebende Bevölkerung eine große Rolle. Aufgrund fehlenden Marktzugangs ist der Beitrag zum Haushaltseinkommen aus dem Handel mit den Waldprodukten aber nur gering.

Die Gesamtergebnisse des Projektes finden sich in einer umfangreichen Veröffentlichung: Michael Köhl, Thomas Schneider, Prem Neupane, Jutta Lax, Jutta Poker (2014): Approaches for the Improvement of the Economic Sustainability of Natural Forest Management in the Tropics - including REDD+ Mechanism. Published by Institute for World Forestry/Johann Heinrich von Thünen Institute (Editors). Berlin: Rhombos. 352 S.

Weitere Ergebnisse: Veröffentlichungen, Doktor-, Bachelor- und  Masterarbeiten.

Das Projekt wurde gemeinsam von der Universität Hamburg und dem ehemaligen Thünen-Institut für Weltforstwirtschaft (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Michael Köhl) durchgeführt.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte externe Thünen-Partner

  • Universität Hamburg, Zentrum Holzwirtschaft/Abteilung Weltforstwirtschaft
    (Hamburg, Deutschland)
  • Dupaul Wood Treatment
    (Takoradi, Ghana)
  • Forstverwaltung von Madagaskar
    (Antananarivo, Madagaskar)
  • Forstverwaltung von Nepal
    (Kathmandu, Nepal)
  • Forstverwaltung von Nicaragua
    (Managua, Nicaragua)
  • Forstverwaltung von Suriname
    (Paramaribo, Suriname)
  • Forstverwaltung von Vietnam
    (Hanoi, Vietnam)
  • Ministry of Forest and Soil Conservation (MFSC)
    (Kathmandu, Nepal)
  • Ministry of Agriculture and Rural Development (MARD)
    (Hanoi, Vietnam)
  • Foundation for Forest Management and Production Control (SBB)
    (Paramaribo, Suriname)
  • Ministry of Environment, Water, Forests and Tourism (MEEFT)
    (Antananarivo, Madagaskar)
  • Ministry of Environment and natural Resources (MARENA)
    (Managua, Nicaragua)
  • Centre for International Cooperation and Development (CIM)
    (Accra, Ghana)
  • HELVETAS Swiss Intercooperation
    (Antananarivo, Madagaskar)
  • German Agency for INternational Cooperation (GIZ)
    (Antananarivo, Madagaskar)

Zeitraum

4.2008 - 9.2013

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: abgeschlossen

Publikationen

Anzahl der Datensätze: 7

  1. Köhl M, Schneider TW, Neupane P, Lax J, Poker J (2014) Approaches for the improvement of the economic sustainability of natural forest management in the tropics – including REDD+ mechanism. Berlin: Rhombos-Verl, 352 p
  2. Lax J (2014) Community forestry - enhanced sustainability through involvement of local stakeholders : Chapter 5.4. In: Approaches for the improvement of the economic sustainability of natural forest management in the tropics – including REDD+ mechanism. Berlin: Rhombos-Verl, pp 130-134
  3. Köthke M (2014) Opportunity costs of natural forest management : Chapter 5.5. In: Approaches for the improvement of the economic sustainability of natural forest management in the tropics – including REDD+ mechanism. Berlin: Rhombos-Verl, pp 135-137
  4. Lax J (2014) Subsistence economy at the forest margin - an indispensable livelihood strategy : Chapter 4.4. In: Approaches for the improvement of the economic sustainability of natural forest management in the tropics – including REDD+ mechanism. Berlin: Rhombos-Verl, pp 92-96
  5. Lax J, Krug J (2013) Livelihood assessment : a participatory tool for natural resource dependent communities. Hamburg: Johann Heinrich von Thünen-Institut, 22 p, Thünen Working Paper 7, DOI:10.3220/WP_7_2013
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 1867 KB
  6. Stier A, Lax J, Krug J (2012) Setting up locally appropriate ecological criteria and indicators to evaluate sustainable forest management in Dinh Hoa District (Northern Vietnam). In: Martin-Garcia J, Diez JJ (eds) Sustainable forest management. London: InTech, pp 203-218
  7. Lax J (2010) Economic evaluation of forest products in Dinh Hoa (Northern Vietnam). Hamburg: Univ, 135 p, Hamburg, Univ, Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, Diplomarbeit, 2010